Adventskalender 2019

AMD Ryzen Threadripper 3990X: 64 Kerne und 128 Threads für 2020 bestätigt

Ein Prozessor, sie alle zu knechten (im Jahr 2020): So betitelt AMD eine Folie zum Threadripper 3990X - und könnte damit nicht unrecht haben.

von Alexander Köpf,
26.11.2019 20:12 Uhr

Lange Zeit vermutet, bestätigt AMD den Ryzen Threadripper mit 64 Kernen und 128 Threads nun offiziell. Lange Zeit vermutet, bestätigt AMD den Ryzen Threadripper mit 64 Kernen und 128 Threads nun offiziell.

AMD lotet die Grenzen für Desktop-PCs derzeit neu aus. Ob mit dem Ryzen 9 3950X und seinen sechzehn Kernen für das Mainstream-Segment oder mit den Threadripper 3960X und 3970X mit 24 respektive 32 Kernen samt virtueller Kernverdoppelung für Workstations.

Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Wie AMD nun bestätigte, kommen mit dem Ryzen Threadripper 3990X ganze 64 Kerne und 128 Threads für den Desktop.

Vermutet wurde das HEDT (High-End Desktop)-Flaggschiff bereits seit Längerem, konkrete Details zu Spezifikationen und Release gab es allerdings nicht. Aber auch jetzt bleiben detaillierte Informationen vorerst Mangelware.

Bestätigt, aber mit wenigen Details

Der Leitspruch frei nach Tolkien scheint nicht unbegründet. (Bildquelle: ComputerBase) Der Leitspruch frei nach Tolkien scheint nicht unbegründet. (Bildquelle: ComputerBase)

Wie Videocardz und ComputerBase berichten, ist neben der bestätigten Anzahl an Kernen und Threads lediglich die Angabe zur Leistungsaufnahme von 280 Watt und dem 288 MB großen Cache (L2 + L3) neu, obgleich ebenfalls nicht völlig unerwartet.

Der bereits veröffentlichte Serverprozessor AMD Epyc 7742 (Epyc Rome) bietet gleichsam 64 Kerne (128 Threads), 256 MB L3-Cache, 2,25/3,4 GHz Basis- und Turbotakt bei einer TDP (Thermal Design Power) von 225 Watt.

Für den Threadripper 3990X sind jedoch höhere Taktraten zu erwarten, auch wenn genaue Angaben dazu noch nicht vorliegen.

Der Threadripper 3970X beispielsweise bietet 3,7 GHz Standardtakt und in der Spitze bis zu 4,5 GHz (auf einem Kern) bei ebenfalls 280 Watt TDP. Denkbar wären für den 3990X demnach ein leicht niedrigerer Grundtakt und eventuell eine um 100 bis 200 MHz gesteigerte Singlecore-Leistung.

Wie viel das kommende HEDT-Flaggschiff kosten wird, ist ebenso wenig bekannt, aber auch hier liefern die kleineren Geschwister erste Anhaltspunkte: So werden für den 3970X aktuell rund 2.200 Euro aufgerufen, der 3960X schlägt mit 1.550 Euro zu Buche.

Mehr zum Thema:


Kommentare(120)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen