Game Pass für PC: Was ihr über die 18 neuen Bethesda-Spiele wissen solltet

Seit März 2021 stecken 18 neue Bethesda-Spiele im Xbox Game Pass für PC. Wir haben alle Infos zu Mods, DLCs oder Crossplay für Skyrim, Fallout und mehr.

von Fabiano Uslenghi, Elena Schulz,
12.03.2021 17:27 Uhr

Jetzt ging plötzlich alles ganz schnell. Am 11. März 2021 gab es erst eine Videopräsentation, in der über den weiteren Verlauf der Übernahme von Bethesda durch Microsoft gesprochen wurde. Nur einen Tag später landen schon eine Menge neuer Spiele des Entwicklers im Xbox Game Pass für PC.

Genau 18 neue Spiele ist der Abo-Service jetzt reicher. Eine gewaltige Menge, vor allem wenn man bedenkt, dass Bethesda sich besonders gut mit riesigen Open-World-Rollenspielen auskennt, in denen ihr hunderte Stunden verbringen könnt. Bedenkt dabei aber auch, dass dieser riesige Deal zwischen Microsoft und Bethesda nicht nur Vorteile für uns Spieler hat:

Microsofts Bethesda-Kauf wird Gaming verändern   617     42

Mehr zum Thema

Microsofts Bethesda-Kauf wird Gaming verändern

Darüber hinaus sind jetzt auch nicht direkt alle Bethesda-Spiele im Game Pass verfügbar. Sondern erst Mal eben nur 18. Welche das genau sind und warum sie sich lohnen, erfahrt ihr hier. Außerdem beantworten wir euch alle Fragen, die euch jetzt unter den Nägeln brennen: Sind DLCs enthalten? Darf ich Mods benutzen? Was ist mit Crossplay, Steam-Release oder meinen Savegames?

Alle Infos zu Skyrim, Fallout und Co. im Game Pass

Welche Bethesda-Spiele gibt es jetzt im Game Pass?

Seit dem 12. März 2021 bekommt ihr 18 Bethesda-Spiele, sobald ihr den Game Pass monatlich abonniert. Tatsächlich ist das nur ein Bruchteil aller Spieler des Publishers und Entwicklers. Doch es handelt sich um die wohl größten und bekanntesten Blockbuster.

  • Dishonored Definitive Edition: Das Stealth-Abenteuer versetzt euch in die Rolle des in Ungnade gefallenen Leibwächters Corvo, der nun den Mord an seiner schutzbefohlenen Kaiserin aufklärt. Dishonored spielt in einer Steampunk-Welt, in der ihr magische Fähigkeiten lernt, um ungesehen oder brutal vorzugehen. Wie gut ist es? Dishonored im GameStar-Test
  • Dishonored 2: Der zweite Teil von Dishonored spielt 15 Jahre später und bietet neben Corvo nun auch die Tochter der verblichenen Kaiserin als spielbare Heldin. Beide haben verschiedene Fähigkeiten. Wie gut ist es? Dishonored 2 im GameStar-Test
  • Doom (1993): Ein absoluter Shooter-Klassiker. Das erste Doom war ein Vorreiter in Sachen Ego-Shooter und lies uns erstmalig in der Rolle des Doomslayers gegen die Heerscharen der Hölle antreten.
  • Doom 2: Der Nachfolger erschien nur ein Jahr später und machte direkt da weiter, wo Doom aufgehört hat. Viel neu war hier nicht, es wurde nur mehr geballert und die Geschichte fortgeführt.
  • Doom 3: Doom 3 ist keine wirkliche Fortsetzung, sondern der erste Reboot der Reihe. Wieder wird ein Portal in die Hölle geöffnet und unser namenloser Marine wirft sich ins Gefecht.
  • Doom 64: Der eigentliche Nachfolger zu Doom 2 erschien 1997 nur für das Nintendo 64. Inzwischen gibt es den Shooter aber auch auf dem PC. Es wird - wer hätte es gedacht - viel geballert.
  • Doom Eternal: Der aktuellste aller Doom-Teile. Eternal ist eine Fortsetzung des Doom-Reboots von 2016. Mit moderne Grafik, hoher Geschwindigkeit und einem absurden Gewaltgrad sorgt Doom Eternal für einen unvergleichlichen Adrenalinrausch. Wie gut ist es? Doom Eternal im GameStar-Test

Doom Eternal - Screenshots ansehen

  • The Elder Scrolls 3: Morrowind: Morrowind legte die Grundlage für moderne Elder-Scrolls-Spiele und bietet bis heute eine der faszinierendsten Spielwelten der gesamten Reihe. Ihr habt jede Menge Freiheiten, könnt euren eigenen Charakter bauen und die Welt erforschen. Wie gut ist es? Morrowind im GameStar-Test
  • The Elder Scrolls 4: Oblivion: Oblivion bietet mit Cyrodiil zwar keine ganz so aufregende Welt wie Morrowind mehr, dafür aber einen riesigen Schwall extrem außergewöhnlicher Quests. In der Haupthandlung müsst ihr eine Invasion dämonischer Daedra aufhalten, die durch Portale in die Welt strömen. Ein wenig wie Doom - nur mit Schwertern. Wie gut ist es? Oblivion im GameStar-Test
  • The Elder Scrolls 5: Skyrim: Skyrim ist ein kulturelles Phänomen und wird bis heute tausendfach gespielt. Ihr seid ein Dragonborn, der oder die durch die nördlichste Provinz der Welt von Tamriel reist und erstmals den epischen Kampf gegen echte Drachen sucht. Wie gut ist es? Skyrim: Special Edition im GameStar-Test
  • The Evil Within: Ein neues Horrorspiel von dem Resident-Evil-Erfinder Shinji Mikami. Ihr werdet als Polizist Sebastian Castellanos in einer Irrenanstalt in einen bizarren Alptraum voller brutaler Monster verwickelt. Wie gut ist es? The Evil Within im GameStar-Test
  • Fallout 4: In Fallout 4 spielt ihr einen Überlebenden, der kurz vor der atomaren Katastrophe eingefroren wird und Jahrhunderte später wieder aufwacht. Auf der Suche nach eurem Sohn durchquert ihr das Ödland und könnt eigene Basen aufbauen. Wie gut ist es? Fallout 4 im GameStar-Test

Fallout 4 - Die 10 erstaunlichsten Siedlungen aus Spielerhand ansehen

  • Fallout 76: Fallout 76 ist Bethesdas Versuch, das Universum von Fallout mit einem MMO-artigen Multiplayer zu verbinden. Eine Experiment, das nicht immer funktioniert. Wie gut ist es? Fallout 76: Wastelanders im GameStar-Test
  • Prey: In dem Shooter-Reboot erwacht ihr alleine auf einer Raumstation, in der es vor Aliens nur so wimmelt. Besonders gemein - die Biester können sich als alle möglichen Gegenstände tarnen. Wie gut ist es? Prey im GameStar-Test
  • Rage 2: In Rage 2 wird der brachiale und schnelle Shooter-Stil eines Doom mit einer offenen Spielwelt kombiniert. Rage 2 spielt in einem postapokalyptischen Ödland voller Mutanten, Banditen und autoritären Mistkerlen. Mad Max lässt grüßen. Wie gut ist es? Rage 2 im GameStar-Test
  • Wolfenstein: The New Order: In New Order verlässt die Shooter-Reihe die Zeit des Zweiten Weltkriegs und versetzt den Helden Blazkowicz ins Jahr 1960, wo das Regime inzwischen die ganze Welt beherrscht. Das lässt dieser nicht auf sich sitzen und führt den Kampf gegen die Nazi-Diktatur fort. Wie gut ist es? Wolfenstein im GameStar-Test
  • Wolfenstein: The Old Blood: The Old Blood ist eine Standalone-Addon zu New Order und erzählt die Vorgeschichte des Ego-Shooters. Wie gut ist es? Wolfenstein: The Old Blood im GameStar-Test
  • Wolfenstein: Youngblood: In Youngblood steuern wir nicht länger Serien-Helden Blazkowicz sondern seine Zwillingstöchter Jess und Soph. Die teilen aber nicht weniger hart aus. Im Paris der 80er-Jahre können wir in diesem Spin-Off auch zu zweit das Regime in seine Schranken weisen. Wie gut ist es? Wolfenstein: Youngblood im GameStar-Test

Hinweis:
Eigentlich sind es 20 Spiele. The Elder Scrolls Online und Fallout: New Vegas landen aber vorerst nur im Game Pass für Konsole, weshalb sie in unserer PC-Übersicht fehlen.

Bethesda ist ein geschichtsträchtiges Spieleunternehmen. Wo der Entwickler überhaupt herkam und wie er über die Jahre so viele so beliebte Spiele erschaffen konnte, erfahrt ihr im History-Video:

Bethesda History: 1986 - 2018 - Video: Aufstieg der Elder-Scrolls- & Fallout-Macher 17:28 Bethesda History: 1986 - 2018 - Video: Aufstieg der Elder-Scrolls- & Fallout-Macher

Welche Versionen sind enthalten? Bekomme ich DLCs?

Die Spielversionen variieren von Titel zu Titel. Besondere Editionen inklusive DLCs oder anderer Bonus-Inhalte sind für folgende Spiele enthalten:

  • Skyrim: Special Edition - verbesserte Grafik und alle Addons
  • The Elder Scrolls 4: Oblivion - GOTY Edition - alle DLCs enthalten
  • The Elder Scrolls 3: Morrowind - GOTY Edition - alle Erweiterungen enthalten
  • Dishonored: Definitive Edition - ebenfalls mit allen DLCs
  • The Evil Within - kein besonderer Name, aber beide Story-Addons im Paket
  • Doom 3 - klingt nicht danach, hat aber beide DLCs mit drin
  • Doom 2 - die neuen Master-Level sind dabei, genauso lokaler 4-Spieler-Multiplayer und Koop-Splitscreen
  • Doom (1993) - bringt einen DLC und lokalen Multiplayer mit

Bei allen anderen Bethesda-Spielen sind die Standardversionen enthalten. Gibt es hier DLCs wie zum Beispiel bei Fallout 4, müsst ihr sie im Microsoft Store separat dazukaufen.

Kann ich Bethesda-Spiele im Game Pass modden?

Open-World-Spiele wie Skyrim oder Fallout ziehen viel ihrer Faszination auch aus den Mods, die Spieler über Jahre kreiert haben, um Fehler zu beseitigen, Grafik und Spielerlebnis zu verbessern, neue Geschichten zu erzählen oder das Gameplay in eine ganz neue Richtung zu lenken.

Game-Pass-Interessenten können jetzt aufatmen: Das wird auch hier der Fall sein. Unterstützt ein Spiel Mods, wird das auf der Produktseite in der Xbox App (nicht im Browser-Store) vermerkt. Skyrim, Morrowind, Oblivion, Fallout 4 und Fallout 76 bringen Mod-Support mit.

Beyond Skyrim: Diese Mod ist gigantisch   12     17

Mehr zum Thema

Beyond Skyrim: Diese Mod ist gigantisch

Wie weit Mods gehen können, zeigt unter anderem das Projekt Beyond Skyrim, das ganz Tamriel als Singleplayer-Rollenspiel in der Welt von Skyrim umsetzen will.

Brauche ich Bethesda-Launcher und -Account zusätzlich?

Die Game-Pass-Spiele von Bethesda startet ihr nach aktuellem Stand nur über die Xbox-App. Den separaten Bethesda-Launcher benötigt ihr also nicht. Ob der Bethesda.net-Launcher in Zukunft abgeschafft wird, ist nicht bekannt. Zumindest beim Microsoft Livestream rund um Bethesda-Deal und Game Pass war er aber kein Thema.

Einen Bethesda-Account und/oder eine dauerhafte Online-Verbindung benötigt ihr hingegen bei folgenden Spielen. Bei Skyrim, Fallout 4 und Co. dürfte sich das aber auf optionale Inhalte oder den Creation Club beschränken:

  • Fallout 76
  • Fallout 4 (für manche Inhalte/Features)
  • Skyrim (für manche Inhalte/Features)
  • Doom 64 (für manche Inhalte/Features)
  • Doom 3 (für manche Inhalte/Features)
  • Doom 2 (Classic)
  • Doom (1993)
  • Rage 2 (für manche Inhalte/Features)
  • Wolfenstein: Youngblood (für manche Inhalte/Features)

Was gerade Bethesdas Platzhirsche Skyrim und Fallout als Open-World-Spiele so faszinierend macht, erfahrt ihr übrigens hier in unserer Video-Analyse, falls ihr neben dem Spieledownload was zum Gucken braucht:

Bethesda - Video: Darum sind Skyrim und Fallout so erfolgreich 6:12 Bethesda - Video: Darum sind Skyrim und Fallout so erfolgreich

Haben die Spiele Controller-Unterstützung am PC?

Ein Xbox-Controller sollte wie bei der restlichen Game-Pass-Auswahl von den Bethesda-Spielen problemlos unterstützt werden, ein PS4-Controller oder andere Modelle funktionieren hingegen nicht.

Gibt es Crossplay mit Steam und Co. oder der Xbox?

Über einen Crossplattform-Multiplayer zwischen PC und Xbox verfügt von den Bethesda-Spielen im Game Pass nur Doom Eternal. Fallout 76 könnt ihr hingegen mit anderen PC-Spielern zusammen zocken, egal ob sie Steam, Bethesda-Launcher oder Microsoft Store nutzen.

Sind Spielstände von Steam und Co. mit dem Game Pass kompatibel?

Ja, zumindest bei den meisten Game-Pass-Spielen. Ihr müsst allerdings ein wenig Arbeit auf euch nehmen, da die Speicherstände nicht automatisch übernommen werden. Ihr navigiert einfach zu dem Ordner, wo der Game Pass oder Steam die Speicherstände ablegt und kopiert das Savegame in den jeweils anderen Ordner. Dann solltet ihr euren Spielstand weiter nutzen können.

Leider variiert das von Spiel zu Spiel und weil Savegames mitunter verschlüsselt sind, ist nicht immer ersichtlich, welcher Speicherstand nun genau der ist, den ihr haben wollt. Hier hilft nur Recherchieren und Ausprobieren je nach Titel auf eigene Gefahr.

Wird der Game Pass mit dem größeren Angebot jetzt teurer?

Eine Preiserhöhung durch die neuen Bethesda-Spiele im Katalog gibt es bisher nicht. Allerdings verdoppelte sich der Preis des Game Pass für PC schon letztes Jahr, weil die Beta-Phase endete. Ein erneuter Preisanstieg könnte drohen, wenn sich der Game Pass irgendwann auf Netflix-Niveau etabliert hat - gerade wenn hochkarätige Bethesda-Exklusivtitel wie The Elder Scrolls 6 dazukommen. Der Game Pass für PC kostet aktuell 10 Euro, die Ultimate-Variante inklusive Konsolen-Spiele und Xbox Live 13 Euro.

Wo kommen die ganzen Abos her und was bedeuten sie eigentlich für Spiele? Im Video bei GameStar Plus analysieren deutsche Entwickler den Trend.

»Game Subscriptions sind raffinierte Werbeplattformen« - Deutsche Entwickler über Spiele-Abos PLUS 19:34 »Game Subscriptions sind raffinierte Werbeplattformen« - Deutsche Entwickler über Spiele-Abos

Warum sind manche Bethesda-Spiele nicht drin und wann kommen sie nach?

Warum bestimmte Bethesda-Spiele wie Doom (2016) fehlen und andere wie Fallout: New Vegas nur für die Konsole verfügbar sind, ist momentan noch unklar. Wir haben die Gründe bei Bethesda angefragt und ergänzen das »Wann« und »Warum« hier, wenn es uns vorliegt.

Gibt es Cloud Saves für Bethesda-Spiele?

Nicht alle Bethesda-Spiele im Xbox Game Pass für PC unterstützen Cloud Saves. Bei folgenden könnt ihr das Feature aber nutzen und eure Speicherstände hochladen:

  • The Evil Within
  • Wolfenstein: The New Order
  • Wolfenstein: The Old Blood
  • Doom 64
  • Doom 3
  • Doom 2 (Classic)
  • Doom (1993)

Wollt ihr wissen, warum die Doom-Spiele besonders fantastische Arbeit bei ihren Bossgegnern leisten, solltet ihr euch unsere Video-Analyse dazu zu Gemüte führen:

Geniale Höhepunkte - Der perfekte Bosskampf ist eine gute Geschichte 6:06 Geniale Höhepunkte - Der perfekte Bosskampf ist eine gute Geschichte

Sind Bethesda-Spiele in Zukunft exklusiv im Game Pass oder kann ich sie weiter über Steam und im Laden kaufen?

Microsoft hat inzwischen bestätigt, dass zukünftige Bethesda-Spiele »dort exklusiv erscheinen werden, wo der Game Pass eine Heimat hat« - sprich Xbox-Konsolen, PC und mobile Plattformen mit Android-System. Sofern der Game Pass nicht seinen Weg auf die Playstation findet, ist ein Release von The Elder Scrolls 6, Starfield und Co. für PS4 oder PS5 damit vom Tisch.

Um bereits veröffentlichte Spiele müsst ihr euch keine Sorgen machen - Skyrim, Fallout 4 und Co. bleiben über Steam oder die PS4 erhältlich und werden auch dort weiter unterstützt. Ob zukünftige Spiele auch auf Steam erscheinen, bleibt aber spannend - schließlich will man sie bei Microsoft ja vor allem nutzen, um den Game Pass zu unterstützen. Andererseits öffnet sich Microsoft mit Spielen wie Forza Horizon 4 Steam auch immer mehr. Wir haben Bethesda um weitere Details gebeten.

Ein Retail-Release sollte hingegen nicht gefährdet sein, da man die Spiele im Game Pass ja auch schon jetzt unabhängig vom Abo im Xbox oder Microsoft Store kaufen kann und das auch muss, wenn sie das Angebot verlassen. Es wird nur keine Ladenversionen für Sonys Konsolen geben.

ES 6 kommt von Microsoft und das ist super   111     29

Mehr zum Thema

ES 6 kommt von Microsoft und das ist super

Falls ihr dem Bethesda-Kauf durch Microsoft kritisch gegenübersteht: Kollege Peter liefert in seiner Kolumne bei GameStar Plus ein paar Argumente, warum gerade der Release von Elder Scrolls 6 durch Microsoft eine gute Neuigkeit für Spieler ist.

Kann ich über Cloud Gaming auf dem Handy spielen?

Ja, aber nicht alle Bethesda-Spiele. Konkret dürft ihr euch auf dem Smartphone vor allem ordentlich durchballern: Für Doom 64, Doom 3, Doom 2 (Classic) und Doom (1993) ist der enthaltenen Cloud Streaming Service xCloud verfügbar. Der befindet sich aktuell noch in der Beta und gilt nur für Android-Geräte. Außerdem benötigt ihr ein Abo für den Xbox Game Pass Ultimate für 13 Euro im Monat. Der lohnt sich nur, wenn ihr eine Xbox besitzt, da er Xbox Live Gold und die Konsolenspiele mit umfasst.

Wenn ihr zusätzlich noch eine Übersicht sucht, in der wirklich alle Spiele des Game Pass aufgezählt werden, dann müsst ihr nicht lange suchen. Wir haben eine übersichtliche Liste mit allen aktuellen Spielen des Abo-Service aufgesetzt und noch um ein paar weitere Informationen ergänzt.

zu den Kommentaren (137)

Kommentare(137)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.