Intel Adaptive Sync - Free-Sync für Intel-GPUs in Planung

Intel arbeitet weiter an Adaptive-Sync für hauseigene Grafikeinheiten und kommende GPUs. Wann Intel Adaptive-Sync erscheint, bleibt allerdings offen.

von Sara Petzold,
31.08.2018 17:02 Uhr

Eine Intel-CPU mit AMD-GPU beherrscht zwar Freesync, die integrierten Grafikeinheiten der Intel-CPUs bislang aber nicht.Eine Intel-CPU mit AMD-GPU beherrscht zwar Freesync, die integrierten Grafikeinheiten der Intel-CPUs bislang aber nicht.

Nachdem Intel vor längerer Zeit angekündigt hatte, dass Intel-GPUs zu einem unbestimmten Zeitpunkt Displays mit variabler Refresh Rate mittels Adaptive Sync unterstützen würden, war es um den VESA-Standard eine ganze Zeit ziemlich still geworden. Doch wie ComputerBase berichtet, hat Intel sich kürzlich wieder zu dem Thema geäußert und bestätigt, dass man weiterhin an Adaptive Sync arbeite.

Auf reddit veröffentlichte der Nutzer dylan522p einen Ausschnitt aus einem Chat mit Chris Hook, nach seinem Weggang bei AMD nun Marketing-Chef für dedizierte Grafikkarten bei Intel. Auf die Frage des Nutzers, ob der angekündigte Support für Adaptive Sync noch immer in Planung sei, bejahte Hook und schrieb, er sei ein großer Fan von Adaptive Sync.

Guide: AMD Freesync - Aktivieren und Settings optimieren

Bei Adaptive Sync handelt es sich um AMDs FreeSync, das mittlerweile im aktuellen VESA-Standard integriert ist und dafür sorgt, dass sich die Bildwiederholrate von entsprechenden Freesync-Displays dynamisch an die aktuelle Framerate der Grafikkarte anpasst. Auf diese Weise wird bei hohen fps Bild-Tearing verhindert und auch in niedrigen fps-Bereichen kann das Geschehen flüssiger wirken.

Für Adaptive Sync ist eine entsprechende Radeon-Grafikkarte erforderlich. Außerdem muss der Monitor über DisplayPort 1.2a verfügen und den Standard ebenfalls unterstützen. Doch obwohl Intel offiziell weiter an Adaptive Sync arbeitet, bleibt weiterhin offen, wann erste Intel GPUs mit Adaptive Sync erscheinen werden.

35 Jahre Commodore 64 - LOAD"SPIELEAUSDERSTEINZEIT",8,1


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen