The Pacific Standard - GTA Online Heist

Der vorerst letzte Heist bei GTA Online dreht sich wieder um einen Bankraub. Allerdings wartet hier auch die schwierigste Verfolgungsjagd im ganzen Spiel auf...

von Michael Günther am: 20.03.2015

The Pacific Standard: Erste Vorbereitung – Vans

Für diesen Auftrag gibt es zwei Teams, die jeweils in einem Auto unterwegs sind. Dabei muss natürlich ein Spieler fahren und der Beifahrer spielt den Navigator. Über das D-Pad des Controllers kann der Beifahrer dem Fahrer die Richtung weisen.

Aber zum eigentlichen Ziel des Auftrags: Es muss ein Lieferwagen geklaut werden. Davon fahren einige in der Stadt umher und müssen zuerst von den Spielern gefunden werden. Allerdings sind diese nicht auf der Karte eingezeichnet, sondern werden nur über eine App lokalisiert, die der Beifahrer von Ron Lester auf sein Handy bekommt. So kann der Beifahrer auch den Fahrer durch die Stadt lotsen. Sobald man in Sichtweite des Fahrzeugs ist, muss vom Beifahrer das Nummernschild fotografiert werden.

Sobald alle Wagen aufgespürt und die Bilder zu Lester verschickt worden sind, sagt dieser dem Team, welcher Wagen geklaut werden muss. Nun gilt es nur noch dorthin zu fahren, den Wagen zu klauen und abzuliefern. Und schon ist dieser Auftrag erledigt.

The Pacific Standard: Zweite Vorbereitung – Signal

Für diesen Auftrag gibt es keine eingeteilten Rollen beim Team. Als erstes geht es zum Strand, wo auf Jet-Skies umgesattelt wird. Mit diesen geht es dann quer über das Wasser zu einer kleinen Insel, die allerdings nur so von Polizisten wimmelt. Deshalb ist es ratsam, zuerst auf der kleinen vorgelagerten Insel zu halten und schon einige Cops mit Scharfschützengewehren auszuschalten und auch am besten den Helikopter mit einer Lenkrakete vom Himmel zu holen. Sobald die Polizisten etwas ausgedünnt sind, kann man sich auf die eigentliche Insel begeben und dem Ziel nähern.

Dort muss nun ein IT-Genie befreit werden. Dazu muss man sich nur den Weg zu ihm freiballern. Sobald man ihn im Schlepptau hat, geht es zu einem Boot, mit dem man fliehen kann. Dieses Boot hat aber nur vier Sitze und einen davon schnappt sich unser IT-Genie. Deshalb muss ein Spieler auf dem Boot stehen. Das ist eigentlich kein Problem, allerdings läuft ein Timer. Der Fahrer muss also aufpassen, dass er nicht zu hektisch wird und dadurch zu schnell durch die Wellen bricht, da der stehende Spieler sonst vom Boot fallen kann und es unnötig viel Zeit kostet, ihn wieder einzusammeln.

Sobald das Boot im großen See angekommen ist, muss das Team noch die Cops loswerden. Das geht deutlich einfacher mit dem Boot auf dem See, als an Land mit einem anderen Fahrzeug. Sobald die Polizisten die Verfolgung aufgegeben haben, muss man nur noch an Land, ein Auto klauen und unseren IT-Spezialisten abliefern.

The Pacific Standard: Dritte Vorbereitung – Der Hack

Für diesen Auftrag gibt es wieder zwei Gruppen. Dabei gibt es ein Dreier-Team und einen einzelnen Spieler. Das Trio muss später eine Ablenkung starten.

Zuerst geht es allerdings mit einem weißen Van nach Downtown. Am Ankunftsort warten natürlich schon massig Feinde auf die Crew. Man muss sich einen Weg in einen Innenhof zu einem schwarzen Van vorkämpfen. Dabei dienen die Hausecken wunderbar als Deckung. Wichtig sind die Scharfschützen der Gegner, die sich auf den Dächern verschanzt haben.

Der einzelne Spieler muss nun das Hacker-Equipment klauen und sich dann vorsichtig aus dem Staub machen und mit dem weißen Van wieder verschwinden. Sobald der einzelne Spieler das Equipment geklaut hat, muss sich das Dreier-Team in den schwarzen Van setzen und damit verschwinden. Das dient der Ablenkung und zieht die Gegner auf das größere Team, wodurch der einzelne Spieler mit der Beute in Ruhe verschwinden kann. Wenn alles gut läuft, wird der weiße Van nicht beachtet und kann problemlos zum Zielpunkt fahren, während der schwarze Van in einer wilden Verfolgungsjagd davonbrausen kann. Die beiden Beifahrer sollten mit die Angreifer dabei natürlich auf Distanz halten oder ausschalten.

Sobald alle beim Ziel angekommen sind, ist dieser Auftrag abgeschlossen.

The Pacific Standard : Vierte Vorbereitung – Konvoi

Für diesen Auftrag gibt es keine feste Einteilung bei den Rollen. Also steigen diesmal am besten alle Spieler in ein eigenes Auto und machen sich auf den Weg zum Konvoi. Wenn alle mit einem eigenen Auto aufbrechen, ist dieser Auftrag einfacher, da man einen Hinterhalt inszenieren muss und man mit den vielen Autos wunderbar die Straße blockieren kann.

Am besten blockiert man am Zielort die gesamte Straße an der Brücke mit den Autos, bevor der Konvoi auftaucht. Als erstes sieht man einen Hubschrauber, der schnell vom Himmel geholt werden sollte. Kurz danach kommen die Autos.

Nun startet ein Gemetzel und alle Feinde sollten ausgeschaltet werden. Allerdings sollte man hier keine Granaten benutzen, da sonst auch das Zielfahrzeug zerstört werden kann. Sind alle Gegner besiegt können zwei Spieler in den bewaffneten Jeep springen und zwei Spieler in den LKW. Jetzt muss man nur noch zum Zielpunkt fahren, wobei der Jeep wie in den anderen Aufträgen am besten vorfährt und den Weg freiräumt. Kurz vorm Zielpunkt erhält die Gruppe noch den Auftrag, die restlichen Angreifer auszuschalten. Sobald das geschehen ist, kann der Truck abgeliefert werden und der Auftrag ist erledigt.

The Pacific Standard: Fünfte Vorbereitung – Motoräder

Dieser Auftrag erfordert keine besonderen Rollen der einzelnen Spieler und ist mit einem kleinen Trick sehr einfach zu erledigen.

Zuerst fahren alle zusammen zum Motoradclub und erledigen dort die Biker. Sobald das geschehen ist, schnappt sich jeder Spieler eine Sportmaschine und damit geht es dann zur Bank. Wenn man den eingezeichneten Weg fährt, muss man immer wieder Straßensperren der Rocker durchbrechen, wobei man schnell vom Motorrad gepustet wird. Hier also der Trick: Das GPS schickt einen kurz nach dem Gelände der Biker nach rechts. Wenn man dort allerdings erst noch geradeaus fährt und dann die nächste Abzweigung nach rechts nimmt, umfährt man alle Straßensperren und kann gemütlich zum Abstellort cruisen. Wer lieber den Nervenkitzel sucht sollte aber dann die normale Strecke wählen.

The Pacific Standard: Der Heist

Für diesen Auftrag muss der Leader zuerst einmal 100.000$ vorschießen. Das ist ein dicker Batzen, allerdings kann die Gruppe hier auch über 1.000.000$ rausholen.

Es gibt drei Teams, trotzdem können alle zusammen zur Bank aufbrechen. Zusammen geht es auch in die Bank.

Das dafür eingeteilte Team muss nun die Menge in Schach halten – das kennt man bereits aus dem ersten Auftrag „The Fleeca Job“. Die beiden anderen Spieler machen sich auf den Weg zum Tresor. Unterwegs muss ein Spieler zwei Türen aufsprengen. Sind diese offen, muss ich ein Spieler aus dem Zweier-Team in diese Richtung begeben und dort weitere Mitarbeiter der Bank in Schach halten. Zusätzlich kommen immer wieder Sicherheitsleute angerannt, die schnell ausgeschaltet werden müssen.

Der Hacker kann nun am Tresor seine Arbeit leisten. Allerdings muss noch eine Tür gesprengt werden. Dann können sich die beiden Spieler die Kohle aus dem Tresor greifen. Nun kann die große Flucht beginnen.

Zuerst sammeln sich alle Spieler wieder in der Vorhalle der Bank. Draußen warten Unmengen an Cops, die auch immer wieder Nachschub bekommen. Die Gruppe muss schnell einige davon ausschalten und sich dann den Weg durch einige Gassen zu den Motorrädern durchkämpfen. Das ist wirklich kein Zuckerschlecken, denn die Polizisten lassen einfach nicht locker und rücken immer wieder nach.

Bei den Motorrädern angekommen wird es allerdings erst richtig knifflig. Natürlich kann die Gruppe sich nun auf die Bikes schwingen und versuchen damit abzuhauen. Man ist auf den Dingern zwar schnell, allerdings auch eine gute Zielscheibe. Einfacher ist es, sich ein Auto zu schnappen. Allerdings muss sich ein Spieler kurz auf ein Motorrad setzen, um das nächste Event zu triggern.

Nun beginnt ein Timer – in dieser Zeit muss man zu einem Boot kommen. Ganz egal, ob mit dem Auto oder per Motorrad geht es nun zum Canyon. Falls das Team dort heil ankommt muss man nun nach unten zum Fluss, genauer gesagt zu einem Boot. Das geht am einfachsten per Sprung und mit dem Fallschirm. Sobald alle Spieler im Boot sitzen, muss das der Kapitän nur noch aufs offene Meer fahren und die Mission ist erledigt. Klingt vielleicht nicht ganz so spektakulär wie die vorangegangenen Heists, ist aber deutlich spannender, da sie Flucht durch die Stadt wirklich die mit Abstand härteste im ganzen Spiel ist. Viel Erfolg!

 
Weitere Links:

Voraussetzungen für die Heists und wie man das meiste Geld aus den Jobs herausholt

The Fleeca job

The Prison Break

The Human Labs

Series A Funding

The Pacific Standard

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen