Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Breed

Ihren Panzer-Führerschein, bitte!

Die Maschinenpistole ist die Standardwaffe der menschlichen Truppen. Die Maschinenpistole ist die Standardwaffe der menschlichen Truppen.

Während die Soldaten zu Beginn des Widerstandskampfs zu Fuß von Einsatz zu Einsatz marschieren, erleichtern später diverse Vehikel das Vorwärtskommen. Diese insgesamt acht Fahr- und Flugzeuge, darunter Panzer, Jeeps und flinke Kampfraumer, finden die Soldaten entweder am Boden, oder sie schweben als Leihgabe vom Mutterschiff herab. Die Flugmaschinen steuern sich ähnlich leicht wie die Raumschiffe in Freelancer: Mit Mausbewegungen und Tastaturkommandos manövrieren Sie Ihren Gleiter und aktivieren die Waffensysteme. Dank dieser einfachen Steuerung bereitet auch eine feindliche Luftübermacht nur geringe Sorgen: Gegen zielsuchende Raketen, durchschlagskräftige Maschinenpistolen und halsbrecherische Flugmanöver hatten die recht berechnend agierenden Breed-Piloten schon in unserer Preview-Version das Nachsehen. Hier müssen die Programmierer noch einmal an der KI arbeiten. Denn bei Schlachten an der Erdoberfläche heizen uns die Breed ungleich heftiger ein. Im Gefecht gestalten sich die Panzerfahrten deutlich schwieriger, weil wir gleichzeitig lenken und das Hauptgeschütz bedienen müssen. In dem Stahlkoloss unterstützen uns etwa zwei Kameraden, die KI-gesteuerte Maschinengewehrsalven auf alle Gegner in Reichweite abfeuern. Das hilft enorm, weil die Breed gerne von der Flanke angreifen und wir normalerweise nach vorne fahren und schießen. Man kann Fahrzeuge auch jederzeit verlassen und per pedes sein Glück versuchen. Empfehlenswert sind solche Spaziergänge aber nicht in allen Missionen: Als wir etwa unseren Raumer mitten im Feindgebiet parken, schießen uns die Stationärgeschütze der Breed binnen weniger Sekunden gnadenlos nieder.

Die Zeit läuft ab

Aus der Verfolgerperspektive steuern wir Kampfraumer durch intensive Luftschlachten gegen die Breed. Hier schlägt gerade unsere Lenkrakete ein. Aus der Verfolgerperspektive steuern wir Kampfraumer durch intensive Luftschlachten gegen die Breed. Hier schlägt gerade unsere Lenkrakete ein.

Bei den Missionszielen von Breed bleiben die Entwickler bei bewährter Kost. Erwartungsgemäß reicht die Palette vom Zerstören feindlicher Gebäude über das Befreien von Geiseln bis hin zum Beschaffen wichtiger Informationen aus dem Alien-Computer. Bei einigen Aktionen kämpfen Sie auch gegen ein packendes Zeitlimit. Typisches Beispiel in unserer Preview-Version: Wir sollen im Raumgleiter einen Alien-Konvoi stoppen, bevor dieser seine Basis erreicht. Dummerweise tauchen mehrere feindliche Flugobjekte auf, die uns an die Triebwerke wollen. Während wir also einen störenden Feindjäger nach dem anderen vom Himmel holen, kriecht die Fahrzeugschlange stetig vorwärts - das verursacht deutlich mehr Nervenkitzel als ein öder Digitaluhr-Countdown. (GV)

PDF (Original) (Plus)
Größe: 505,3 KByte
Sprache: Deutsch

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen