Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 2: Es war einmal #4 - Die Siedler 4, Studio-Schließungen und ein lahmer Terminator

Das heißeste Gerücht

Spielefirma enthüllt vierten Terminator-Film?

Am 8. Februar 2001 veröffentlichte das amerikanische Filmgeschäft-Fachblatt Variety einen Bericht, laut dem sich das französische Unternehmen Infogrames für 10 Millionen US-Dollar die Rechte an den Terminator-Filmen gesichert hat. Bisher ist aus diesem Deal nur die unterdurchschnittliche Versoftung Terminator 3: Krieg der Maschinen entstanden. Die Entwickler von Clever’s Games nutzten damals nicht die erzählerischen Möglichkeiten, die die Serie hergab, und versauten den Einzelspielermodus komplett. Der Mehrspielermodus kam als altbackene Domination-Variante daher. Somit erhielt das Spiel im GameStar-Test eine unterirdische Spielspaß-Wertung von 45%.

Terminator 3: Krieg der Maschinen Terminator 3: Krieg der Maschinen

Das Pikante an dem besagten Deal war allerdings, dass sich Infogrames nicht nur die Rechte an der Terminator-Trilogie gesichert haben soll, sondern zusätzlich die Rechte an einem vierten Teil. Von einer Fortsetzung der Terminator-Filme war zu diesem Zeitpunkt nichts bekannt, immerhin steckten der Regisseur Jonathan Mostow und der Schauspieler Arnold Schwarzenegger noch mitten in den Dreharbeiten zu Terminator 3. Als Schwarzenegger 2003 dann das Ende seiner Film- und den Start seiner Politik-Karriere verkündete, schien ein vierter Terminator-Film unmöglich.

Mittlerweile wissen wir es besser: Im Jahr 2008 begannen die Dreharbeiten für Terminator: Die Erlösung mit Christian Bale in der Hauptrolle. Es ist allerdings anzunehmen, dass dieser Film 2001 noch nicht in Planung war und er durch den Infogrames-Deal nicht abgedeckt wurde. Das 2009 veröffentlichte »Spiel zum Film« Terminator: Die Erlösung erschien demnach auch nicht bei Infogrames‘ Marke Atari, sondern beim Publisher Warner Bros.. Spielerisch bewegte sich der Shooter allerdings auf dem gleichen niedrigen Level wie sein Vorgänger im Geiste: Terminator: Die Erlösung erhielt im GameStar-Test eine Spielspaßwertung von 50%.

Weitere Gerüchte:

  • Laut einem Bericht der Arbeitsgemeinschaft DVD AG setzt sich der neue Datenträger langsam aber sicher gegen die CD durch.

  • Ein Entwickler von Epic Games soll sich am 12. Februar 2001 zum aktuellen Stand des Projekts Unreal-Warfaregeäußert haben: „Obwohl ich nicht die Erlaubnis habe, die Existenz von Unreal-Warfare zu bestätigen, kann ich sagen, dass es ein deutlich größerer Sprung gegenüber Unreal Tournament sein wird, als UT zu Unreal. Derzeit erstellen wir Szenen mit 50 bis 100 mal mehr Polygonen als in Unreal Tournament und die neue Engine kommt mit riesigen Außenlevels sehr gut klar - daraus können Sie das Spielgeschehen erahnen.“ Ein Spiel mit den Titel Unreal-Warfare ist nie erschienen und Epic Games hat auch nicht bestätigt, um welches Projekt es sich handelte. Einige Gerüchte sprechen dafür, dass Unreal-Warfare der erste Arbeitstitel für den hierzulande indizierten 3rd-Person-Shooter Gears of War war.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen