Haunted Space vereint Weltraum, Raytracing und gigantische Bosskämpfe

Haunted Space schickt euch in eine fremde Galaxie, die neben einer mysteriösen Energie auch gruselige Aliens beherbergt. Wir stellen euch das Spiel vor.

von Christian Just,
26.03.2021 18:34 Uhr

Haunted Space setzt den Weltraum mit optionalen Raytracing-Effekten in Szene. Haunted Space setzt den Weltraum mit optionalen Raytracing-Effekten in Szene.

Fühlt ihr euch auch auf ungemütliche Weise an die Alien-Filme erinnert, wenn ihr die Begriffe Weltraum und Horror in einem Satz lest? In diese Kerbe will Haunted Space schlagen, dabei dank Raytracing-Technik richtig gut aussehen und mit Simulationsanspruch selbst Hardcore-Fans des Genres unterhalten. Durch einen einstellbaren Kopiloten soll aber auch entspannteres Arcade-Gameplay möglich sein.

Haunted Space erscheint laut Entwickler »bald« auf Steam sowie für PS5 und Xbox Series X|S, genauer wird das Studio Italian Games Factory nicht. Wir stellen euch das Weltraumspiel mit Story- und Erkundungsfokus samt komplexer Bosskämpfe vor und erklären, wo denn da jetzt genau der Horror steckt.

Besonders das Artdesign der Raumschiffe und geisterhaften Aliens erzeugen nämlich richtig Gänsehaut, wie der Gameplay-Trailer zeigt:

Weltraum-Simulation Haunted Space zeigt Gameplay und Raytracing-Effekte im Trailer 1:07 Weltraum-Simulation Haunted Space zeigt Gameplay und Raytracing-Effekte im Trailer

Was bietet Haunted Space?

  • Story und Erkundung bilden einen Schwerpunkt: Die Menschheit dringt in eine fremde Galaxie vor, um die extrem wertvolle Ressource »Schallmasse« zu erbeuten. Dafür errichten Pioniere ein Werk namens »Metallmutter«, wo die Schallmasse abgebaut wird. Spieler dürfen in Haunted Space »mehrere Sternsysteme« erkunden. Doch die Menschen sind nicht allein.
  • Geisterhafte Aliens: Im Trailer seht ihr fremdartige Raumschiffe, die zu leben scheinen. In der neuen Galaxie existieren außerdem riesige Weltraumkreaturen, die auf Steam als »übernatürlich« beschrieben werden. Hier findet sich also der Horror wieder.
  • Dynamische Kämpfe: Die Weltraum-Dogfights gegen die außerirdische Bedrohung sollen sich flüssig und schnell spielen - und viel Geschick erfordern.
  • Komplexe Bosskämpfe: Haunted Space bietet »altertümliche und gottähnliche Kreaturen«, die aus Biomasse und Weltraumschrott bestehen. Diese fiesen Kolosse sollen als Bossgegner besonders hart zu bezwingen sein. Dafür sorgt ein mehrstufiges Kampfsystem, das vermutlich in mehreren Phasen verschiedene Spielmechaniken bietet und so durchdachtes Taktieren erfordern soll.
  • Simulation oder Arcade: Wie hart und realistisch das Flugerlebnis in Haunted Space ausfällt, können Spieler selbst bestimmen. So hilft euch auf Wunsch ein Kopilot mit dem ganzen technischen Gedöns, falls ihr nur Lust auf Action habt. Auf der höchsten Hilfsstufe will der Titel auch Blinde und visuell eingeschränkte Spieler einbeziehen. Simulationsfreunde sollen dagegen mit unzähligen Schaltern und Hebeln ihr Glück finden.
  • Handel, Farming und Schiffbau: Das Spiel lässt euch Schiffe kaufen und selbst gestalten. Außerdem durchkämmt ihr den Weltraum nach Ressourcen, die ihr verkaufen oder für das Crafting von Raumschiff-Komponenten nutzen könnt.
  • Raytracing-Grafik und Sound: Der Entwickler setzt auf optionale Raytracing-Effekte, um den Weltraum in Szene zu setzen und die Immersion zu verstärken. Auch die Audioeffekte sollen die Stimmung unterstreichen.
  • Systemanforderungen mit Fehler: Auf Steam bleiben die Systemvoraussetzungen von Haunted Space überraschend moderat. Allerdings hat sich hier offenbar ein Fehler eingeschlichen, da Stand jetzt von DirectX 10 die Rede ist, obwohl diese Schnittstelle gar kein Raytracing unterstützt.

Wie die mysteriösen Geisterwesen und die Bosse in Haunted Space mit Raytacing-Technik aussehen, seht ihr auch in der Bildergalerie:

Haunted Space: Screenshots ansehen

Viele Fragen noch offen

Obwohl die Steam-Seite und der Gameplay-Trailer schon einen guten Einblick ins Konzept von Haunted Space geben, bleiben einige wichtige Fragen noch unklar:

  • Wann genau erscheint das Spiel? »Bald« ist eine Zeitangabe, die in der Spieleindustrie schon ein Meme wurde, weil sie so schwammig ist. Zumindest aber erzeugt es keine Enttäuschung, falls ein Termin nicht eingehalten werden kann.
  • Wie ist die Preislage? Haunted Space wirkt in der Präsentation wie ein hochwertiges Spiel. Welcher Preis angepeilt wird, bleibt bislang offen.
  • Ist es zu schön um wahr zu sein? Italian Games Factory sitzt in Mailand und Bologna und besteht aus dem Entwickler und Publisher IV Productions und der Grafikproduktionsfirma iMasterart. IV Productions war als Entwickler etwa an Feudalism beteiligt, das auf Steam keine gute Bewertung erreicht. Auch die von Spielern mäßig bewertete Protestsimulation Riot: Civil Unrest entstand in Zusammenarbeit mit IV Productions.

Zur Klarstellung: Auf Basis früherer Spiele lassen sich keine definitiven Schlüsse auf die Qualität von Haunted Space ziehen, aber wir wollten euch die Infos dennoch nicht vorenthalten. Eine gesunde Portion Skepsis ist angesichts der bisherigen Titel und des ambitionierten Vorhabens definitiv angebracht. Die Entwickler kündigten allerdings bereits an, bald mehr über das Weltraumspiel zu verraten.

zu den Kommentaren (38)

Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.