Activision - Millionenverluste im letzten Quartal

von GameStar Redaktion,
05.05.2006 10:10 Uhr

Nach Electronic Arts beendet auch Activision das letzte Quartal des Geschäftsjahres 2005/2006 mit einem Verlust. Der beträgt 9,2 Millionen US-Dollar, wohingegen vor einem Jahr die Firma noch einen Gewinn von 3,6 Millionen auswies. In der selben Zeit fielen die Umsätze von 203,9 auf 188,1 Millionen US-Dollar. Auf das gesamte Geschäftsjahr gerechnet bleibt ein Gewinn von 41,9 Millionen US-Dollar. Der ist aber beträchtlich geschrumpft: 2004/05 erwirtschaftete Activision 138,3 Millionen US-Dollar. Dabei stieg sogar der Umsatz von 1,406 auf 1,468 Millionen US-Dollar.

Activision hat für das schlechte Ergebnis eine einfache Erklärung: Der Wechsel der Konsolengenerationen sei Schuld. Deswegen bleibt die Firma ihrem alten Spielemix treu. Lizenzspiele für Produkte von Marvel (X-Men, Spiderman) und Dreamworks (demnächst Shrek 3, Bee Movie und Kung Fu Panda), id-Software-Titel und diverse Call-of-Duty-Spiele werden auch in Zukunft das Angebot bestimmen. Neu hinzu kommen Spiele, die auf Hasbros Transformers basieren, und James-Bond-Spiele (siehe News).


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen