GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Wieso Haunted Chocolatier gerade über 70.000 Fans vor Freude ausrasten lässt

Auf YouTube ging ein Trailer zu einem pixeligen Indie-Spiel über Geister und Schokolade online und entfachte einen Sturm der Euphorie. Wir erklären, was sich dahinter verbirgt.

von Marylin Marx,
22.10.2021 19:23 Uhr

Am 21. Oktober um etwa 22 Uhr Abends explodierten Twitter und YouTube in einem bunten Regen aus Vorfreude, Glück und Schokolade. Schuld daran ist die Ankündigung von Haunted Chocolatier, dem neuen Spiel des Stardew-Valley-Entwicklers, der schon mit seinem Farming-Hit Millionen in seinen Bann zog.

Etwa 13 Stunden nach der Trailer-Premiere auf YouTube haben bereits 750.000 Leute das Video angesehen. Über 70.000 davon drückten ihre Begeisterung mit einem Daumen nach oben aus. Im Gegensatz zu gerade mal 173 Downvotes ist das ein sensationell positives Ergebnis, von dem so mancher YouTube Rewind lange träumen kann.

Haunted Chocolatier - Erster Gameplay-Trailer zu Eric Barones neuer Simulation 2:24 Haunted Chocolatier - Erster Gameplay-Trailer zu Eric Barones neuer Simulation

Worum geht’s eigentlich in Haunted Chocolatier?

Was Haunted Chocolatier ist und was es ausmacht, wissen wir leider noch nicht im Detail, denn der Trailer als auch der neue Blogpost des Entwicklers ConcernedApe geben noch nicht allzu viele Hinweise, was uns erwartet. Selbst schreibt er dazu:

“Im Kern geht es um das Sammeln von Zutaten, die Herstellung von Schokolade und das Betreiben eines Schokoladenladens. Natürlich steckt noch viel mehr in dem Spiel, aber ich möchte in diesem frühen Stadium nicht zu sehr in die Tiefe gehen, auch weil ich mich nicht auf ein bestimmtes Konzept festlegen möchte.”

Im Gegensatz zu Stardew Valley werden wir also nicht die meiste Zeit auf den Feldern verbringen und Ernten einfahren, sondern unser Geld mit der Herstellung und dem Verkauf von Schokolade verdienen. Im Trailer sehen wir dazu bereits den großen Schokoladen-Kessel, in den wir Zutaten schmeißen, sowie unseren Laden, den wir mit Dekorationen und Möbeln selbst gestalten.

Unser Schoko-Laden erum schwebenden Geister, die nicht unsere noch lebendenen Kunden erschrecken, sondern uns als geistreiche Mitarbeiter helfen, den Laden am Laufen zu halten.

Schokoladen-Auswahl Schokolade ist nicht gleich Schokolade!

Schoko-Kessel Für Schokolade brauchen wir Zutaten.

Auch unsere Wohnsituation hat sich im Vergleich zur schnöden Farmhütte verbessert. So scheinen wir jetzt in einem von Gespenstern heimgesuchten Schloss zu hausen. Ob wir das ebenfalls wieder ausbauen können, ist noch unklar.

Abseits unseres neuen Tätigkeitsfeldes und der Behausung erinnert Haunted Chocolatier aber sehr an seinen Farming-Vorgänger: Wir sammeln, kämpfen und craften was das Zeug hält und verdienen mit unseren Waren den Lebensunterhalt. Allem Anschein nach wird es auch wieder ein Romanzen-System geben bei dem wir ausgewählte Dorfbewohner mit Geschenken überhäufen können, um die große Liebe zu finden.

Warum ist das jetzt so famos?

Wer Stardew Valley nicht gespielt hat oder vielleicht nie einen Zugang zur Farming-Simulation gefunden hat, wird sich vermutlich immer noch fragen, warum Schokolade und Geister so viel Euphorie auslösen.

Das Geheimnis dahinter liegt vor allem in der riesigen Community, die sich Stardew Valley über die letzten fünf Jahre aufgebaut hat, denn das Spiel drückt für Fans des Vorgängers alle Knöpfe.

Haunted Chocolatier übernimmt den charmanten Look, den gut funktionierenden Mix aus Kämpfen, Sammeln und Craften und würzt diese Basis mit jeder Menge spannender Neuerungen wie einem eigenen Laden, etwas Fantasy-Mittelalter und Geistern, ohne dabei den positiven, unbeschwerten Ton zu verlieren, für den Stardew Valley so geliebt wird.

Auch wenn es noch nicht bestätigt ist, ist die Rückkehr des Romanzen-System sehr wahrscheinlich. Schon jetzt gibt es tausende Fans, die sich über die neuen Charaktere freuen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Neben den vielen Freudenschreien über die bereits gesehenen Charakteren, wird immer wieder eine Botschaft klar: Die Fans vertrauen dem Entwickler, dass er seinen Stardew-Valley-Stunt erneut schafft. Denn der hat mit seinen kostenlosen Updates und der stetigen Arbeit an seinem Herzensprojekt schon jetzt bewiesen, dass er seine Spielerinnen und Spieler versteht.

Mit Haunted Chocolatier scheint er nun den nächsten logischen Schritt zu wagen und seine Zielgruppe mit Fantasy, Mittelalter und einem eigenen Geschäft weiter auszubauen, ohne die Millionen existierenden Fans zu vergraulen. Ob er das auch wirklich schafft, sehen wir, wenn der schokoladige Traum wahr wird. Ein Release-Datum gibt es bisher noch nicht. Dass es auf dem PC erscheint steht aber schon fest.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.