Wie gut sind Chinas eigene x86-CPUs? Benchmarks gegen AMD & Intel

Gamers Nexus testet den Zhaoxin ZX-C+ C4701 gegen eine Reihe von AMD- und Intel-Prozessoren. Die Ergebnisse fallen ernüchternd aus.

von Alexander Köpf,
06.04.2020 18:34 Uhr

Der Zhaoxin ZX-C+ C4701 hat nur vier Kerne und ist auf eine TDP von 18 Watt ausgelegt. Wie würden sich größere Zhaoxin-Prozessoren schlagen? (Bildquelle: Youtube/Gamers Nexus) Der Zhaoxin ZX-C+ C4701 hat nur vier Kerne und ist auf eine TDP von 18 Watt ausgelegt. Wie würden sich größere Zhaoxin-Prozessoren schlagen? (Bildquelle: Youtube/Gamers Nexus)

China will in technologischer Hinsicht unabhängiger vom Westen werden. So entwickelt man dort bereits eigene Grafikkarten, Arbeitsspeicher und auch Prozessoren. Erst Mitte 2019 knackte eine CPU vom chinesischen Hersteller Zhaoxin die 3-GHz-Marke. Angeblich war man damit schon auf dem Niveau eines Intel Core i5 7400. Verlässliche Benchmarks gab es bislang jedoch nicht.

Gamers Nexus ging dem nun intensiv nach und klärt vorerst die Frage: Wie ist es wirklich um Chinas eigene x86-CPUs bestellt?

Dazu haben sich die Hardware-Experten einen Komplett-PC mit einem Zhaoxin Kaixian ZX-C+ C4701 zukommen lassen. Hier die Eckdaten des Rechners:

  • 4 Kerne ohne virtuelle Kernverdoppelung
  • 2,0 GHz
  • x86 und x64
  • 28 nm
  • 18 Watt

Zur Info:
Zhaoxin ist ein Joint-Venture der Shanghaier Regierung und VIA Technologies. Daher hat das Unternehmen eine Lizenz für x86-Prozessoren.

Wie fallen die Benchmarks aus?

Für den Monkey-Head-Renderbenchmark aus Blender 2.79 (Bild unten) benötigt der ZX-C+ C4701 knapp 307 Minuten. AMDs Athlon 200GE mit 2C/4T, 3,2 GHz Basistakt und 35 Watt TDP berechnet die Affenköpfe in 116 Minuten und Intels Core i5 2500K (4C/4T, 3,3/3,7 GHz, 95 Watt TDP) aus dem Jahr 2011 braucht rund 94 Minuten.

Blender 2.79 (Monkey Head) Der Abstand zur westlichen Konkurrenz fällt in Blender gewaltig aus. (Bildquelle: Youtube/Gamers Nexus)

Civilization VI Auch in Civilization VI ist der Abstand zu AMD und Intel sehr groß. (Bildquelle: Youtub/Gamers Nexus)

In Civilization VI benötigt Zhaoxins Vierkerner durchschnittlich 183,9 Sekunden zum Berechnen einer Runde. Auch hier liegen AMDs Einstiegs-CPU Athlon 200GE (72,6 Sekunden) und Intels betagter Vierkerner (54,6 Sekunden) klar vorne - von aktuelleren Prozessoren ganz zu schweigen.

Interessant wäre hier der Vergleich mit der bereits erwähnten 3-GHz-CPU Zhaoxin KX-U6880A, die im moderneren 16-nm-Verfahren gefertigt wird und acht Kerne bietet.

Chinesische x86-CPU »Hygon«: Benchmarks gegen AMD Ryzen   49     3

Mehr zum Thema

Chinesische x86-CPU »Hygon«: Benchmarks gegen AMD Ryzen

Wie stark wäre die neueste Generation?

Kleinere Hinweise darauf, wie die Leistung eines KX-6000-Prozessors einzuordnen wäre, finden sich in der Datenbank von Geekbench. Dort werden zwei ZX-C+ C4701 und ein KX-U6780A (8C/8T, 2,7 GHz) geführt.

Im Vergleich zeigt sich, dass der Achtkerner eine rund 62 Prozent höhere Single-Core-Leistung (366 gegen 226 Punkte) und umgelegt auf die höhere Kernzahl eine zirka 70 Prozent (344 Prozent absolut) höhere Leistung pro Kern im Multi-Core-Betrieb (2.167 versus 629 Punkte) bietet.

Damit dürfte der Abstand zu AMDs und Intels aktuellen Prozessoren immer noch gewaltig ausfallen.

Für die Zukunft plant Zhaoxin den Abstand zur westlichen Konkurrenz jedoch deutlich zu verringern. Bereits 2021 sollen die ersten Prozessoren im 7-nm-Verfahren gefertigt werden.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen