Fallout 4: Mit Whispering Hills wird die Open World sehr düster

von Andreas Sperling,
10.09.2021 14:32 Uhr

Die Horror-Atmosphäre von Silent Hill zu replizieren ist nicht einfach - schon gar nicht in Bethesdas Rollenspiel-Engine. Eine Mod versucht es trotzdem. Whispering Hills für Fallout 4 bringt Monster und Locations aus der bekannten Konami-Serie zurück auf den Bildschirm.

Bei GameStar TV spricht unser lokaler Horror-Experte Andreas Sperling mit Sylvio Kurze von Team Whisper, den Entwicklern der Mod. Sie reden über die Episodenstruktur des Spiels, warum Konami sie nicht schon längst verklagt hat und was eine Silent-Hills-Fortsetzung braucht, um den Nervenkitzel des Originals einzufangen.

Ihr erfahrt im Video zudem, wie es dazu kam, dass eine der Original-Synchronsprecherinnen von Silent Hill beim Fan-Projekt mitgemacht hat - und warum sich die Entwickler nichts mehr wünschen, als Fallout 4 ganz den Rücken zu kehren.

Habt ihr Whispering Hills oder vergleichbare Mods schon mal ausprobiert? Schreibt uns in den Kommentaren!

Anmerkung: Auch wenn die Silent Reihe gerne mal audiovisuelle Verzerrung als Stilmittel nutzt, bitten wir die schlechtere Tonqualität des Interviews zu entschuldigen.

 

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.