Dragon's Dogma: Dark Arisen - Neues Spielerlebnis dank riesigen Modprojekt

Eine Mod für Dragon's Dogma: Dark Arisen verändert das Spawnsystem des Spiels und sorgt damit für ein neues und schwereres Spielerlebnis.

von Mathias Dietrich,
28.06.2018 08:02 Uhr

Dank World Difficulty by Lefein spawnen Gegner wie die Gore-Zyklopen auch in Gransys.Dank World Difficulty by Lefein spawnen Gegner wie die Gore-Zyklopen auch in Gransys.

Ein Fan von Dragon's Dogma: Dark Arisen namens Lefein hatte ein großes Problem mit dem Spiel: Es war zu einfach und zu vorhersehbar. Mit dem Release der PC-Version bot sich ihr aber eine Lösung: Mods. Obwohl viele Spieler Lefein mitteilten, dass die von ihr gewünschte Mod nicht machbar ist, machte sie sich dennoch ans Werk und nach fast 2 Jahren Entwicklungszeit erscheint jetzt Version 2.0 ihrer Mod »World Difficulty«.

Mehr Abwechslung dank neuen Spawnsystems

Kern der Mod ist ein neues Spawnsystem für Gegner. Während die Spawns - abgesehen von Death auf Bitterblack Isles - im originalen Dragon's Dogma: Dark Arisen fest vorgegeben sind, bringt die Mod hier Abwechslung rein. Dank einer Reihe von Triggern passen sie sich jetzt an den Spielern an.

Ein Beispiel: Ein Zyklop spawnte immer an der gleichen Stelle und war auch stets ein Zyklop. Beim einmaligen Durchspielen ist das nicht weiter schlimm. Wer aber New Game+ spielt oder das Spiel bereits kennt, für den wird das irgendwann eintönig.

Bei einem weiteren Besuch im Conquerer's Sanctuary könnten ganz andere Gegner oder auch gar keiner da sein.Bei einem weiteren Besuch im Conquerer's Sanctuary könnten ganz andere Gegner oder auch gar keiner da sein.

Hier setzt die Mod an: Beim Spaziergang durch Gransys kann man mitten auf der Straße plötzlich einen riesigen Gore-Zyklopen von den Bitterblack Isles treffen. Die Spawns werden nicht mehr allein durch den Ort festgelegt, sondern über eine Reihe neuer Trigger geregelt. Sehr viele Details gibt Lefein nicht, denn sie will, dass die Spieler die Mod einfach selbst spielen und überrascht werden. Ihr eigenes Beispiel sagt bloß, dass die Ausrüstung ein Faktor ist. Wer mit besserem Equipment rumläuft, trifft auch härtere Gegner. Und manch fieser Widersacher spawnt nur, wenn ihr alleine unterwegs seid. Jeder Besuch eines Gebietes soll anders sein.

You are dead

Nach diesem Absatz wurde schon ein weiteres Ziel der Mod klar: Schwierigkeit. Lefein will ein Erlebnis erschaffen wie es viele Dragon's-Dogma-Spieler beim ersten Besuch der Bitterblack Isles hatten. Man soll sich unterlegen fühlen. Dafür sorgen nicht nur die zufälligen Spawns, sondern auch angepasste Werte der Gegner und bessere KI.

Die Feinde nutzen dank der Mod neue Taktiken und arbeiten besser zusammen. Sie halten sich in keinster Weise zurück und nutzen alle möglichen Taktiken und Fähigkeiten um euch zu besiegen. Zum Ausgleich bekamen aber auch die Pawns - eure NPC-Begleiter - ein Stück Hirn. Während sie ohne Mod manchmal doch eher planlos umherwandern und selten die richtigen Skills benutzen, reagieren sie nun schneller und verwenden endlich auch die Taktiken, die sie dem Spieler ohnehin die ganze Zeit predigen.

Selbst der Kampf gegen einfache Skelette wird mit der Mod zur Herausforderung.Selbst der Kampf gegen einfache Skelette wird mit der Mod zur Herausforderung.

Weiter sind Debuffs jetzt ein wichtiges Instrument. Ohne Mod existierten die bereits, aber nur die wenigsten Spieler nutzten sie gezielt. Sie waren einfach nicht nötig. Mit World Difficulties hingegen werden sie ein elementarer Bestandteil, um selbst Kämpfe gegen kleinere Gegner zu gewinnen.

Unmöglich ist nur ein Wort

Was World Difficulty besonders macht ist, dass viele Modder so ein Projekt für unmöglich hielten. Man nahm an, dass das Editieren von XML-Dateien die Grenzen bei Dark Arisen sind. Andere wiederum meinten es sei theoretisch möglich, würde aber für einen einzigen Modder zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Lefein konnte diese Annahmen widerlegen. Sie selbst stimmt dem zeitlichen Aspekt dennoch zu: Mehrere tausend Stunden Arbeit flossen in das Projekt. Besonderen Dank spricht sie dabei den zahlreichen Testern auf Reddit aus, ohne deren Mithilfe die Mod nie zustande gekommen wäre.

Änderungen von Version 2.0

Die Mod als solche erschien bereits letztes Jahr. Neu hingegen ist das Update auf Version 2.0. Das erhöht das Levelcap der Gegner auf 150, verbessert die KI der Bossgegner weiter, fügt zusätzliche Spawnkonditionen hinzu und bringt eine Reihe von bugfixes mit sich. New Game+ wurde zudem besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Das soll sich nun mehr anfühlen wie die ersten 10-80 Level der Vanilla-Version.

Fertig ist World Difficulties noch nicht. Mindestens Version 3.0 ist noch geplant und soll Spieler mit dem Maximallevel vor eine Herausforderung stellen.

Noch nicht genug DD: Dragon's Dogma Online im Westen auf Englisch spielen

Dragon's Dogma: Dark Arisen - Screenshots ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen