Fallout 76 Roadmap: Wie es 2021 insbesondere Solospieler gewinnen möchte

Fallout 76 erhält 2021 vier Saisons, welche auch Solospieler begeistern sollen. Wir stellen euch die kommenden Inhalte im Detail vor.

von Florian Franck,
25.03.2021 18:58 Uhr

Fallout 76 versucht auch 2021 an die Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen. Fallout 76 versucht auch 2021 an die Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen.

Fallout 76 hatte 2020 ein starkes Jahr: Durch das Wastelanders-Update wurden die langersehnten NPCs eingeführt und das sorgte für viel positives Feedback aus der Community.

Das im Herbst veröffentlichte Update »Ein Ödland für alle« (englisch: One Wasteland) veränderte die Spielweise grundlegend und Bethesda forcierte das Gruppenspiel.

Mit dem Release von »Die Stählerne Dämmerung« (englisch Steel Dawn) kehrte die Bruderschaft des Stahls zurück nach Appalachia und Spieler erlebten das erste Kapitel einer spannenden Story im Fallout-Universum.

Wir lassen 2020 in Fallout 76 Revue passieren und zeigen, was 2021 noch neues für das Online-Survivalspiel geplant ist.

Solospieler hatten es 2020 in Fallout 76 schwer

Als im Herbst »Ein Ödland für alle« erschien, beklagten sich viele Solospieler über zu stark skalierende Gegner. Durch das Update passen sich Gegner in der gesamten Welt an das Level des Spielers an, wodurch sinnloses Farmen nach Belohnungen wegfällt. Bethesda stärkte mit One Wasteland das Gruppenspiel, um alle Inhalte für Spieler jederzeit verfügbar zu machen und gleichzeitig relevant zu halten.

Wie dynamische Gegnerstufen in Fallout 76 funktionieren: Ein Spieler auf Stufe 18 kämpft etwa gegen Supermutanten des gleichen Levels. Die jeweiligen Mitspieler im Team kämpfen gegen dieselben Supermutanten, ebenfalls an ihre Stufe angepasst. Grundsätzlich ist die Idee dahinter clever und Bethesda hat mit »One Tamriel« in Elder Scrolls Online bereits bewiesen, dass dynamische Gegnerstufen sehr gut funktionieren.

Fallout 76 bekommt neue Quest-Reihe: Teaser zu "Stählerne Dämmerung" 0:38 Fallout 76 bekommt neue Quest-Reihe: Teaser zu "Stählerne Dämmerung"

Die Fallout 76 Roadmap für 2021

Nach der Übernahme von Bethesda durch Microsoft, ist Fallout 76 im Game Pass enthalten. Durch die Integration und die neuen Inhalte, gab es nie einen besseren Zeitpunkt das Fallout-MMO zu testen.

Auch 2021 wird das Fallout-MMO mit neuen Inhalten versorgt: Der Ausblick klingt vielversprechend und richtet sich sowohl an Solospieler, als auch an Gruppen. Euch erwarten zu Beginn Special-Loadouts, mehr Camp-Plätze und eine Erweiterung für tägliche Operationen. Im späteren Verlauf des Jahres führt Bethesda die Geschichte der Stählernen Bruderschaft fort, die privaten Welten werden überarbeitet und Haustiere machen es sich in eurem Camp gemütlich.

Wir stellen die vier großen Themen der Fallout 76 Roadmap vor und treffen eine erste Einschätzung zu den Inhalten und wie stark Solo-Spieler von diesen profitieren.

Die Fallout 76 Roadmap für 2021 verspricht viele neue Inhalte - auch für Solospieler. Die Fallout 76 Roadmap für 2021 verspricht viele neue Inhalte - auch für Solospieler.

Frühling 2021: Geladen und entsichert

Zum dreijährigen Geburtstag von Fallout 76 werden die langersehnten Special-Loadouts eingeführt. Auch bei den Camps und im Nahkampf wird sich einiges ändern und die Saison 4 namens »Rüstungsass« in Kalter Stahl startet.

Special-Loadouts: Mit dem neuen Update erhaltet ihr die Möglichkeit, die Skillpunkte eures Charakters komplett zurückzusetzen. Ab Stufe 25 wird dies kostenlos im eigenen Camp möglich sein. Die Punkte und Skill-Karten könnt ihr dabei speichern - das ermöglicht einen schnellen Wechsel einzelner Builds. Änderungen am Special-Loadout nehmt ihr an den neu eingeführten Lochkartenmaschinen vor, die ihr im Camp bauen oder in ganz Appalachia findet.

Zu Beginn sind lediglich zwei Loadouts möglich. Bethesda hat bereits angekündigt, über zusätzliche Möglichkeiten nachzudenken, in Zukunft mehr Loadouts freizuschalten. Eine Option ist dabei laut Aussage auch der Atomic Shop, sprich durch Echtgeldeinsatz.

Verteilung Special-Punkt Verteilung Special-Punkt
Loadouts Loadouts

So sehen die neuen Special-Loadouts in Fallout 76 aus.

Camp-Plätze: Wer in Fallout 76 gerne baut, kann dies in Zukunft an verschiedenen Orten in ganz Appalachia tun. Bisher war es nicht möglich, an mehreren Orten zu bauen und dabei dem alten Camp treu zu bleiben. In Zukunft könnt ihr mehrere Lager gleichzeitig errichten, die alle über ein eigenes Herstellungsbudget, individuellen Namen und eigenes Symbol auf der Karte erscheinen. Damit ein einzelner Spieler nicht jeden Bauplatz blockiert, wird nur ein Camp pro Spieler aktiv sein. Über die Minimap wechseln Spieler zwischen den einzelnen Standorten.

Erweiterung täglicher Operationen: Die täglichen Operationen erhalten ebenfalls ein großes Update. Neu eingeführt wird der Entschlüsselungs-Modus, in dem ihr alleine, oder als Team Codeträger jagen müsst. Da die Gegner in diesem Modus euren Rüstungswiderstand ignorieren, solltet ihr vorsichtig vorgehen und im Idealfall schleichen.

Zusätzlich zum neuen Modus kehrt Vault 96 zu den täglichen Operation zurück und auch die Raider-Arena in Watoga lädt euch zum Kampf.

Weitere Änderungen:

  • Zielhilfe: Wer mit Controller spielt, kann diese Option einschalten, um besser zu Aimen.
  • Herstellung größerer Mengen: Mit einem Schieberegler lassen sich große Mengen von Items an der Werkbank oder anderen Stationen herstellen.
  • Erweitertes Weltaktivitätsmenü: Mit neuen Icons und Zonen könnt ihr schneller Aktivitäten ansteuern
  • Verbesserte Nahkampfangriffe: Schläge, Tritte und Hiebe sind in Zukunft flüssiger und verlässlicher.

Was Geladen und entsichert für Solospielern bringt: Durch die neuen Loadouts wird Solospielern ein schneller Wechsel zwischen Builds ermöglicht. Bei den täglichen Operationen wird durch den Entschlüsselungs-Modus zwar der Schwierigkeitsgrad erhöht, es dürfte so alleine aber leichter fallen, zu schleichen und Gegner auszuschalten.

Sommer 2021: Stählerne Herrschaft

Im Sommer erscheint das letzte Kapitel der Storyline um die Stählerne Bruderschaft. Die Questreihe führt euch zu neuen Orten in ganz Appalachia. Die bisherigen Kapitel sind auch alleine gut zu meistern und garantieren gute Waffen und Items.

Das erwartet euch ebenfalls im Sommer: Mit Saison Fünf, Flucht aus dem 42. Jahrhundert, werden unbegrenzte Ränge innerhalb der Saison eingeführt. Dadurch erhaltet ihr nach Abschluss des Spielbretts weiterhin Belohnungen. Neben einer neuen Saison nutzt ihr legendäre Module, um legendäre Gegenstände herzustellen.

Herbst 2021: Welten im Wandel

Bisher ist noch nicht bekannt, was Bethesda mit den privaten Welten vorhat. In dem Blogeintrag zur Roadmap wird von "einer Evolution der privaten Welten" gesprochen. Was sich dahinter verbirgt ist aktuell noch nicht bekannt.

Private Welten für alle kostenlos?
Florian Franck spielt seit 2020 wieder Fallout 76 und hat durch das Wastelanders-Update wieder Freude an dem MMO im Fallout-Universum gefunden. Er hofft, dass mit dem Update im Herbst die privaten Welten für alle Spieler kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Als Solospieler durchstreift er Appalachia sehr gerne und freut sich über kleine Details. Mit Ein Ödland für alle wurde er vor neue Herausforderungen gestellt und tat sich Anfangs mit den skalierbaren Gegnern schwer. Ab Stufe 50 und den ersten legendären Perks wandelte sich dies jedoch. Er hofft, dass Fallout 76 auch 2021 für Solospieler weiterhin attraktiv bleibt.

Winter 2021: Geschichten aus der Ferne

Zum Ende des Jahres werden legendäre Vier-Sterne-Waffen und -Rüstungen in Fallout 76 eingeführt. Insbesondere für Spieler im End-Game dürfen sich auf neue Herausforderungen freuen. Ebenfalls im Winter wird das öffentliche Welt-Event »Angreifer von fremden Welten« veröffentlicht, bei dem alle Spieler auf dem Server zusammenarbeiten müssen, um die Herausforderung abzuschließen.

Neben dem Welt-Event wird es mit »Das Ritual!« ein weiteres, saisonales Event geben, bei dem ihr den Kultisten in Point Pleasant bei der Vorbereitung eines gefährlichen Rituals helfen müsst.

Kehrt Dogmeat zurück? Wer Fallout 4 gespielt hat, wird sich mit Sicherheit an Dogmeat erinnern. Der Schäferhund war ein treuer Begleiter auf den Reisen im Ödland. Mit Geschichten aus der Ferne werden Camp-Haustiere eingeführt - gut vorstellbar, dass Dogmeat einer von ihnen sein wird.

Wie sich Fallout 76 Ende 2020 spielt und ob es sich lohnt, erfahrt ihr in unserem FAQ:

Fallout 76 Ende 2020: FAQ   122     4

Mehr zum Thema

Fallout 76 Ende 2020: FAQ

Auf welche neuen Inhalte freut ihr euch in Fallout 76? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (45)

Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.