Battlefield-Remaster: Grafikvergleiche zeigen den großen Sprung in BF2042

Viele alte Maps bekommen in Battlefield 2042 ein Remaster spendiert. Im Vergleichsvideo zeigt sich der große Grafiksprung

von Dennis Zirkler,
26.07.2021 17:50 Uhr

Am vergangenen Dienstag wurde mit Battlefield Portal der zweite große Spielmodus von Battlefield 2042 enthüllt. Hier können Spieler nicht nur mit einem Editor neue Spielmodi und Regelwerke erstellen, sondern auch auf zahlreiche Waffen und Karten aus vergangenen Serienteilen zurückgreifen. Alle wichtigen Infos zu BF Portal findet ihr übrigens hier:

Battlefield 2042 Portal: Alle Infos   209     11

Mehr zum Thema

Battlefield 2042 Portal: Alle Infos

Die Community hat nun bereits erste Vergleichsvideos erstellt, in denen sie die im Trailer gezeigten Remaster-Szenen mit den Original-Maps aus Bad Company 2 und Battlefield 3 vergleicht - und der Grafiksprung kann sich wirklich sehen lassen.

Der Grafiksprung im Video

Der YouTuber Cycu1 vergleicht in seinem Video drei der neu aufgelegten Karten mit ihrem Original: Vaparaiso und Arica Harbor aus Bad Company 2 sowie Caspian Border aus BF 3. Wie gut die Karten in der neuesten Version der Frostbite-Engine aussehen, schaut ihr euch am besten direkt selbst mal an:

Link zum YouTube-Inhalt

Valparaiso: Die optischen Unterschiede fallen hier am geringsten aus. Allerdings kann das auch am mangelnden Bildmaterial der BF2042-Version liegen. Das Remake der Map wird aber definitiv stark verbesserte Texturen bieten, die man insbesondere an den Bergen und Gebäuden gut erkennen kann.

Arica Harbor: Auch hier werden die Texturen auf der Umgebung deutlich detailreicher. Dazu lassen sich im Video Raytracing-Reflexionen anhand der Pfützen erkennen. Ein zweites Vergleichsvideo des YouTubers zeigt dies besonders deutlich ab 1:06 im Video. Wo im Original nur ein steiniger Boden zu sehen ist, sind im Remake tiefe Fahrzeugspuren zu sehen, in denen sich ebenfalls spiegelnde Pfützen gebildet haben:

Link zum YouTube-Inhalt

Caspian Border: Eine der größten und beliebtesten Maps des dritten Serienteils kann mit einer deutlich dichteren Vegetation und realistischerer Beleuchtung überzeugen. Aber auch die Zerstörung des Funkturms, die schon damals im Original beeindruckend war, sieht in der neuen Engine nochmal eine Ecke opulenter aus.

Neben diesen drei Karten werden außerdem Battle of the Bulde und El Alamein (beide aus BF 1942) sowie Noshahr Canals (BF 3) ihren Weg in Battlefield 2042 finden - allerdings gab es diese noch nicht zu sehen.

Falls ihr noch mehr zum Remake der alten Karten wissen wollt: Unser Dimi erzählt euch in seinem Video alles, was ihr wissen müsst:

Battlefield 2042 wird das Remake, das Dimi immer wollte 8:36 Battlefield 2042 wird das Remake, das Dimi immer wollte

Falls ihr euch außerdem für die neuen Maps interessieren solltet, findet ihr alle sieben neuen Karten aus BF 2042 und ihre Besonderheiten in unserer Übersicht.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.