GameStars 2019

Eine KI als D&D-Erzähler: AI Dungeon 2 bekommt bald Multiplayer

Im Interview spricht der Entwickler hinter dem KI-Text-Adventure AI Dungeon 2 über den enormen Erfolg und die Zukunftspläne des Projekts.

von Christian Just,
09.01.2020 18:53 Uhr

AI Dungeon 2 bekommt in Zukunft einen Multiplayer-Modus, erklärte der Entwickler in einem Interview. AI Dungeon 2 bekommt in Zukunft einen Multiplayer-Modus, erklärte der Entwickler in einem Interview.

Das Text-Adventure AI Dungeon 2, das mithilfe einer fortschrittlichen Text-KI theoretisch alle Spieler-Eingaben zulässt, soll bald sogar einen Multiplayer-Modus für bis zu fünf Spieler bekommen.

Dies gab Entwickler Nick Walton in einem Interview mit Gamasutra und auf Patreon bekannt. Das Feature befindet sich für die »nahe Zukunft« in Entwicklung, neben einer Unterstützung von Text-zu-Sprache, also einer Art Vorleser für eure KI-gestützten Text-Abenteuer.

Explodiertes Interesse

Zum Release hatte das Text-Adventure einigen Wirbel veranstaltet und die Entwickler mussten Anpassungen vornehmen, um die gestiegenen Serverkosten für die Berechnung des Spiels stemmen zu können. Inzwischen ist sowohl eine überarbeitete Browser-Version als auch eine mobile Variante für Android und iOS verfügbar.

Walton gab weitere Einblicke in die Entstehungsgeschichte des ungewöhnlichen Spiels:

Aus Spielerei wird Startup-Unternehmen

Der Mann ist bei seinem Steckenpferd-Thema kein unbeschriebenes Blatt. Walton hatte zuvor einige Erfahrung in puncto KI gesammelt, während er für Firmen mit Spezialisierung auf autonomes Fahren gearbeitet hatte. Privat arbeitete er am ersten AI Dungeon, das noch relativ wenig Resonanz erzeugte. Erst AI Dungeon 2 setzte komplett auf freie Spieler-Eingaben und nutzte dafür das Sprachmodel der KI OpenAI, genannt GPT-2.

Da plötzlich unzählige Spieler Interesse zeigten, explodierten die Kosten. Während AI Dungeon 2 über das Webtool Google Collab spielbar war, lud es für jeden Spieler das rund 5 GB große Sprachmodel herunter.

"Innerhalb weniger Tage hatten wir über $20.000 Dollar an Bandbreitengebühren von den vielen Leuten, die das Model heruntergeladen haben, zusammengetragen."

Daraufhin stellte Walton den Download ein, holte sich Hilfe und überarbeitete zusammen mit einem Team AI Dungeon 2. Inzwischen sind in Zusammenarbeit mit dem App-Entwickler Braydon Batungbacal mobile Versionen erschienen. Um in Zukunft die Kosten des Projekts tragen zu können, monetarisiert Walton diese Apps.

"Wir planen, die Basisversion des Spiels Free2Play zu belassen, werden aber eine Premiumversion des Spiels verkaufen, die es uns erlaubt, die Serverkosten zu decken. Die Premium-Version wird eine Menge interessanter neuer Spielmodi und Features haben, sodass wir ziemlich sicher sind, dass wir das Spiel damit nachhaltig machen können."

Um das Projekt weiterführen und zu einer positiven Erfahrung für alle Beteiligten zu machen, wurde somit aus Waltons Freizeitprojekt ein kleines Startup-Unternehmen.

Musik und Stimmen aus der KI?

AI Dungeon 2 und dessen potenzielle Nachfolger stehen laut Walton erst am Anfang einer Evolution. Der Entwickler will das Potenzial von KI weiter ausschöpfen und auch auf andere Bereiche des Spiels ausdehnen. Er erklärt, dass aus AI Dungeon mehr als ein schnödes Text-basiertes Spiel werden soll:

"Wir werden auch andere Formen der KI-Inhaltsgenerierung mit Musik, Bildern und Stimme hinzufügen, sobald wir dazu in der Lage sind."

Wenn man betrachtet, wie schnell Walton und sein Team die Plattform bereits überarbeitet und Mobile-Apps aus dem Boden gestampft haben, könnten neue Features früher eintreffen, als erwartet.

Auf der Patreon-Seite kündigte Walton den Text-zu-Stimme-Support für die nächsten Wochen an. Das klingt dann so (MP3). Auch der Multiplayer-Support werde intern bereits getestet und soll bald Teil des Spiels werden.

Mehr zum Thema


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen