Blizzard-Präsident J. Allen Brack verlässt das Studio

Wie Blizzard in einem Statement bekannt gibt, verlässt Präsident J. Allen Brack die Firma. Er hatte 2018 das Amt von Mike Morhaime übernommen.

von Philipp Elsner,
03.08.2021 14:32 Uhr

J. Allen Brack ist nicht mehr länger der Präsident von Blizzard. J. Allen Brack ist nicht mehr länger der Präsident von Blizzard.

J. Allen Brack, der bisherige Präsident von Blizzard Entertainment, wird das Entwicklerstudio verlassen. In einem offiziellen Schreiben gibt Activision Blizzard bekannt, dass Jen Oneal und Mike Ybarra künftig gemeinsam die leitende Position bei Blizzard einnehmen werden.

Der Wechsel an höchster Stelle fällt zeitlich zusammen mit dem wohl größten Skandal der Firmengeschichte von Blizzard: In einer Klage im US-Bundesstaat Kalifornien sieht sich das Unternehmen derzeit mit scharfen Vorwürfen von Sexismus und Belästigung am Arbeitsplatz konfrontiert, die aktuell die ganze Spielebranche erschüttern.

In unserem aktuellen Video diskutiert Maurice Weber mit Leya Jankowski, Chefredakteurin von MeinMMO, und Heiko Klinge, Chefredakteur von GameStar, über den Skandal und seine Folgen - und was er für uns alle bedeutet:

Wird der Blizzard-Schock endlich was ändern? 56:56 Wird der Blizzard-Schock endlich was ändern?

»Vorbildlich und integer«

Oneal und Ybarra sollen die Geschäfte mit sofortiger Wirkung übernehmen. Die beiden Nachfolger von J. Allen Brack seien von vorbildlichem Charakter und integer, so das Statement des Konzerns.

Sie seien fest entschlossen, ein für alle Mitarbeiter sicheres, offenes und inspiriertes Arbeitsumfeld zu schaffen - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Ethnie, sexueller Orientierung - und zugleich die hohen Standards der Spieleentwicklung bei Blizzard zu gewährleisten, heißt es weiter.

Wer sind die beiden neuen Blizzard-Bosse?

  • Jen Oneal: Seit 18 Jahren bei Blizzard und die frühere Chefin des Sub-Studios Vicarious Visions (Diablo 2 Resurrected, Crash Bandicoot N. Sane Trilogy, Skylanders-Serie). Außerdem produzierte sie jahrelang die Tony-Hawk-Reihe. Zuletzt leitete sie die Overwatch- und Diablo-Marken.
  • Mike Ybarra: Der bisherige Vizepräsident und Manager der Technologieabteilung bei Blizzard, wo er unter anderem für Battle.net zuständig war. Zuvor war Ybarra Manager der Xbox-Marke bei Microsoft und verfügt über jahrelange Erfahrung in der Tech-Branche.

In der Ankündigung des Personalwechsels wird auch Bezug auf die aktuelle Klage und Vorwürfe genommen:

"[Jen und Mike] werden sicherstellen, dass Blizzard seine Werte vertritt und einhält und wir Vertrauen zurückgewinnen. Sie haben viel Erfahrung in der Industrie und sich Integrität und Inklusion auf die Fahnen geschrieben und sie werden Blizzard mit Bedacht, Leidenschaft und Kompetenz führen."

Warum geht der Blizzard-Boss?

J. Allen Brack hatte das Amt des Blizzard-Päsidenten im Oktober 2018 von Mike Morhaime übernommen, der das Unternehmen 1991 mitbegründet hatte. Laut einer Pressemitteilung, verlässt Brack nun Blizzard, um »neue Möglichkeiten zu verfolgen«.

Brack selbst schreibt zu seinem Weggang, er sei zuversichtlich, dass Blizzard unter Oneal und Ybarra sein ganzes Potenzial entfalten und einen schnellen Wandel vollziehen könne. Brack hatte 2005 als Produzent für WoW angefangen und stieg bei Blizzard zum Production Director und später zum Vizepräsident auf.

Die erschütternden Vorfälle beim WoW-Entwickler zeigen für Heiko Klinge, dass die Games-Branche endlich Verantwortung übernehmen und sich ändern muss. Das gelte für Blizzard genauso wie für GameStar, sagt der Chefredakteur:

Blizzard-Skandal: Unsere Konsequenzen   0     112

Mehr zum Thema

Blizzard-Skandal: Unsere Konsequenzen
zu den Kommentaren (252)

Kommentare(252)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.