Hat Escape from Tarkov ein Spawn-Problem? Streamer fordert Veränderungen

Einer der populärsten Streamer ist mit dem aktuellen Zustand von Escape from Tarkov unzufrieden. Er fordert von den Entwicklern eine Überarbeitung des Server und des Scav-Spawns.

von Vali Aschenbrenner,
05.03.2020 14:35 Uhr

In Escape from Tarkov stellen nicht nur menschliche Widersacher eine Bedrohung dar, die "Scav" getauften NPCs können einem ebenfalls das Leben schwer machen. In Escape from Tarkov stellen nicht nur menschliche Widersacher eine Bedrohung dar, die "Scav" getauften NPCs können einem ebenfalls das Leben schwer machen.

Anfang 2020 mauserte sich Escape from Tarkov zum (zwischenzeitlich) beliebtesten Spiel auf Twitch. Unter anderem ist das auch großen Streamern zu verdanken, die zu diesem Zeitpunkt vermehrtes Interesse an dem Survival-Shooter zeigen. Zu den populärsten Streamern von Escape from Tarkov zählt unter anderem auch summit1g, der aktuell jedoch nicht allzu gut auf das Spiel zu sprechen ist.

»Die Scavs in Escape from Tarkov sind nicht totzukriegen«

Der Grund dafür: Ihm zufolge hat Escape from Tarkov aktuell mit einem »kaputten NPC-Spawn-System« zu kämpfen. Im Spiel gibt es »Scav« genannte NPCs, die neben menschlichen Widersachern das Erkunden und Looten schwieriger gestalten sollen.

Allerdings verschwinden Scavs nicht aus dem laufenden Match, sobald sie abgeschossen werden, sondern respawnen nach ihrem virtuellen Ableben. Und genau dieser Umstand stößt summit1g aktuell sauer auf.

So bekam es summit1g in einem seiner letzten Escape-from-Tarkovs-Streams mit verhältnismäßig vielen Scavs zu tun, nachdem es ihm nicht möglich war, andere menschliche Spieler zu finden. Und obwohl er einen Scav nach dem anderen erledigte, schafften die NPCs es letztendlich, summit1g's Charakter zu töten.

Entsprechend frustriert (und mit diversen Kraftausdrücken) wendete sich summit1g an die Entwickler: Ihm zufolge macht es keinen Spaß, einen Scav nach dem anderen abzuschießen, wenn diese sowieso respawnen. Damit sei es keinem Spieler möglich, sich der Übermacht der nicht totzukriegenden Scavs Herr zu werden.

Was wäre die Alternative zum aktuellen Gegner-Respawn?

Als Alternative zu dem aktuellen Respawn-System der Scavs schlägt summit1g vor, dass beispielsweise ein NPC-Counter in Escape from Tarkov eingeführt werden könnte: In einem derartigen System könnte es eine begrenzte Anzahl an Scavs geben, von denen sich das laufende Match säubern lassen würde. Übrig bleiben würde »lediglich« die Bedrohung durch menschliche Widersacher.

Ob das ein Vorschlag ist, mit dem sich Entwickler Battlestate Games anfreunden kann, ist natürlich fragwürdig: Immerhin gibt es nicht nur Loots durch das Erledigen anderer Spieler oder bei Händlern und im Flohmarkt, sondern ebenfalls in auf der Map verteilten Loot Caches.

Damit wäre es für Spieler theoretisch ein Leichtes, die Maps von Scavs zu säubern, Loot zu farmen und sich gegebenenfalls sogar abzusprechen. Und das würde wiederum die Balance des Spiels aus den Fugen wuchten, aber vor allem den eigentlichen Reiz von Escape from Tarkov kaputtmachen.

Roadmap für Escape from Tarkov - Diese Features kommen 2020   65     5

Mehr zum Thema

Roadmap für Escape from Tarkov - Diese Features kommen 2020

Wie sehen eure Erfahrungen mit den Scavs von Escape from Tarkov aus: Sorgen sie auch bei euch für Frust und würdet ihr euch ein anderes NPC-Spawn-System wünschen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.