DTM Race Driver 3

Tipp 1:Absolvieren Sie grundsätzlich das optionale Qualifying! Zum einen lernen Sie so die Eigenheiten jeder Strecke kennen, im Rennen ist es dafür zu spät. Zum...

von GameStar-Team am: 22.02.2006


Tipp 1:

Absolvieren Sie grundsätzlich das optionale Qualifying! Zum einen lernen Sie so die Eigenheiten jeder Strecke kennen, im Rennen ist es dafür zu spät. Zum anderen ist ein guter Startplatz wichtiger als im Vorgänger, da Überholmanöver deutlich schwieriger sind.

Tipp 2:

Kenner des Vorgängers müssen Ihren Fahrstil komplett umstellen. Denn das neue Regelsystem bestraft rigoros das ehemals so beliebte Schikanen-Abkürzen und Rempeleien mit den KI-Gegnern. Wer sich schon zu Karrierebeginn eine faire, unfallfreie Fahrweise angewöhnt, hat später deutlich weniger Probleme.

Tipp 3:

Wer sich sicher ist, eine perfekte Runde hingelegt zu haben, kann das Qualifying auch vorzeitig abbrechen. Drücken Sie dazu ESC und wählen Sie »Aus Qualifying zurückziehen«. Ihre Bestzeit wird trotzdem gewertet.

Tipp 4:

So gelingt der perfekte Start: Halten Sie den Drehzahlmesser kurz vor dem roten Bereich. Erst wenn die Ampeln auf Grün gesprungen sind geben Sie Vollgas. Bleiben Sie auf Ihrer Spur und vermeiden Sie Schlenker. Erst wenn sich das Feld sortiert hat und die erste Kurve in Sicht kommt, sollten Sie versuchen, auf die Innenseite der Biegung zu gelangen.

Tipp 5:

In Open-Wheel-Meisterschaften sollten Sie Blechkontakt grundsätzlich vermeiden und nur todsichere Überholmöglichkeiten nutzen. Da die Open-Wheel-Autos sehr empfindlich sind, kann bereits ein kleiner Unfall das Renn-Aus bedeuten.

Tipp 6:

Vorsicht bei Sprüngen in Offroad-Rennen: Versuchen Sie unbedingt, Ihre Räder beim Abheben gerade zu halten. Mit eingeschlagenem Lenkrad verlieren Sie bei der Landung sehr schnell die Kontrolle über Ihren Wagen.

Tipp 7:

Warten Sie mit Ihrem Pflicht-Boxenstopp so lange wie möglich. Je später Sie reingehen, desto mehr riskante Überholmanöver können Sie sich sparen.

Tipp 8:

Beim Boxenstopp wird standardmäßig alles repariert – Zeitverschwendung! Kümmern Sie sich nur um das, was sich wirklich spürbar negativ auf die Fahreigenschaften auswirkt. Auch die Tankmenge können Sie meistens reduzieren und so weitere Sekunden sparen.

Tipp 9:

Sie wollen keine Zwischensequenz verpassen? Dann starten Sie im Welttournee-Modus immer jede zur Verfügung stehende Meisterschaft. Denn die meisten Filme laufen sofort nach der Rennserien-Wahl. Nach der Sequenz ziehen Sie sich einfach wieder aus der Meisterschaft zurück und wählen eine andere Serie.

Tipp 10:

Sollten Sie Probleme mit Ihrem Vorankommen im Karriere-Modus haben, versuchen Sie die folgende Mogelei: Öffnen Sie die Datei »mods.ini« im Verzeichnis »/DTM Race Driver 3/Gamedata/frontend«. Hier ändern Sie die Zeile »CareerDiff=0« auf »CareerDiff=65«, speichern ab und starten das Spiel. Nun sind die Computergegner im Welttournee-Modus wesentlich dümmer als zuvor, denn der standardmäßig eingestellte Wert »0« bedeutete, dass der Schwierigkeitsgrad im Laufe des Welttournee-Modus automatisch ansteigt.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.