Superheftig Star Wars?

Erinnert ihr euch noch an die Szene aus Star Wars Episode 6, wo Darth Vader den Imperator in den Abgrund geworfen hat und kurz darauf dadurch gestorben ist?...

von DanieD00 am: 24.12.2015

Erinnert ihr euch noch an die Szene aus Star Wars Episode 6, wo Darth Vader den Imperator in den Abgrund geworfen hat und kurz darauf dadurch gestorben ist? Alles gelogen! Der gute Darth ist nähmlich gar nicht deswegen draufgegangen. Star Wars Battlefront ist dran schuld! Eine gewagte Aussage? Vielleicht, und dennoch erkläre ich euch jetzt, warum Star Wars Battlefront nicht sehr lohnenswert ist.

Superheftig Geschichte?

Star Wars Battlefront hat keine Geschichte und somit auch keinen Einzelspieler im eigentlichen Sinne. Statt uns die Geschichte der 501. Legion wie in Battlefront 2 erleben zu lassen, bekommen wir lediglich einen Überlebensmodus, der wie ein besserer Hordemodus gilt, sowie einige kurze Tutorials mit hübschen Zwischensequenzen und einen Schlachtmodus, in dem man im Grunde Gegner erledigt und deren Tokens einsammelt, bis man irgendwann 100 hat. Das macht beim ersten ausprobieren Spaß, danach ist allerdings auch wieder gut, denn abseits von den Belohnungen, wenn man diese Missionen abschließt, gibt es eigentlich keinen wirklich treffenden Grund, die Einzelspielermissionen zu spielen. Es sei denn, ihr wollt euer Diorama beenden. Dazu müsst ihr dann in den Missionen Sterne sammeln. Macht euch dann jedoch darauf gefasst, oft zu sterben, denn der höchste Schwierigkeitsgrad, genannt ,,Meister'' ist keine Herausforderung, sondern einfach unfair. 15 Runden lang im Hordemodus überleben auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, ohne zu sterben, während Gegner auf den Spieler zugespammt werden und ihn nach zwei bis drei Schüssen töten? Na dann viel Spaß. Solospieler werden also nicht sehr viel Spaß haben, aber wie schon gesagt, Star Wars Battlefront ist ein Multiplayerspiel.

Superheftig Modi?

Kommen wir aber nun mal zum Hauptteil des Spiels, dem Multiplayer. Star Wars Battlefront hat 9 - mit dem kostenlosen DLC Schlacht von Jakku - 10 Spielmodi. Dazu zählen die klassischen Modi wie Team Deathmatch, welches hier Gefecht heißt, Fracht (Capture the Flag), Jägerstaffel, welches im Grunde Team Deathmatch mit Raumjägern ist und Vorherrschaft, in dem man stets einen zentralen Punkt erobern muss. Die etwas interessanteren sind Droidenalarm, wo man Droiden eskortieren muss oder Kampfläuferangriff, in dem die imperialen Truppen ihre AT-ATs beschützen müssen und die Rebellen Bomber losschicken, indem sie Uplinks erobern und halten. Abwurfzone ist Stellung, bei dem wir eine Abwurfkapsel hacken und beschützen müssen sowie die beiden Heldenspielmodi Helden gegen Schurken, bei dem Han Solo, Luke und Leia gegen den Imperator, Boba Fett und Darth Vader kämpfen müssen und die Seite gewinnt, die zuerst alle Helden/Schurken verliert, als auch Heldenjagd, in dem ständig ein Spieler ein Held ist und alle restlichen Spieler ganz normale Truppen und diesen töten müssen. Dabei möchte ich kurz erwähnen, das derjenige der Held wird, der den Helden tötet, nicht der, der den meisten Schaden anrichtet. Da kann ich nur mit den Augen rollen. Und mit dem Jakku-DLC kommt noch der Modus Wendepunkt, der sich wie der Modus Rush spielt. 10 Spielmodi sind für ein Multiplayerspiel wie Star Wars grade in Ordnung. Das Problem jedoch ist, Modi wie Heldenjagd oder Fracht werden einfach nicht gespielt, man sitzt also stundenlang im Matchmaking (Ja, es gibt keine Server) und wartet, nein, hofft auf weitere Mitspieler. Schade eigentlich...

Superheftig Gameplay?

Sind wir dann mal endlich einem Spiel mit genügend Spielern beigetreten, dürfen wir vorab unser Startequipment wählen. Das funktioniert aber nicht mehr so wie in Battlefront 2, wo es Klassen gibt, nein, die gibt es nicht mehr, stattdessen man sucht sich eine Waffe und Star Cards aus und kann loslegen. Star Cards werden freigeschaltet, wenn wir genug Credits haben und das nötige Level aufgestiegen sind. Dann können wir uns Dinge wie Thermaldetonatoren, Scharfschützengewehre oder Raketenwerfer kaufen, die wir im Kampf benutzen können, aber nach jeder Nutzung einen Cooldown haben. Warum keine Munitionsanzeige, statt einen Cooldown? Stellt euch vor, ihr seid mit 10 Imperialen auf der einen Seite und 10 Rebellen auf der anderen Seite und jeder spammt Granaten auf die andere Seite, weil diese ja sowieso unendlich sind. Außerdem sind Spieler, die gerade erst mit dem Spiel angefangen haben und somit keine Star Cards haben, im Nachteil, weil diese keine Thermaldetonatoren spammen können. Man kann sich denken, wie spaßig das ist. Wie dem auch sei, sind wir dann im Spiel, wird uns ein Partner zugeteilt, bei dem wir jederzeit spawnen können. Leider gibt es keine Partnerelemente, wie Gebiete, die man nur zu zweit erreichen kann oder kleine Dinge wie Medikits spenden. Achja, es gibt statt Gesundheitsbalken Lebenspunkteregeneration. Während des Kampfes kann man kleine Battle-Pickups aufsammeln. Je nach Symbol kann das eine Kleinigkeit wie beispielsweise ein Thermalimploder, der eine extrastarke Granate darstellt sein, oder Dinge wie ein AT-ST oder sogar ein Heldenpickup, mit dem wir dann je nach Seite einen von allen oben genannten Helden, es gibt nähmlich nur drei auf jeder Seite, auswählen und spielen dürfen, wobei Luke Skywalker und Darth Vader, bei denen man doch eigentlich davon ausgehen sollte, das die es noch am ehesten drauf haben, am wenigsten können. Selbst der Imperator, der ohne Lichtschwert rumfuchtelt, ist im Grunde besser wie Darth Vader. Ansonsten spielen sich die Waffen meist ziemlich gleich, die eine feuert vielleicht mal drei Schüsse auf einmal ab. Waffen werden außerdem nicht nachgeladen, sondern abgekühlt, wenn man zulange schießt. Außerdem muss man schon auf ungefähr mittlerer Entfernung einigermaßen vorzielen. Das macht tatsächlich eine Menge Spaß und mir gefielen die meisten Schießereien sehr gut, einfach, weil sie sich mal etwas anders spielen. Außerdem kann man wie von Battlefront 2 wieder von First in Third Person schalten und umgekehrt. Spielt dennoch in Third Person, denn damit seid ihr nicht im Nachteil.

Superheftig Sightseeing?

Star Wars Battlefront hat vier Planeten. Diese sind Hoth, Endor, Sullust und Tatooine, wobei es mal mehr, mal weniger Karten für die unterschiedlichen Spielmodi gibt. Bei Spielmodi wie Gefecht gibt es 8-9 Karten, während Kampfläuferangriff 5 Karten hat, und Wendepunkt sage und schreibe eine! Karte hat. Das ist für ein Spiel wie Star Wars Battlefront einfach viel zu wenig, zumal die vier Planeten nicht für viel Abwechslung sorgen. Irgendwann ödet es an, ständig auf einem Schneeplaneten zu kämpfen, und man sehnt sich nach neuem. Wo sind Karten wie der Todesstern hin? Klar, man kann da kein Kampfläuferangriff spielen, aber es wäre eine super Idee für Modi wie Gefecht oder Fracht gewesen. Wo sind Weltraumschlachten hin? Ich meine die, in denen Sternenzerstörer gegen Mon Calamari Kreuzer aufeinander gingen und wir als Spieler mit den Raumjägern sogar in das gegnerische Schiff konnten und es von innen zerstören konnten? Ich bin todsicher, irgendwann kommen diese fehlenden Inhalte im Season Pass vor. Zumal das einige Karten ein richtig mieses Leveldesign besitzen. Eine Basis inmitten eines Berges auf Hoth ist optisch gesehen eine tolle Idee, ja. Aber spielerisch gesehen nicht. Denkt doch nochmal an das Beispiel mit den 10 Rebellen und Sturmtrupplern, und setzt das jetzt mal in einem zwei Spieler breiten Flur um. Zumal sogar Spawntrapping an einigen Orten möglich ist. Ich zumindest bin oft genug durch solche ,,Designentscheidungen'' gestorben.

Superheftig Technik? Ja!

Star Wars Battlefront sieht, man kann es nicht anders sagen, es sieht einfach großartig aus. Funken fliegen, wenn Blasterschüsse was treffen, Explosionen sehen aus der Nähe atemberaubend aus, Texturen sind schön und die Animationen sehen in First Person klasse aus. Der Soundtrack ist 1A, es ist so, als wäre man tatsächlich in Star Wars. So sollte es sein! Auf beispielsweise Endor zu spielen, fühlt sich wirklich so an, als wäre man selber auf Endor. Die Atmosphäre ist nahezu grandios. Ebenso läuft das Spiel bei mir flüssig auf 60 FPS auf einer Mischung aus mittleren und hohen Einstellungen mit einer GTX 750 Ti, 16 GB RAM und einer AMD FX-8350. Der Netcode ist außerdem sehr gut. Die deutschen Sprecher wiederum lassen eher zu wünschen übrig. Ich habe jeden einzelnen Star Wars Film mehrmals gesehen und vor ein paar Tagen auch nochmal, und Darth Vader hört sich überhaupt nicht wie Darth Vader an. Die Englischen Sprecher sind die originalen aus den Filmen und klingen sehr gut, deswegen empfehle ich diese auch. Die Steuerung ist zu Fuß und mit Bodenfahrzeugen, pardon, dem einen Bodenfahrzeug, dem AT-ST, gut gelungen. Die Raumjäger steuern sich etwas schwammig und man braucht ein wenig Eingewöhnungszeit.

Super... ach komm, Fazit!

Ich muss ganz ehrlich zugeben, die Rezension mag dieses mal aggressiver gewesen sein im Vergleich zu meinen anderen. Aber Star Wars Battlefront hat es in meinen Augen verdient. Es gibt zu wenige Planeten, es gibt Spielmodi, die kaum noch gespielt werden (wo das Spiel natürlich jetzt nichts kann, kommt auch nicht in die Wertung), die Waffen spielen sich alle gleich und warum zum Teufel haben die Rebellen keine Möglichkeit, irgendwie auch Bodenfahrzeuge nutzen zu können? Was hat EA eigentlich mit dem Geld gemacht, das sie durch die ganzen Vorbestellungen bekamen? Lieber ein Diorama, das nicht einer verlangte, statt Weltraumkämpfe? Einen Kampf im Todesstern? Coruscant, Kashyyyk, Kamino, warum hat man nicht dafür einige Karten gemacht? Um sie als DLC im Season Pass zu verkaufen, ganz einfach, obwohl sowieso vielleicht zehn Leute und ein Gungan einmal ein Match auf der neuen Karte spielen und dann wieder abhauen!

Star Wars Battlefront ist ein Spiel, auf welches ich mich in diesem Jahr am meisten gefreut habe! Und dann kommt es halbfertig raus! Ich kann Battlefront wirklich nur eiskalten Star Wars Fans empfehlen, und auch nur, wenn das Spiel vielleicht mal 10 bis 15 Euro kostet. Und um mal Darth Vader aus Episode 3 zu zitieren:

Neeeeeiiiiiin!


Wertung
Pro und Kontra
  • Gameplay: Überlebensmodus und Schlachten...
  • Gameplay: Schießereien fühlen sich toll an
  • Gameplay: 10 verschiedene Spielmodi
  • Gameplay: Coole Helden...
  • Gameplay: Battle Pickups sorgen dafür, das jeder kleine Boni kriegen kann
  • Gameplay: Interessante Star Card Idee
  • Technik: Grafisch ein absolutes Meisterwerk
  • Technik: Soundtechnisch großartig
  • Technik: Guter Netcode
  • Technik: Englische Originalsprecher
  • Gameplay: ... Die nach kurzer Zeit langweilen
  • Gameplay: ... von denen Luke und Vader am schwächsten sind, da Nahkämpfer
  • Gameplay: Einige übertriebene Star Cards
  • Gameplay: Einige Räume schreien nach minutenlangem Granatenspam
  • Gameplay: Auf höchstem Schwierigkeitsgrad total unfair
  • Gameplay: Nur 4 Planeten
  • Gameplay: Moderate bis niedrige Anzahl Karten (Stichwort Wendepunkt)
  • Gameplay: Spawntrapping ist möglich
  • Gameplay: Teils mieses Leveldesign
  • Technik: Schlechte deutsche Sprecher

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 20, weniger als 40 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.