Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Bessere Schatten für Geforce-Grafikkarten - Ambient Occlusion sorgt für realistischere Schatten

Ambient Occlusion in der Praxis

In der Praxis funktioniert das Zuschalten von SSAO allerdings nicht mit jedem Spiel und auch nicht immer fehlerfrei. Eine Liste der unterstützen Spiele finden Sie auf Nvidias Support-Seite Nzone.com. In Call of Juarez wurde auf unserem Testsystem mit der aktuellen Version 185.68 des Forceware-Beta-Treibers abgesehen von den zusätzlichen Schatten die gesamte Grafik stark abgedunkelt. Mit der älteren inoffiziellen Beta-Version 185.20 wurde das Wild-West-Abenteuer korrekt mit SSAO dargestellt. Unreal Tournament 3 gehört auch zu den Auserwählten, zeigte bei uns jedoch praktisch keine optischen Unterschiede. Das ebenfalls auf der Unreal-3-Engine basierende Mirror’s Edge zeigte mehr Schatten, die jedoch in der hellen Umgebung kaum auffallen. World of Warcraft merkt man die zusätzlichen Schatten praktisch nur in Instanzen oder an Objekten mit verwinkelter Geometrie an. Far Cry 2 hingegen hat in Verbindung mit aktivierten HDR-Effekten fast den ganzen Bildschirm mit schwarzen Artefakten gefüllt. Richtig überzeugen konnte uns die Implementierung in Call of Duty 4: Modern Warfare. Hier wirken die Schattierungen besonders bei Gräsern und Bäumen ziemlich plastisch.

Links sehen Sie die stimmigen Ambient-Occlusion-Schatten besonders unter den Spinden. Reschts dagegen sieht das Bild unnatürlich hell aus.Links sehen Sie die stimmigen Ambient-Occlusion-Schatten besonders unter den Spinden. Reschts dagegen sieht das Bild unnatürlich hell aus.

Viele Nutzer berichten zudem von Abstürzen und Bluescreens in Verbindung mit den Beta-Treibern, die die Versionsnummern 185.20, 185.66 und 185.68 tragen. Daher sollten Sie bis zum Erscheinen der finalen Version des Treibers warten und die Beta-Version nur zum Testen installieren.

Vergleichsbilder: Ambient Occlusion durch den Nvidia-Treiber ansehen

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen