Hearthstone - Gefeierter Chefentwickler Ben Brode nimmt überraschend seinen Hut, Community trauert

Kaum ist das Witchwood-Addon für Hearthstone erschienen, lässt Game Director Ben Brode die Bombe platzen: Er hört bei Blizzard auf. Die Community ist schockiert.

von Maurice Weber,
22.04.2018 12:04 Uhr

Ben Brode verlässt Blizzard nach 15 Jahren. Ben Brode verlässt Blizzard nach 15 Jahren.

Hearthstone verliert sein bekanntestes Gesicht: Game Director Ben Brode hat kurz nach Release der Hexenwald-Erweiterung überraschend angekündigt, dass er Blizzard verlässt. Er will eine neue Firma gründen, die "wahrscheinlich Spiele machen wird", aber mehr konnte er über seine nächsten Pläne noch nicht verraten. Im Blizzard-Forum schrieb er:

"Ich habe das große Glück, jetzt mit meinem Leben ein verrücktes Risiko eingehen zu können, und ich bin richtig aufgeregt, mich kampflustig und ein wenig ängstlich zu fühlen. Ich werde dabei helfen, eine neue Firma zu gründen. Wir werden wahrscheinlich Spiele machen, aber abgesehen davon haben wir noch nichts festgelegt. Ich freue mich darauf, wieder zu designen, zu programmieren und tatsächlich wieder etwas zu erschaffen. "

Vom Pizza-Lieferanten zum Hearthstone-Boss

Brodes Blizzard-Karriere begann 2003 als Tester für Warcraft 3: The Frozen Throne. Den Fuß in die Tür bekam er, weil er damals Pizzen auslieferte und einer seiner Freunde bei Blizzard die Firma überredete, bei seinem Arbeitgeber zu bestellen. Später arbeitete er am WoW-Sammelkartenspiel und wurde deswegen als einer der ersten Entwickler für Hearthstone rekrutiert.

Blizzard Entertainment - Eine Unternehmensgeschichte ansehen

Lange Zeit arbeiteten sogar nur er und der damalige Game Director Eric Dodds am Hearthstone-Prototypen, sodass Brode den Kern des Spiels von Anfang an mitgestaltete. 2016 übernahm er Dodds' Position als Game Director. Liest man zwischen den Zeilen, könnte diese Beförderung einer der Gründe für seinen Abschied sein: Das Hearthstone-Team ist inzwischen auf über 70 Leute gewachsen und Brode war sehr genauso sehr Manager wie Entwickler. Er scheint es vermisst zu haben, wieder mehr selbst Hand anzulegen.

Brode wollte dieses Deck verhindern, aber es war zu spät: Der Shudderwock Shaman

Warum Ben Brode so ein Verlust für das Spiel ist

Mit Brode geht nicht nur einer von Hearthstones führenden Entwicklern - sondern auch ein absoluter Community-Liebling. Auf Reddit bekundeten tausende Spieler ihren Unglauben und ihre Trauer. "Ich weiß nicht, ob Hearthstone noch das selbe ohne Ben Brode sein wird", schrieb einer. "Manchmal habe ich die Livestreams neuer Erweiterungen nur wegen seiner notorisch witzigen Reaktionen geschaut!"

Und Brode beschränkte sich nicht darauf, in offiziellen Livestreams und Entwickler-Videos als Gesicht des Spiels zu fungieren. Als der Trailer für die Un'Goro-Erweiterung erstmals keine musikalische Einlage darbot, forderte die Community per Petition einen Rap als Entschädigung von Brode - und der ließ sich nicht zweimal bitten. Das Video auf seinem Privatkanal hat inzwischen eine Million Aufrufe.

Der populäre Streamer Kripparian ist sich sogar sicher, dass Hearthstone ohne Brodes ansteckenden Enthusiasmus weniger Kartenpakete verkaufen wird: "Er hat diese Präsenz, wenn er über irgendeine beschissene Combo redet, die niemand jemals in irgendeiner Form spielen wird, und ich nur so: 'Okay, 60 Pakete? 80? 120! 200 Pakete! 400 Pakete, Ben, ist das okay? Sind 400 Pakete okay?'"

Aber wer weiß, vielleicht haben wir Brode ja doch nicht zum letzten Mal bei Hearthstone gesehen. Denn auf Reddit formiert sich schon die nächste Petition: "Ladet Ben Brode als Gast zu Erweiterungs-Streams ein, Blizzard!"


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen