Two Worlds, ein gutes Rollenspiel mit Fehlern

GeschichteIn Two Worlds spielen sie einen Kopfgeldjäger, der seine Schwester retten will. Bevor sie aber in die Story eintauchen, wird ihnen nach dem Intro die...

von Xardas94 am: 25.07.2008

Geschichte
In Two Worlds spielen sie einen Kopfgeldjäger, der seine Schwester retten will. Bevor sie aber in die Story eintauchen, wird ihnen nach dem Intro die Steuerung in einer kleinen Quest erklärt. Danach kommen sie in eine Stadt, wo Gandohar auf sie wartet. Dieser ist einer der Leute, die die Schwester entführt haben. Etwas später kommen sie noch zu seinem Meister und dieser gibt ihnen einen Auftrag. Zuerst wollen sie die Quest nicht annehmen, doch ihre Schwester, mit der sie an bestimmten 'Knotenpunkten' sprechen können überzeugt sie un sie nehmen den Auftrag an. Sie müssen ein Relikt finden, dass ihre Familie vor vielen beschützte. Jetzt ist es jedoch in 5 Teile zerbrochen und auf der riesigen Welt von Two Worlds zerstreut.

Landschaften

Die Welt von Two Worlds ist riesig. Wer sich also Zeit nimmt um alles zu erkunden, braucht etwas länger. Die Landschaften sehen klasse aus. Auch in den Städten macht sich die gute Grafik bemerkbar. Allerdings kann man nicht in jedes Haus reingehen, die meisten sind verschlossen. Jede Fraktion hat ihren eigenen Standpunkte auf der Kerte. Manche sind aber auch überall, wie z.B. die Banditen.

Quests
In Two Worlds gibt es sehr viele Nebenquests. Allerdings sind die Quests aus Gothic 3 und Oblivion reicher an Ideen. Trotzdem sind sie abwechslungsreich und oft lassen sich zwei Quest kombinieren. Beispielsweise muss man für jemanden herausfinden, wie es seinem Freund in einer etwas entfernten Stadt geht. Für jemand anders soll man aus dieser Stadt ein Amulett bergen. In der Stadt angekommen ist diese komplett von Orks besetzt und keiner der Menschen lebt noch. Das Amulett finden wir vor einem Haus.

Fazit
Ich finde Two Worlds ist ein gutes und abwechslungsreiches Rollenspiel, kann allerdings nicht mit Gothic 3 mithalten. Die Story wird schön erzählt, die Landschaften sind wunderschön designed, allerdings gibt es ähnlich wie in Gothic 3 sehr viele Bugs. Ich finde es auch schade, dass man nicht in jedes Haus hereingehen kann wie in Gothic 3. Außerdem ist das Spiel viel zu einfach.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

zu leicht

Bugs:

Häufiger, unregelmäßig

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.