Doom-Publisher sägt aufwändiges Fan-Remake ab

Die Mod Doom Remake 4 sollte den Shooter-Klassiker von 1993 soweit aufhübschen, dass er aus heutiger Perspektive noch ansehnlich ist. Allerdings droht Zenimax nun mit rechtlichen Schritten.

von Fabiano Uslenghi,
13.06.2019 17:33 Uhr

Die Mod Doom Remake 4 sollte den Ego-Shooter optisch komplett überarbeiten, wurde aber jetzt mittels Unterlassungsschreiben vom Rechteinhaber eingestampft. Die Mod Doom Remake 4 sollte den Ego-Shooter optisch komplett überarbeiten, wurde aber jetzt mittels Unterlassungsschreiben vom Rechteinhaber eingestampft.

Der Modder Vasyan777 hat seit über einem Jahr an einer Mod namens Doom Remake 4 gearbeitet, die das originale Doom von 1993 soweit aufhübschen sollte, dass es glatt als offizielles Remake hätte durchgehen können. Das Projekt war noch nicht fertiggestellt und wird das offenbar auch nie, denn der Rechteinhaber Zenimax Media hat der Mod nun einen Riegel vorgeschoben.

Der Publisher sandte Vasyan777 vor einigen Tagen eine Unterlassungserklärung zu und machte damit seinen Urheberanspruch geltend. Darin forderte er den Modder dazu auf, alle Inhalte, auf die Zenimax einen Anspruch erhebt, zu entfernen. Das beinhaltet sämtliche Marken, Charaktere, Artworks, Bilder und Logos der Doom-Serie.

Vasyan777 entfernte daraufhin die Mod vollständig von Moddb.com und gab in einem Statement das Ende des vielversprechenden Projekts bekannt. Zwar habe er alles versucht, um die Mod noch zu retten, allerdings seien ihm mittlerweile die Optionen ausgegangen:

"Ich habe mit einer Anwaltskanzlei gesprochen und sie sagten, es gäbe eine recht hohe Chance, den Rechtsstreit zu gewinnen, da es sich um eine Mod handelt, aber das Verfahren würde vermutlich Jahre dauern und etwa 100.000 Dollar kosten. Wir haben die Seite schon geleert. "

Zuvor hatte Vasyan777 noch eine neue Version der Mod hochgeladen, in der diese eindeutig als Mod gekennzeichnet war und nicht als eigenständiges Spiel. Doch auch das konnte das Anwaltsschreiben von Zenimax nicht mehr verhindern.

Was sollte Doom Remake 4 werden?

Doom Remake 4 war eine Sammlung verschiedener Mods, die hauptsächlich grafische Verbesserungen herbeiführten. Allerdings wurden damit nicht nur die Texturen des 20 Jahre alten Shooters stark verbessert, er bekam auch wortwörtlich eine neue Dimension und wurde von einer 2D- auf eine 3D-Optik hochgeschraubt. So wurden für jeden Gegnertyp eigene 3D-Modelle angefertigt, um die ursprünglichen 2D-Sprites abzulösen.

Remakes sind aktuell

Remakes von alten Klassikern liegen seit einigen Jahren ziemlich im Trend. Final Fantasy 7 wird komplett überarbeitet und auch Resident Evil 2 kehrte im neuen Gewand wieder zurück.

Auch Doom wurde mit dem Release von - ähm, Doom - 2016 wieder von den Toten erweckt und war damit durchaus erfolgreich, GameStar vergab im Test eine Wertung von 86. Beim 2016er Doom handelte es sich aber um ein Reboot der Marke und kein Remake des Originals.

Slayer vs Dämonen: Trailer von Doom Eternal zeigt den asymmetrischen MP-Modus - 1:34 Slayer vs Dämonen: Trailer von Doom Eternal zeigt den asymmetrischen MP-Modus -


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen