Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Core i9 11900K Upgrade-Guide: Für wen sich die CPU lohnt und welche Hardware ihr braucht

Intel hat ein neues Top-Modell für Spieler zu bieten: Den Core i9 11900K. Wir sagen euch, mit welcher Hardware es sich wirklich lohnt, den neuen Prozessor zu kaufen.

von Nils Raettig,
31.03.2021 16:45 Uhr

Beim Kauf neuer Hardware wie Intels Core i9 11900K müsst ihr darauf achten, dass auch die restlichen Komponenten des PCs dazu passen. Wir geben Hilfestellung. Beim Kauf neuer Hardware wie Intels Core i9 11900K müsst ihr darauf achten, dass auch die restlichen Komponenten des PCs dazu passen. Wir geben Hilfestellung.

Intels neuer Core i9 11900K löst den Core i9 10900K als Top-Modell ab. Aber lohnt sich der Wechsel zur neuen CPU? Und worauf müsst ihr generell bei eurem PC achten, wenn er gut für den 11900K gerüstet sein soll? Unser Upgrade-Guide liefert euch Antworten auf alle wichtigen Fragen dazu.

Wenn ihr euch für die konkreten Zahlen in Form von Spiele-Benchmarks interessiert, findet ihr die passenden Daten in unserem Test zum Core i9 11900K.

Schnell-Navigation

Für wen lohnt sich der Core i9 11900K?

Ob sich der Kauf einer neuen CPU lohnt, hängt zwar auch stark vom primären Einsatzgebiet ab, der wichtigste Faktor ist aber die Hardware, die ihr derzeit besitzt.

So ist der Kauf des Core i9 11900K nur dann eine Überlegung wert, wenn ihr aktuell noch eine CPU nutzt, die in Spielen klar langsamer unterwegs ist. Ein Leistungsplus von etwa 30 Prozent sollte es aus unserer Sicht schon sein.