Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die beste GTX 1050 Ti - Welche ist die schnellste, leiseste, günstigste?

In unserem Vergleich verschiedener GTX 1050 Ti Custom Designs geben wir Kaufempfehlungen aufgrund von Preis sowie Gaming Benchmarks mit Performance- und Lautstärke-Rangliste.

von Christoph Liedtke,
18.04.2018 15:37 Uhr

Nvidia Geforce GTX 1050 Ti im Test - Die Full HD-Grafikkarte 8:31 Nvidia Geforce GTX 1050 Ti im Test - Die Full HD-Grafikkarte

Mit der Geforce GTX 1050 Ti hat Nvidia im Oktober 2016 eine flotte Mittelklasse-Grafikkarte auf Basis der im 16 Nanometer FinFET-Verfahren gefertigten Pascal-Mikroarchitektur vorgestellt, die ab 170 Euro erhältlich und schnell genug für aktuelle Spiele in Full HD-Auflösung mitsamt hohen Details ist.

Herzstück der GTX 1050 Ti ist der verbaute GP107-Grafikchip mit 768 Shader- und 48 Textureinheiten sowie 32 ROPs. Nvidia gibt für den Chip Taktraten von 1.290 MHz (1.392 MHz Boost) vor. Der 4,0 GByte große GDDR5-Videospeicher taktet indes mit effektiven 7,0 GHz – über das 128 Bit breite Speicherinterface kommt die GTX 1050 Ti so auf eine Bandbreite von 112 GByte/s.

In Sachen Performance platziert sich die GTX 1050 Ti zwischen der langsameren (20 Prozent) Geforce GTX 1050 und der schnelleren (rund 70 Prozent) GTX 1060. Konkurrent AMD hat mit der Radeon RX 560 eine etwas langsamere (15 Prozent) sowie mit der RX 570 eine deutlich schnellere (60 Prozent) Grafikkarte im Angebot.

Die Pascal-Generation zeichnet sich durch eine im Vergleich zum Vorgänger Maxwell in 28 nm Fertigung deutlich gesteigerte Energieeffizienz aus. Die Geforce GTX 1050 Ti ist mit einer TDP von 75 Watt ausgezeichnet, sodass bereits der PCI-Express-Steckplatz ausreichend Strom liefert, um die Grafikkarte zu betreiben.

Im Unterschied zu schnelleren Geforce-Modellen wie etwa GTX 1070 und GTX 1060 verzichtet Nvidia für die GTX 1050 Ti auf eine Founders Edition getaufte Referenzkarte. Es gibt folglich nur Herstellerkarten, sogenannte Custom Designs, die mit üppigen Kühlungen die Temperaturen senken und mit höheren Taktraten die Leistung der GPU steigern. Das wiederum verbraucht etwas mehr Strom, manche Modelle der GTX 1050 Ti besitzen daher einen zusätzlichen 6-Pin-Stromanschluss.

Update 18.04: Wir haben die Preise aller GTX-1050-Ti-Modelle in unserer Übersicht aktualisiert. Insgesamt haben sich die Mittelklasse-Grafikkarten seit der letzten Aktualisierung Ende März im Schnitt um fünf bis 15 Euro vergünstigt.

Technische Daten (Auswahl)

Asus GTX 1050 Ti
ROG Strix OC

Gigabyte GTX 1050 Ti
G1 Gaming

MSI GTX 1050 Ti
Gaming X 4G

Grafikchip

GP107-400

Chiptakt (Basis/Boost)

1.379 /
1.493 MHz

1.366 /
1.480 MHz

1.354 /
1.468 MHz

Shader / TMUs / ROPs

768 / 48 / 32

Fertigung

16 nm FinFET

VRAM

4,0 GByte GDDR5

Speichertakt
(effektiv)

7,0 GHz

7,1 GHz

Speicher
-interface

128 Bit

Speicher
-bandbreite

112 GB/s

114 GByte/s

TDP

75 Watt

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen