Fallout 3: Interplay spricht

von GameStar Redaktion,
19.12.2003 15:49 Uhr

"Die Black Isle Studios bleiben bestehen... Der Status von Fallout 3 unterliegt der Prüfung." So klingt es, wenn die Finanzabteilung von Interplay die Geschehnisse in der Firma gegenüber dem Internetmagazin IGN zusammenfasst. Weiterhin heißt es: "Fallout lebt weiter. Das heißt nicht, dass in den nächsten Monaten ein neues Fallout-Spiel für den PC käme... Das Management wird alles Mögliche tun, .... was innerhalb der gegebenen finanziellen Möglichkeiten liegt."

Dieses Statement entspricht wahrscheinlich nicht der Wahrheit: Laut verlässlichen Aussagen von Ex-Mitarbeitern der Black Isle Studios (siehe auch News und News) in Foren von Fan-Sites wurden bis auf zwei alle Angestellten von Black Isle entlassen. Zu den entlassenen Mitarbeitern gehört das Programmier-Team des PC-Rollenspiels Fallout 3. Als Label für Interplay soll Black Isle Studios allerdings bestehen bleiben. Der Aufdruck schmückt künftig Spiele, die von Fremdfirmen für Interplay programmiert werden, z.B. das Konsolen-Actionspiel Fallout: Brotherhood of Steel.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen