AMD Ryzen 3000 - Mainboard-Ankündigungen scheinen Launch Ende Mai zu bestätigen

Ankündigungen von X570-Mainboards für die Computex Ende Mai 2019 scheinen den dann erwarteten Launch der Ryzen 3000 CPUs zu bestätigen - auch wenn kein neues Mainboard für die CPUs nötig ist.

von Nils Raettig,
28.04.2019 18:59 Uhr

AMDs kommende Ryzen-3000-CPUs werden auch auf älteren Mainboards der Ryzen-1000 und Ryzen-2000-Generation funktionieren - trotzdem wird es auch einen neuen X570-Chipsatz geben.AMDs kommende Ryzen-3000-CPUs werden auch auf älteren Mainboards der Ryzen-1000 und Ryzen-2000-Generation funktionieren - trotzdem wird es auch einen neuen X570-Chipsatz geben.

Update, 28. April 2019: Im Vorfeld der Computex 2019 häufen sich laut ComputerBase die Hinweise, dass diverse Hersteller im Rahmen der Messe, die vom 28. Mai 2019 bis zum 1. Juni 2019 stattfinden wird, Mainboards für AMDs neuen X570-Chipsatz ankündigen werden.

Unter anderem deutet ein Titelbild für den Messestand von Biostar explizit Hardware der RACING-Serie an, die auf AMDs Ryzen-Prozessoren »der nächsten Generation« angepasst sein werden.

Auf einem Plaket von Gigabyte Aorus prangt hingegen ein AMD-Logo sowie der Spruch »Next Gen meets next level« - ebenfalls ein Hinweis auf neue Mainboards für die Ryzen-3000er Serie.

ASRock teaserte seinerseits neue Phantom-Gaming-Boards für die Computex an, ohne allerdings konkret die zugehörige Plattform zu benennen.

Ein Launch der Ryzen-3000-CPUs (samt neuer X570-Mainboards) zur Computex 2019 (28. Mai bis 1. Juni 2019) wird also immer wahrscheinlicher.

CPU-Vergleich mit RTX 2080 Ti - Core i9 9900K vs. Core i7 8700K vs. Ryzen 7 2700X

Originalmeldung: AMD hat bereits zum Release der ersten Ryzen-CPUs wie dem Ryzen 7 1800X im Jahr 2017 angekündigt, dass man die passende AM4-Plattform eine längere Zeit mit neuen Prozessoren unterstützen will.

Mit Blick auf die für Mitte 2019 erwarteten Ryzen-3000-Modelle wurde das auf der CES Anfang des Jahres erneut bestätigt, entsprechende BIOS-Updates erscheinen teilweise jetzt schon, wie Wccftech berichtet.

In den Hinweisen zu den neuen BIOS-Versionen auf den Support-Seiten von Asus und MSI ist zwar nur allgemein von der Unterstützung für »neue« beziehungsweise »kommende« CPUs die Rede. Die Annahme, dass damit Ryzen 3000 gemeint ist, liegt aber nahe.

Auch für Platinen mit dem X370-Chipsatz der ersten Generation gibt es solche Updates, beispielsweise im Falle des ROG Crosshair VI Hero von Asus. Bei Mainboards mit B350/B450 oder A320-Chipsatz haben wir sie dagegen noch nicht entdeckt.

Veröffentlichung Mitte 2019

Einen konkreten Release-Termin oder genaue Angaben zu den technischen Daten von Ryzen 3000 gibt es bislang noch nicht, lediglich der Sommer 2019 als Veröffentlichungszeitraum ist klar. Aktuell sieht es außerdem danach aus, dass Ryzen 3000 bis zu 16 Kerne bei gestiegenen Taktraten bieten wird.

Neue Konkurrenz von Intel ist dagegen voraussichtlich höchstens in Form einer CPU mit zehn Kernen unter dem Codenamen »Comet Lake« zu erwarten, die auf der aktuellen Fertigung in 14 Nanometern basiert.

Intel 10-nm-CPUs für Desktop-PCs erst 2022 - geleakte Folien sehen weitere 14-nm-Generationen

Probleme bei dem Umstieg auf 10 Nanometer haben immer wieder zur Verschiebung neuer Intel-Modelle geführt. Aktuell sieht es sogar danach aus, dass die erste 10-nm-Generation für Desktop-PCs noch lange auf sich warten lässt.

Intel Core i9 9900K im Test - Achtkern-CPU am Limit 10:00 Intel Core i9 9900K im Test - Achtkern-CPU am Limit


Kommentare(113)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen