Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Hot Wheels Unleashed: Wie ein neuer Rennspiel-Hoffnungsträger einen Kindheitstraum erfüllen will

Starke Lizenz, schicke Unreal-Grafik, mächtiger Editor, kompetenter Entwickler: Hot Wheels Unleashed hat beste Voraussetzungen, muss Entscheidendes aber noch beweisen.

von Heiko Klinge,
09.04.2021 09:00 Uhr

Seit 1968 sind sie die Haupt-Sehenswürdigkeiten vieler Kinderzimmer: Hot Wheels Rennbahnen. Absurde Plastikschienen-Konstruktionen samt Loopings, Korkenziehern, Steilkurven und Crash-Kreuzungen - selbstverständlich flankiert von gigantischen Spinnen, Skorpionen, Drachen oder Robo-Haien - über die kleine wie große Kinder ebenso absurde Spielzeugautos jagen. Je mehr es kracht, desto größer das Gelächter.

Versuche, die Faszination Hot Wheels in ein Computerspiel zu transportieren, gab es schon einige, wirklich im Gedächtnis geblieben ist einzig der grandiose Hot-Wheels-DLC für Forza Horizon 3. Da war Spielzeugauto-Konkurrent Micro Machines erheblich erfolgreicher. Mit Hot Wheels Unleashed soll nun das meistverkaufte Spielzeugauto der Welt endlich auch virtuell zum Bestseller werden.

Zumindest wird dieses Vorhaben mit Vollgas angegangen: Verantwortlich für die Umsetzung sind die etablierten Racing-Experten von Milestone (MotoGP, Ride, MXGP und - für die Älteren unter uns - Bleifuss). Und als PS-starker Technikmotor brummt die neueste Version der Unreal Engine unter der Haube.

Wir haben bereits eine frühe Pre-Alpha des Rennspiel-Baukastens ausprobieren dürfen und fassen für euch zusammen, warum die Chancen auf die Erfüllung eines Kindheitstraums durchaus da sind, die Entwickler aber noch viel Arbeit vor sich haben.

Worum geht es in Hot Wheels Unleashed?

Vom Grundprinzip her könnt ihr euch Hot Wheels Unleashed wie ein Trackmania mit Spielzeug-Lizenz vorstellen. Die Entwickler von Milestone versprechen 40 Strecken in sechs Umgebungen, über die ihr mit über 60 originalgetreu nachmodellierten Hot-Wheels-Flitzern bügeln dürft. Die Entwickler betonen, dass in keinem Rennen ein Auto mehrfach vorkommen soll. Allerdings auch, weil es einen umfassenden Lackierungs-Editor für die Plastikflitzer geben wird.

In unserer Pre-Alpha war bereits eine klassische Garage als Streckenareal verfügbar, die auch im Mittelpunkt des ersten Gameplay-Trailers steht:

Hot Wheels Unleashed - Erster Gameplay-Trailer weckt Erinnerungen an die Kindheit 2:03 Hot Wheels Unleashed - Erster Gameplay-Trailer weckt Erinnerungen an die Kindheit

Über die anderen Umgebungen schweigt Milestone noch aus. Allerdings zeigten sie im ersten Livestream zum Spiel kurz die Artwork eines amerikanischen College und kündigten außerdem an, dass eine dieser Umgebungen gleichzeitig als vollständig anpassbare Spielerbasis fungieren soll. Wir verwetten unseren Bburago Ferrari F40, dass es sich hierbei um unser eigenes Kinderzimmer handelt.

Das Besondere der Umgebungen: Sie dienen nicht nur als Hintergrund, sondern auch als Teil der Strecke. So brettern wir in der Garage auch über den Betonfussboden oder schlittern von einer der typisch-orangenen Plastik-Steilkurven direkt in einen Lüftungsschacht.

Highlights der Strecken sollen 20 der typischen Hot-Wheels-Action-Elemente werden, in der Pre-Alpha bekamen wir es bereits mit einer Netze verschießenden Riesenspinne sowie einem feuerspeiendem Drachen zu tun. Ergänzt wird das alles mit Bauteilern, die es noch nicht als Spielzeugvorlage gibt, etwa Magnetspuren, die längeres Überkopffahren ermöglichen.

Hot Wheels Unleashed ansehen

Das Besondere an Hot Wheels Unleashed ist der Strecken-Editor, der uns sämtliche Hot-Wheels-Kindheitsträume erfüllen soll. Wir können eine komplette Garage mit Plastikschienen, Loopings, Steilkurven und Robo-Haien zupflastern, unseren Kurs bis unter die Zimmerdecke führen oder eine Strecke sogar durch mehrere Räume expandieren. Das Ergebnis dürfen wir dann mit stolzgeschwellter Brust unseren Freunden im Splitscreen- oder Online-Multiplayer präsentieren.

Auf der Strecke selbst geht es in Hot Wheels Unleashed vor allem um zwei Dinge: Driften und Boosten. Je mehr wir schlittern, desto schneller laden wir unseren Turbo auf. Deftige Massenkarambolagen gehören ebenfalls zum Programm, mit entsprechend spektakulären Abflügen. Logisch, schließlich wiegt ein Hot Wheels Rodger Dodger dezent weniger als ein ausgewachsener SUV.

Für wen ist Hot Wheels Unleashed interessant?

Auch mangels Konkurrenz ist Hot Wheels Unleashed dieses Jahr der größte Hoffnungsträger für alle, die auf kurzweilige Rennaction mit einer Extraportion Chaos stehen. Bereits in der Pre-Alpha scheppert es an allen Ecken und Enden, dass es Schrotthändlern die Freudentränen in die Augen treibt.

Und wer Trackmania schon immer eher als Fun Racer denn als kompetitive Multiplayer-Herausforderung gesehen hat, könnte hier genau den modernen Rennspiel-Baukasten bekommen, den das in der Zeit stehen gebliebene Trackmania von 2020 nicht liefern konnte.

Trackmania 2020: Der Free2Play-Neustart im Test   120     4

Mehr zum Thema

Trackmania 2020: Der Free2Play-Neustart im Test

Außerdem ruft Hot Wheels Unleashed ein paar wohlige Erinnerungen hervor. Nicht nur an die Eigenbau-Plastikstrecken im Kinderzimmer, sondern auch an die gute alte Zeit der unkomplizierten Spaß-Rennspiele vom Schlage eines Micro Machines, Revolt, Bleifuss Fun oder Mashed.

Was gefällt uns? Was bleibt unklar?

Was gefällt uns bisher?

  • Das Grundprinzip: Mit Spielzeugautos über Küchentisch und Wohnzimmerteppich zu flitzen, war schon 1991 beim ersten Micro Machines eine ausgesprochen famose Idee. Die offizielle Hot-Wheels-Lizenz liefert mit ihren absurden Autos und Streckenelementen die ideale Vorlage, um das Gefühl von damals in die Moderne zu transportieren.
  • Die Auto- und Streckenvielfalt: In der Pre-Alpha waren nur sechs Autos und vier Strecken spielbar, aber diese deuteten bereits an, dass Hot Wheels Unleashed hier sehr viel Abwechslung bieten wird, insbesondere im Zusammenspiel aus Plastikbahnen und Streckenunmgebungen.

Hot Wheels Unleashed: Die Autos ansehen

  • Der Editor: Den Streckeneditor konnten wir zwar noch nicht ausprobieren, aber ein Trackmania hat mehr als genug bewiesen, wie viel Spaßpotenzial in einem Rennspiel-Baukasten schlummert. Und da die mitgelieferten Kurse laut Milestone bereits mit dem Editor entstanden sind, haben wir wenig Zweifel, dass sich kreative Naturen hier richtig austoben können.
  • Die Optik: Die Unreal Engine wird ja gern für ihren plastikhaften Look kritisiert, bei Hot Wheels Unleashed passt er wie die Faust aufs Auge. Sowohl Autos als auch Streckenteile sehen schon jetzt derart plastisch aus, dass wir fast in den Monitor greifen wollen. Die bislang einzige Streckenungebung "Garage" fällt in Sachen Detailgrad zwar deutlich ab, ist laut Milestone aber auch noch nicht final.

Was muss noch besser werden?

  • Die Fahrphysik: Der größte Knackpunkt für den Erfolg von Hot Wheels Unleashed wird für uns die Fahrphysik. In der Pre-Alpha machte der permanente Wechsel zwischen Driften und Boosten zwar durchaus Laune, gerade im Vergleich zum hochpräzisen Trackmania fehlte es uns aber noch am nachvollziehbaren Gespür fürs Auto. Das Fahrverhalten ist laut Milestone allerdings noch nicht fertig und die Entwickler haben bereits mehrfach bewiesen, dass sie einen guten Mix aus Arcade-Chaos und Kontrolle beherrschen.
  • KI und Balancing: An diesen beiden Faktoren wird ebenfalls noch intensiv gearbeitet und das ist auch dringend nötig. In der Pre-Alpha enteilte uns das Feld in neun von zehn Fällen uneinholbar, selbst wenn wir nahezu fehlerfrei fuhren. Aber zumindest scheint es schon jetzt keine Gummiband-KI zu geben. Und die finale Version soll außerdem mehrere Schwierigkeitsgrade bieten.

Insbesondere in solch komplexen Kurvenkombinationen mangelte es in der Pre-Alpha noch etwas an Präzision beim Driften. Insbesondere in solch komplexen Kurvenkombinationen mangelte es in der Pre-Alpha noch etwas an Präzision beim Driften.

Was bleibt bislang unklar?

  • Wie funktioniert die Karriere? Noch wissen wir nicht, wie Hot Wheels Unleashed das Autosammeln, das Gestalten unserer Spielerheimat und das Freischalten neuer Strecken zu einer langfristig motivierenden Kampagne vereinen will. Die Entwickler haben zumindest bereits Bosskämpfe angekündigt, ohne jedoch hier ins Detail zu gehen.
  • Passt die fahrerische Abwechslung? Zwar sollen sich die Autos spürbar voneinander unterscheiden, aber es könnte trotzdem schnell langweilig werden, wenn wir mit ihnen größtenteils über den immer gleichen Untergrund bügeln, nämlich Plastik. Hier wird spannend, inwieweit die unterschiedlichen Umgebungen wirklich in die Streckenkonstruktionen einbezogen werden.
  • Was plant Milestone in Sachen Multiplayer? Gibt es lediglich Einzelrennnen oder finden die Entwickler interessantere Wege, um zur Teilnahme an Online-Rennen zu motivieren? Und welche Rolle werden dabei die Eigenkreationen der Community spielen?

Hot Wheels Unleashed soll am 30. September für PC, den PlayStation- und Xbox-Konsolen sowie für Nintendo Switch erscheinen. Das lässt den Entwicklern noch rund ein halbes Jahr Zeit, um den Kindheitstraum tatsächlich wahr zu machen.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (76)

Kommentare(76)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.