Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Bestenliste: CPUs für Spiele - Prozessoren Rangliste April 2018

In unserer Kaufberatung zu den besten Gaming CPUs empfehlen wir Prozessoren zu verschiedenen Preisen – mit Performance Rangliste und den Coffee-Lake-CPUs von Intel wie dem i7 8700K.

von Nils Raettig, Christoph Liedtke,
19.04.2018 16:03 Uhr

Unser aktueller Preis-Leistungs-Tipp bei den Prozessoren: Intels Core i5 8400. Er ist inzwischen zu guten Preisen im Bereich von 160 Euro verfügbar und damit Intels momentan günstigste Desktop-CPU mit sechs Kernen. Außerdem erreicht er in Spielen fast die gleiche Leistung wie der deutlich teurere Core i7 8700K.Unser aktueller Preis-Leistungs-Tipp bei den Prozessoren: Intels Core i5 8400. Er ist inzwischen zu guten Preisen im Bereich von 160 Euro verfügbar und damit Intels momentan günstigste Desktop-CPU mit sechs Kernen. Außerdem erreicht er in Spielen fast die gleiche Leistung wie der deutlich teurere Core i7 8700K.

Intel Core i5 8400 bei Amazon holen

CPU-Kaufberatung April 2018 - AMD legt mit Ryzen 2000 nach

Christoph Liedtke
@vAronized

Wir haben unsere Prozessor-Kaufberatung aktualisiert und die neu veröffentlichten Ryzen-2000-Prozessoren (Ryzen 7 2700X im Test) hinzugefügt. Das Topmodell Ryzen 7 2700X verkürzt den Abstand auf Intels Core i7 8700K in Spielen um ein paar Prozentpunkte. Die neuen Modellle von AMD dürften in den nächsten Wochen preislich attraktiver werden und mittelfristig ihre Vorgänger ersetzen.

Zeitgleich hat AMD auch neue AM4-Mainboards mit 400er-Chipsatz veröffentlicht, die sich bislang allerdings auf den X470-Chipsatz beschränken und entsprechend teuer sind. Doch auch die alten 300er-Mainboards sind per Bios-Update mit Ryzen-2000-CPUs kompatibel.

Generell sind die Preise aller bisherigen Prozessoren gesunken, sodass wir ein paar neue Modelle in unserer Kaufberatung eingepflegt haben.

Aktuelle Tests zu Prozessoren:

» AMD Ryzen 7 2700X - AMDs neuer Achtkerner gegen Core i7 8700K
» AMD Ryzen 3 2200G - Günstige CPU mit flotter Vega-Grafikeinheit
» AMD Ryzen 3 2400G - Prozessor statt Grafikkarte?
» Intel Core i7 8700K - Mit sechs Kernen gegen AMDs Ryzen

Allgemeine Infos

In unserer Empfehlung für Gaming-CPUs lassen wir sehr günstige Budget-Prozessoren größtenteils links liegen. In einem Spiele-PC sollte heute auch bei sehr beschränktem Budget möglichst ein Vierkern-Prozessor verbaut sein, schon aufgrund der wesentlich höheren Zukunftssicherheit. Außerdem arbeitet der PC dann auch flotter, wenn Ihr mehrere Programme gleichzeitig nutzt.

Allerdings hat Intel mit der mit den günstigen Pentium-CPUs wie dem Pentium Gold G5400 durchaus noch interessante, weil recht schnelle Dual-Core-Prozessoren im Preissegment unter 100 Euro im Angebot, die dank Hyperthreading vier Threads bearbeiten können und in den meisten aktuellen Titeln noch mehr als ausreichend Leistung liefern. Manche Spiele mit deutlich höherer Multi-Core-Auslastung laufen aber in maximalen Details nicht mehr ganz flüssig auf den Pentiums – wer kann, greift deshalb besser zu einem Prozessor mit vier oder mehr Kernen.

Außerdem beschränken wir unsere Empfehlungen auf die weit verbreiteten und aktuell mit neuen Prozessoren versorgten Plattformen von AMD mit AM4 und Intel (primär Sockel 1151), sofern sie in den entsprechenden Preisbereichen angeboten werden.

Hinweis:

Die hier dargestellten Empfehlungen sind mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Auf den Preis oder unsere Wahl der Empfehlungen hat das keine Auswirkung.

Rangliste CPU Performance Spiele

Performance Rating Spiele
Full HD, hohe Details

  • durchschnittliche fps
  • 99th Percentile fps
Core i7 8700K 6C/12T, 4,3 GHz All-Core-Turbo
152,1
91,0
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz All-Core-Turbo
147,7
85,8
Core i5 8400 6C/6T, 3,8 GHz All-Core-Turbo
140,1
80,5
Ryzen 7 2700X 8C/16T, ca. 4,0 GHz All-Core-Turbo
134,4
90,1
Ryzen 7 1800X 8C/16T, 3,7 GHz All-Core-Turbo
126,6
84,7
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz All-Core-Turbo
119,3
78,9
Ryzen 5 2400G 4C/8T, 3,7 GHz All-Core-Turbo
106,4
66,4
  • 0,0
  • 32,0
  • 64,0
  • 96,0
  • 128,0
  • 160,0

Weitere Benchmark-Ergebnisse findet ihr im nachfolgenden Diagramm aus unserem alten CPU-Testsystem mit einer noch deutlich größeren Auswahl an Prozessoren. Wir aktualisieren unser für die Ryzen-2000-Generation erneuertes CPU-Testsystem 2018 samt Geforce GTX 1080 Ti fortlaufend mit neuen und alten Modellen von AMD und Intel.

Performance Rating: Full HD
Durchschnitt (RotTR nur DX12, Deus Ex: MD nur DX11)

  • durchschnittliche fps
  • minimale fps
Core i7 6900K 3,2 GHz, 8C/16T
127
105
Core i7 5960X 3,0 GHz, 8C/16T
123
101
Core i7 8700K 3,7 GHz, 6C/12T
121
101
Core i9 7900X 3,3 GHz 10C/20T
121
98
Core i7 7820X 3,6 GHz, 8C/16T
121
95
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
118
95
Core i7 7740X 4,3 GHz, 4C/8T
118
94
Core i7 6700K 4,0 GHz, 4C/8T
114
96
Core i5 8400 2,8 GHz, 6C/6T
114
91
Core i7 4790K 4,0 GHz, 4C/8T
106
80
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
102
82
Ryzen Threadripper 1950X 3,4 GHz, 16C/32T
101
81
Ryzen 5 1600X 3,6 GHz, 6C/12T
101
80
Ryzen 7 1700X 3,4 GHz, 8C/16T
99
78
Ryzen 5 1600 3,2 GHz, 6C/12T
98
74
Core i5 7600K 3,8 GHz 4C/4T
97
77
Ryzen 7 1700 3,0 GHz, 8C/16T
96
78
Core i7 2600K 3,5 GHz, 4C/8T
93
73
Core i5 7500 3,4 GHz, 4C/4T
93
72
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
88
69
Core i3 7350K 4,2 GHz, 2C/4T
83
64
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T
77
60
Ryzen 3 1300X 3,4 GHz, 4C/4T
71
52
Pentium G4560 3,5 GHz 2C/4T
68
49
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T
67
56
Ryzen 3 1200 3,1 GHz, 4C/4T
65
48
  • 0
  • 26
  • 52
  • 78
  • 104
  • 130

WQHD
Durchschnitt (RotTR nur DX12, Deus Ex: MD nur DX11)

  • durchschnittliche fps
  • minimale fps
Core i7 6900K 3,2 GHz, 8C/16T
90
81
Core i7 5960X 3,0 GHz, 8C/16T
89
78
Core i7 8700K 3,7 GHz, 6C/12T
88
77
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
88
77
Core i7 7740X 4,3 GHz, 4C/8T
88
76
Core i9 7900X 3,3 GHz 10C/20T
88
76
Core i7 7820X 3,6 GHz, 8C/16T
88
74
Core i7 6700K 4,0 GHz, 4C/8T
87
76
Core i7 4790K 4,0 GHz, 4C/8T
85
72
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
85
72
Ryzen Threadripper 1950X 3,4 GHz, 16C/32T
85
71
Ryzen 5 1600X 3,6 GHz, 6C/12T
84
71
Core i5 7600K 3,8 GHz 4C/4T
83
71
Ryzen R7 1700X 3,4 GHz, 8C/16T
83
69
Ryzen 5 1600 3,2 GHz, 6C/12T
83
65
Ryzen 7 1700 3,0 GHz, 8C/16T
82
70
Core i7 2600K 3,5 GHz, 4C/8T
82
67
Core i5 7500 3,4 GHz, 4C/4T
81
68
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
79
65
Core i3 7350K 4,2 GHz, 2C/4T
76
60
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T
73
57
Ryzen 3 1300X 3,4 GHz, 4C/4T
67
49
Pentium G4560 3,5 GHz 2C/4T
65
50
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T
64
46
Ryzen 3 1200 3,1 GHz, 4C/4T
63
44
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Insgesamt
Durchschnitt (RotTR nur DX12, Deus Ex: MD nur DX11)

  • durchschnittliche fps
  • minimale fps
Core i7 6900K 3,2 GHz, 8C/16T
109
93
Core i7 5960X 3,0 GHz, 8C/16T
106
90
Core i7 8700K 3,7 GHz, 6C/12T
105
89
Core i9 7900X 3,3 GHz 10C/20T
104
87
Core i7 7820X 3,6 GHz, 8C/16T
104
85
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
103
86
Core i7 7740X 4,3 GHz, 4C/8T
103
85
Core i5 8400 2,8 GHz, 6C/6T
101
83
Core i7 6700K 4,0 GHz, 4C/8T
100
86
Core i7 4790K 4,0 GHz, 4C/8T
95
76
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
93
77
Ryzen Threadripper 1950X 3,4 GHz, 16C/32T
93
76
Ryzen 5 1600X 3,6 GHz, 6C/12T
92
75
Ryzen R7 1700X 3,4 GHz, 8C/16T
91
74
Core i5 7600K 3,8 GHz 4C/4T
90
74
Ryzen 5 1600 3,2 GHz, 6C/12T
90
69
Ryzen 7 1700 3,0 GHz, 8C/16T
89
74
Core i7 2600K 3,5 GHz, 4C/8T
88
70
Core i5 7500 3,4 GHz, 4C/4T
87
70
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
84
67
Core i3 7350K 4,2 GHz, 2C/4T
80
62
FX 8350 4,0 GHz, 8C/8T
75
59
Ryzen 3 1300X 3,4 GHz, 4C/4T
69
51
Pentium G4560 3,5 GHz 2C/4T
67
49
FX 6300 3,5 GHz, 6C/6T
66
51
Ryzen 3 1200 3,1 GHz, 4C/4T
64
46
  • 0
  • 22
  • 44
  • 66
  • 88
  • 110

Meltdown und Spectre

Trotz neuer Hardware sind die CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre weiterhin ein Thema. Ersteres betrifft nach aktuellem Stand alle seit 1995 ausgelieferten Intel-Prozessoren (außer Itanium-Modelle und vor 2013 produzierte Atom-CPUs). Letzteres betrifft dagegen die meisten aktuellen Prozessoren inklusive CPUs von AMD (wenn auch je nach Variante und Prozessor in unterschiedlichen Maße).

Während Meltdown bereits per Windows-Update angegangen wurde, gibt es von Spectre zwei relevante Versionen, die unterschiedliche Gegenmaßnahmen erfordern. Gegen die Variante 1 sind Software-seitige Aktualisierungen nötig, es empfiehlt sich also, sowohl Windows als auch Anwendungen wie Browser regelmäßig zu aktualisieren. Variante 2 erfordert dagegen zusätzlich zu solchen Updates neuen Microcode, der in der Regel per BIOS-Update für Mainboards implementiert wird.

Inzwischen haben sowohl Intel als auch AMD an ihre Board-Partner den entsprechenden Microcode ausgeliefert. Bei Intel gilt das für alle aktuellen Prozessoren wie Skylake (Core i 6000), Kaby Lake (Core i 7000) und Coffee Lake (Core i 8000) sowie für viele ältere Modelle inklusive der Sandy Bridge-Generation (Core i 2000) und der Lynnfield-Generation (Core i 800/700), wie diese Übersicht zeigt.

Bei AMD gibt es Updates bis hinab zu Prozessoren der Bulldozer-Generation (FX-CPUs). Ob für das eigene Mainboard bereits ein passendes BIOS-Update bereit steht, kann man auf den Support-Seiten der Hersteller herausfinden.

Negative Auswirkungen auf die Spiele-Performance haben die Sicherheitsupdates übrigens unserer Erfahrung nach nicht. Das haben wir im Falle von Intel einerseits in einem eigenen Artikel näher beleuchtet. Im Falle von AMD haben wir entsprechende Gegentests im Rahmen unseres Tests des Ryzen 7 2700X durchgeführt.

Mittlerweile gibt es für die meisten aktuellen CPUs von AMD und Intel Microcode-Updates gegen die Sicherheitslücke Spectre.Mittlerweile gibt es für die meisten aktuellen CPUs von AMD und Intel Microcode-Updates gegen die Sicherheitslücke Spectre.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.