Alan Wake - Mit Online-Freischaltung?

von Gunnar Lott,
01.06.2005 09:52 Uhr

Die Jungs von Remedy (Max Payne), die gerade am viel versprechenden Action-Spiel Alan Wake arbeiten, denken (laut einem Inteview auf eurogamer.com) laut über digitale Distributionsmodelle nach. Das könnte bedeuten, dass Alan Wake wie Half-Life 2 über einen Dienst wie Steam verkauft wird. Allerdings will Remedy zusätzlich eine normale Packung mit Handbuch produzieren. Es ist nicht bekannt, ob die freigeschaltet werden muss. Remedy scheint die Online-Variante eher als Zusatz zu sehen, nicht wie Valve als Hauptvertriebsweg. Das vollständige Interview (auf Englisch) finden Sie hier: http://www.eurogamer.net/article.php?article_id=59460

Generell scheint, nach dem Erfolg von Half-Life 2, in der Spiele-Industrie der Mut zu Experimenten mit Online-Vertriebswegen und/oder obligatorischen Freischaltungen zuzunehmen: Bei Half-Life 2: Aftermath, Prey oder auch Earth 2160 muss der Käufer der Packung vor dem Spielen erst eine Freischaltung per Internet oder Telefon vornehmen. Davon verspricht man sich auf Publisher-Seite eine Eindämmung der Raubkopien, was bei Half-Life 2 offenbar ordentlich geklappt hat.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen