Charmed - Serienklassiker erhält ein Reboot - aber nicht alle sind davon begeistert

Mit Charmed - Zauberhafte Hexen erhält ein weiterer Serienklassiker ein Reboot. Schauspielerin Holly Marie Combs aus der Originalserie gefällt das weniger.

von Vera Tidona,
29.01.2018 16:45 Uhr

Serienklassiker Charmed - Zauberhafte Hexen aus den 90er Jahren erhält vom US-Sender The CW ein Reboot.Serienklassiker Charmed - Zauberhafte Hexen aus den 90er Jahren erhält vom US-Sender The CW ein Reboot.

Derzeit steht in Hollywood die Rückkehr von bekannten und beliebten Serien-Klassikern aus den 70er, 80er und 90er Jahren hoch im Kurs.

Nach dem Start von MacGyver sind bereits viele weitere Serien-Reboots in Arbeit, etwa Miami Vice, Starsky & Hutch, Cagney & Lacey, bis hin zu Magnum. Hier gab erst kürzlich der US-Sender ABC grünes Licht für eine Pilotfolge. Bei Erfolg dürfte noch in diesem Herbst die erste Staffel von Magnum an den Start gehen.

Die Liste der Produktionen wird nun um die schon seit geraumer Zeit geplante Rückkehr der Hexen aus dem Serienhit Charmed erweitert.

Serienhit Charmed erhält ein Reboot

Inzwischen hat sich der US-Sender The CW von den ursprünglichen Plänen einer Prequel-Serie verabschiedet. Vielmehr soll nun doch eine Neuauflage der Originalserie an den Start gehen.

Demnach spielt die Handlung in der Gegenwart und wird offiziell als »wilder, witziger und feministischer Reboot« beschrieben, berichtet TVLine.

Im Mittelpunkt der Serie stehen drei Schwestern, die echte Hexen sind. Während sie nach außen hin ein völlig normales Leben führen, nutzen sie ihre übernatürliche Fähigkeiten im Kampf gegen Dämonen.

Schauspielerin Holly Marie Combs (rechts) zeigt sich kritisch gegenüber einem Charmed-Reboot.Schauspielerin Holly Marie Combs (rechts) zeigt sich kritisch gegenüber einem Charmed-Reboot.

Charmed-Star Holly Marie Combs zeigt sich kritisch

In der Originalserie Charmed - Zauberhafte Hexen (1998-2006) mit 178 Folgen in acht Staffeln gehörten Alyssa Milano, Holly Marie Combs und Shannen Doherty zur ersten Besetzung. Nach der dritten Staffel wurde Doherty durch Neuzugang Rose McGowan ersetzt.

Inzwischen hat sich Holly Marie Combs via Twitter zu Wort gemeldet und zeigt sich eher kritisch über die angekündigten Reboot-Pläne des Senders. Vor allem der Begriff »feministisch« gefällt ihr nicht. So setzt der Begriff nach ihrer Meinung voraus, dass sie und ihre Kolleginnen es in der Originalserie nicht waren:

"Dann haben wir das also beim ersten Mal nicht gemacht, hmph."


Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen