5 Gründe, weshalb sich Action-Rollenspiele oft selbst im Weg stehen

von Niclas Rachow,
07.06.2021 15:30 Uhr

XP, Loot und Skills: Immer mehr Action-Adventures müssen auf Teufel komm raus Rollenspiel-Elemente beinhalten. Das führt zu Problemen - und Casualisierung. Im Video stellen wir euch fünf Gründe dafür vor, analysiert anhand aktueller Beispiele wie Red Dead Redemption 2, Assassin's Creed, Mass Effect oder Fallout.

Autor Niclas Rachow nimmt euch in seinem knapp 20 Minuten langen Video-Essay mit auf eine Tour durch die größten aktuellen Spiele und erklärt detailliert, wieso Gameplay, Open World und Anspruch unter den RPG-Zwängen leiden. Dafür hat er sich die fünf Ls überlegt:

1. Loop
2. Loot
3. Listen
4. Lücken
5. Leveln

Mit viel Humor und messerscharfem Verstand zeigt euch Niclas anhand anschaulicher Beispiele, woran aktuelle Action-Adventures seiner Meinung nach kranken - und wieso selbst ein hochklassiges The Witcher 3 nicht immun dagegen ist. Beachtet dazu auch folgendes Plus-Video:

Ist The Witcher 3 überhaupt ein richtiges Rollenspiel?

Was denkt ihr? Seht ihr die um sich greifenden Rollenspiel-Elemente in zahlreichen Spielen auch kritisch? Habt ihr auch schon gemerkt, dass Spieleserien wie Mass Effect darunter leiden? Oder liebt ihr es, auch in anderen Genres zu leveln und zu looten und wünscht euch in Zukunft sogar noch mehr davon? Schreibt Niclas eure Meinung in den Kommentaren!

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Zugang zu allen Artikeln, Videos & Podcasts
Praktisch werbefrei
Optional: digitales Heftarchiv
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen