Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2020 - Anno 1800 holt den Doppelsieg

Beim DCP 2020 wurden die besten deutschen Spiele in 16 Kategorien ausgezeichnet. Wir haben die Gewinner des Abends für euch.

von Géraldine Hohmann,
27.04.2020 22:06 Uhr

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises stehen fest. Den Sieg der Hauptkategorie »Bestes Deutsches Spiel« trug das Aufbaustrategiespiel Anno 1800 von Ubisoft Mainz davon und entschied außerdem die Kategorie »Bestes Gamedesign« für sich.

Das beste deutsche Spiel 2020: Anno 1800 im GameStar-Test

International wurden Star Wars Jedi: Fallen Order als bestes Spiel und Apex Legends als bestes Multiplayer-Spiel geehrt. Gegen welche Konkurrenz sich die Sieger des Abends durchgesetzt haben seht ihr in unserer Liste der Nominierten des DCP 2020.

Die große Preisverleihungs-Bühnenshow musste dieses Jahr wegen der aktuellen Corona-Pandemie ausfallen. Stattdessen führten Moderatorin Barbara Schöneberger und Ninotaku-Kollege Nino Kerl via Livestream durch den Abend. Prominente Laudatoren wie Fahri Yardim und Smudo sowie die Sieger des Abends wurden ebenfalls live dazugeschaltet.

Geschichte des Deutschen Computerspielpreises   17     2

Mehr zum Thema

Geschichte des Deutschen Computerspielpreises

Außerdem schaffte es auch 5 Jahre nach Release der Witcher wieder mal aufs Siegertreppchen: Er gewann mit der Switch-Umsetzung von The Witcher 3: Wild Hunt den Publikumspreis. Passend dazu feiern wir bei GameStar aktuell die großen Witcher-Wochen, in denen wir ungeklärte Geheimnisse und spannende Making-Of-Berichte der Entwickler mit euch teilen. Mehr dazu lest ihr in unserem Artikel, der euch interaktive Karten, ein großes Witcher-Gewinnspiel und alle Infos zur Themenwoche bietet:

Die Witcher-Wochen auf GameStar.de   131     20

Mehr zum Thema

Die Witcher-Wochen auf GameStar.de

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises

Insgesamt wurden beim DCP 2020 Preisgelder in einer Gesamthöhe von 590.000 Euro vergeben. Zur Wahl standen dieses Jahr 27 verschiedene Spiele, 3 Entwicklerstudios und 3 E-Sportler beziehungsweise Youtuber, die von der 40-köpfigen Jury gesichtet und ausgewählt wurden.

Bestes Deutsches Spiel

Anno 1800 von Ubisoft Mainz / Ubisoft (dotiert mit 100.000 Euro)

Die anderen Nominierten der Kategorie erhalten jeweils 25.000 Euro:

Bestes Familienspiel

Tilt Pack von Navel/Super.com (dotiert mit 75.000 Euro)

Nachwuchspreise - Bestes Debüt

The Longing von Studio Seufz / Application Systems Heidelberg (dotiert mit 40.000 Euro)

Nachwuchspreise - Bester Prototyp

Couch Monsters von Laurin Grossmann, John Kees, Marie Maslofski, Dennis Oprisa, Luca Storz, Jaqueline Vintonjek - HTW Berlin (dotiert mit 35.000 Euro)

Die anderen Nominierten der Kategorie erhalten jeweils 20.000 Euro:

  • Echoes of Etrya (Nik Douglas, Sylvia Exner, Lisa Günther, Robin Hentschel, Silvan Koch, Pia Krensel, Jacob Menz, Melina Stratmann, Soren Wagner - S4G School for Games)
  • Prim (Oskar Alvarado, Bryan Atkinson, Jonas Fisch, Florian Genal, Michael Kenny, Maria Pendolino, Sascha Schneider - CMMN CLRS)
  • Sonority (Franca Bittner, Marvin Clauß, Nadine Harter, ?ahin Kablan, Madeline Reinaldo Mendoza, Lisa Nonnemacher, Clemens Sandner, Alice Schlotterbeck, Elisa Schorrig, Willi Schorrig, Vladyslav Trutniev)
  • Wild Woods (Nadja Clauberg, Moritz Heinemeyer, Johannes Kutsch, Eric Massenberg, Marcus Meiburg - HAW Hamburg)

Beste Innovation und Technologie

Lonely Mountains: Downhill von Megagon Industries / Thunderful Publishing (dotiert mit 30.000 Euro)

Beste Spielewelt und Ästhetik

Sea of Solitude von Jo-Mei / Electronic Arts (dotiert mit 30.000 Euro)

Bestes Gamedesign

Anno 1800 von Ubisoft Mainz / Ubisoft (dotiert mit 30.000 Euro)

Bestes Serious Game

Through the Darkest of Times von Paintbucket Games / HandyGames (dotiert mit 30.000 Euro)

Bestes Mobiles Spiel

Song of Bloom von Kamibox (dotiert mit 30.000 Euro)

Bestes Expertenspiel

Avorion von Boxelware (dotiert mit 30.000 Euro)

Bestes internationales Spiel

Star Wars Jedi: Fallen Order von Electronic Arts (undotiert)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel

Apex Legends von Electronic Arts (undotiert)

Spielerin/Spieler des Jahres

Gob b - Fatih Dayik (undotiert)

Bestes Studio

Yager Development aus Berlin (dotiert mit 30.000 Euro)

Sonderpreis der Jury

Fold.it (undotiert)

Publikumspreis

The Witcher 3: Wild Hunt für Nintendo Switch von CD Project Red / Bandai Namco (undotiert)

Hinter den Kulissen des DCP

Falls ihr euch für einen Blick hinter die Kulissen des Deutschen Computerspielpreises interessiert, seht ihr in einer Folge unseres Plus-Formats DevPlay, was die Entwickler aus deutschen Studios wie Deck 13 (The Surge 2) und Piranha Bytes (Elex) zu erzählen haben.

Hinter den Kulissen einer Spielepreis-Jury - Deutsche Entwickler über Awards PLUS 21:52 Hinter den Kulissen einer Spielepreis-Jury - Deutsche Entwickler über Awards

Disclaimer:
GameStar und GamePro unterstützen den Deutschen Computerspielpreis als Medienpartner. Die Nominierten werden von einer Fachjury bestimmt, zu der auch unsere GamePro-Kollegin Rae Grimm gehört.

zu den Kommentaren (84)

Kommentare(84)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen