Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

20 Jahre GameStar: Layout-Evolution - So haben sich Website und Heft verändert

Der Look von GameStar.de und der Hefte hat sich in den letzten 20 Jahren massiv gewandelt. Ein Rückblick.

von Markus Schwerdtel, Michael Graf,
15.09.2017 00:00 Uhr

Wenn man von Layout, Farben, Funktionsumfang, Schrift, Rubriken und Technik absieht, hat sich bei GameStar.de zwischen 1998 (links) und 2017 (rechts) eigentlich gar nicht so viel geändert.Wenn man von Layout, Farben, Funktionsumfang, Schrift, Rubriken und Technik absieht, hat sich bei GameStar.de zwischen 1998 (links) und 2017 (rechts) eigentlich gar nicht so viel geändert.

Da mal andere Farben, hier eine Schriftart geändert, dort eine Unterlegung hinzugefügt - die meisten Layout-Änderungen beim GameStar-Heft und unserer Website sind eher subtil und fallen vielen Lesern gar nicht bewusst auf, wenn man nicht explizit darauf hinweist. Erst wenn man zum Beispiel Heftartikel und Website-Screenshots aus den 20 GameStar-Jahren direkt nebeneinander legt, wird deutlich, wie sehr sich Aussehen und Funktionen gewandelt haben.

Das lief schief: Die schlimmsten GameStar-Fails

GameStar.de im Wandel

Fangen wir mal mit der Website an: Wir bei GameStar merken schon ziemlich früh, dass sich dieses Internet vermutlich doch irgendwann durchsetzen wird. Deshalb gibt es schon kurz nach dem Start des Hefts auch eine Website, auch wenn die außer einer Teamvorstellung, dem Forum und ein paar anderen Inhalten wenig bietet. Es gibt anfangs nicht mal einen Mitarbeiter, der sich hauptamtlich darum kümmert.

Ein besserer PDF-Reader, aber immerhin schon mit Forum: So sah GameStar.de 1998 aus.Ein besserer PDF-Reader, aber immerhin schon mit Forum: So sah GameStar.de 1998 aus.

Doch schon Anfang 2000 steht eine »richtige« Website, mit News, Tipps und Umfragen. In der Magazin-Rubrik gibt's sporadisch unvollständige Artikel aus dem Heft. Redaktions-Veteranen erinnern sich noch die obligatorische Frage unseres damaligen Webmasters und späteren Verlagsleiters Frank Maier: »Welchen Artikel stellen wir denn diese Woche online?« Ältere Besucher kennen Frank vielleicht noch als Funker aus »Raumschiff GameStar«, noch ältere womöglich sogar als Trikotmodell im Katalog seines geliebten VfB Stuttgart.

»One click ahead« lautet nach dem 2000er-Relaunch jahrelang unser Motto. Weil Websites aktueller sind als olle Hefte.»One click ahead« lautet nach dem 2000er-Relaunch jahrelang unser Motto. Weil Websites aktueller sind als olle Hefte.

Beim Relaunch 2004 (das Bild unten stammt aus der Konzeptionsphase) passiert ganz viel auf einmal: Das Website-Layout nähert sich dem des Hefts an, GameStar Premium (heute GameStar Plus) wird prominenter dargestellt. Viel prominenter ist nun der vormals kompakte Newsticker, damals gilt die Devise: Jeder Redakteur muss pro Tag eine Online-News schreiben. Bald geht diese Aufgabe ans neu gegründete Content-Management-Team über, das heute mit der Redaktion verschmolzen ist.

Der Relaunch 2004 bringt ihn größer raus: den allseits beliebten Newsticker inklusive wundersamen Kommentaren.Der Relaunch 2004 bringt ihn größer raus: den allseits beliebten Newsticker inklusive wundersamen Kommentaren.

Richtig hell wird es 2008 auf der Website, mit viel Weißfläche und abgerundeten Ecken geben wir der Seite einen freundlichen Look. Etwas überladen wirken aus heutiger Sicht die Navigationsleisten oben. Eigentlich würden wir diesen Relaunch aber lieber vergessen: Zahllose Bugs plagen die Website, wir streiten uns mit dem programmierenden Dienstleister; es dauert Jahre, bis alles ordnungsgemäß funktioniert. Böse Zungen mögen sogar behaupten, dass es das bis heute nicht tut. Und wir stellen endlich eigene Programmierer ein, die sich seitdem um die Weiterentwicklung der Seite kümmern.

Abgerundet ist beim Relaunch 2008 zwar das Eckendesign, aber nicht die Technik.Abgerundet ist beim Relaunch 2008 zwar das Eckendesign, aber nicht die Technik.

Beim Wechsel zur aktuellen Gamestar.de wird die Navigationsleiste deutlich entschlackt und durch Aufklapp-Menüs ersetzt. 2014 erweitern wir das 2002 gegründete GameStar Premium zu GameStar Plus, das neben Heftarchiv und Werbefreiheit auch exklusive Inhalte bietet. Warum? Das steht unter anderem hier. Und aktuell? Stück für Stück stellen wir GameStar.de auf mobiltaugliches Layout um - es war höchste Zeit, das erste iPhone ist schließlich bereits 2007 auf den Markt gekommen. Ja, vor zehn Jahren. Artikel und Videos lassen schon jetzt prima unterwegs betrachten, bald ist auch die Startseite hosentaschentauglich.

Liest das hier noch jemand? Diese Seite kennt ihr doch sowieso!Liest das hier noch jemand? Diese Seite kennt ihr doch sowieso!

Ein harter Schnitt im Heft

Unübersehbar ist der Schnitt, den wir mit der Heftausgabe 10/2010 hinlegen, unten schön zu sehen an der Vorschau zu Deus Ex: Human Revolution. Neben neuen Elementen wie den Stärken und Schwächen fällt die neue Optik auf. Die Artikel werden dunkler und flächiger und sollen dadurch »erwachsener« wirken. Wegen der größeren Schrift passt aber auch weniger Text auf die Seiten des sowieso schon dünneren Hefts - die Leser beschweren sich, wir verkleinern die Buchstaben wieder.

Und falls sich jemand wundert, warum die Hefte seinerzeit dünner geworden sind: Heftumfänge hängen maßgeblich von den Werbeumsätzen ab, die Kiosk- und Abo-Einnahmen alleine reichen nicht aus, um mehr Seiten zu finanzieren. Zumindest nicht, wenn man nebenher noch eine Redaktion menschenwürdig bezahlen möchte. Und weil immer weniger Kunden Print-Anzeigen schalteten (und bis heute schalten), schrumpfte eben auch die Magazindicke.

Nach dem Relaunch Nach dem Relaunch
vor dem Relaunch vor dem Relaunch

Vorher/Nachher als Slider: Ab der Ausgabe 10/2010 (rechts) sollen unsere Artikel erwachsener wirken. Die Deus-Ex-Preview in Ausgabe 08/2010 hat noch kleinere Bilder und sieht »standardisierter« aus.

Wer sich über die Textmengen in modernen Heften beschwert, sollte aber auch so fair sein, unsere aktuellen Artikel mit denen aus der Gründerzeit zu vergleichen. Hier etwa ein Test auf dem Jahre 1997 neben einem aus der Ausgabe 09/2017. Na, welcher Artikel hat wohl mehr Text? Okay, bevor nun jemand wirklich Buchstaben zählt: Der neuere Artikel hat mehr Text, und zwar rund 1.000 Zeichen (Leerzeichen nicht mitgezählt).

... und heute ... und heute

Verglichen mit der Anfangszeit (links ein Test aus GameStar 12/1997) hat sich unser Layout gravierend geändert. Und unser Wertungssystem auch, aber dazu kommen wir noch.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Wir feiern 20 Jahre GameStar!

Alle Artikel & Videos
Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen