Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: DOTA: Defense of the Ancients - Der Heldenboom

Zeitloses Spielprinzip

Der DotA-Erfolg beruht folglich auf vier Säulen: Teamwork, Rollenspiel, Tempo und Balance. Daraus destilliert die Mod überragend unterhaltsame Partien und eine enorme Langzeit-Motivation, zumal dank der unzähligen Kombinationen aus Helden und Gegenständen kein Match so abläuft wie das letzte. Das Spielprinzip entpuppt sich als zeitlos, der Suchtstrudel greift schnell – ein Meisterwerk.

Defense of the Ancients basiert auf der Mod Aeon of Strife für das erste Starcraft. Defense of the Ancients basiert auf der Mod Aeon of Strife für das erste Starcraft.

Der Urahn: Aeon of Strife

Allerdings entstand die Idee zu DotA keineswegs aus dem Nichts. Ihre Ursprünge gehen auf die Karte Aeon of Strife (AoS) für das erste Starcraft zurück. Auch darauf bekämpfen sich zwei computergesteuerte Fraktionen, indem sie Welle um Welle von KI-Soldaten gen Feindbasis senden.

Bis zu vier Spieler können als »Helden«, also extrastarke Standard-Einheiten, in diese automatische Schlacht eingreifen, allerdings alle auf einer Seite. Erledigte Gegner bringen Geld für Waffen- und Rüstungs-Upgrades, außerdem kann man Einheiten kaufen, um eine eigene Mini-Armee auszustellen. Dieser rollenspielhaft angehauchte Heldenkampf erweist sich als beliebt, rasch erscheinen zahlreiche AoS-Varianten.

Aeon of Strife für Warcraft 3

Als Blizzard 2002 Warcraft 3 veröffentlicht, schießen auch dafür rasch Aeon of Strife-Karten aus dem Boden, auf denen nun auch Heldenteams gegeneinander kämpfen dürfen. Das ist nur konsequent, schließlich spielen Helden im Strategiespiel sowieso eine zentrale Rolle.

Warcraft 3 fußt auf innovativen Rollenspiel-Elementen, die Superkrieger können im Level aufsteigen, individuelle Fähigkeiten lernen und in ihrem Inventar Ausrüstung anhäufen. Diese Neuerungen erweitern das AoS-Spielprinzip ideal, auch wenn sie zu enormen Balanceproblemen führen. Viele Modder scheitern daran, Recken, Fähigkeiten und Gegenstände auszutarieren.

Auch in Aeon of Strife für Warcraft 3 konnte man noch Einheiten kaufen. Auch in Aeon of Strife für Warcraft 3 konnte man noch Einheiten kaufen.

Bühne frei für DotA

So auch der Entwickler Eul, der ebenfalls einen AoS-Klon für Warcraft 3 bastelt. Dessen Name: Defense of the Ancients. Die Karte bringt einige Neuerungen, unter anderem streicht Eul den Truppenkauf und fügt stattdessen neutrale Kreaturen hinzu, die Gold und Erfahrung bringen -- ein bis heute wichtiges Element.

Aber das Ur-DotA ist schlecht ausbalanciert, und Eul gibt sein Werk auf, als das Warcraft 3-Addon Frozen Throne erscheint. Gleichzeitig entstehen jedoch zahlreiche Ableger.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.