Jack Black auf YouTube - Veräppelt seit Wochen Fans, die auf Gaming-Videos warten

Jablinski alias Jables verspricht seit zwei Monaten Gaming-Videos, findet aber immer wieder witzige Ausreden. Zuletzt hat angeblich Ninja seinen PC gestohlen.

von Christian Just,
21.02.2019 17:45 Uhr

Jack Black in einer Pinball-Halle. (Bildquelle: YouTube | Jack Black)Jack Black in einer Pinball-Halle. (Bildquelle: YouTube | Jack Black)

Wie konnten wir von Jack Black mit etwas anderem rechnen, als zum Schreien komischer Comedy? Sein vollmundig angekündigter und binnen kürzester Zeit vor Millionen Abonnenten strotzender Gaming-Kanal Jablinski Games hat seit zwei Monaten noch kein »echtes« Gaming-Video veröffentlicht. Und das obwohl der Comedian bereits in seinem ersten Video sowohl Pewdiepie, als auch Ninja herausgefordert hat.

Einmal dachten wir, es sei endlich so weit. Jack Black zockt... Fortnite? Ja, wirklich. Er läuft im Battle Royale umher, lässt das Gamepad rattern, schießt, schreit lauthals und dann: Reißt er wütend den Greenscreen herunter und konstatiert: »Ich kann das nicht, das ist Bullshit!«

»Diese Woche kein Gaming-Video«

Seine kreativen Ausreden, warum es beim jeweiligen wöchentlichen Video immer noch kein Gaming zu sehen gibt, fangen beiläufig an. Etwa, weil der PC noch nicht läuft. Dann kommt ein Video von einem Kieferorthopäden-Termin seines Sohnes, welcher übrigens fleißig an der Produktion des Kanals arbeitet.

Immer wieder zwischendurch gibt es dann auch Gaming zu sehen, allerdings stets von der ganz alten Schule. Mal besucht Jack Black mit seinen Kindern eine Flipper-Ausstellung, mal zockt der 1969 geborene US-Amerikaner Pitfall, für das er übrigens anno dazumal selbst in einem Werbespot mitgespielt hat.

Jack Black verwechselt zwei Ninjas

Zuletzt zeigte der Schauspieler (School of Rock), Musiker (Tenacious D - Tribute, mit Dave Grohl als Satan) und Komödiant ein Überwachungs-Video eines jungen Mannes, der angeblich auf sein Grundstück kam und seinen Computer entwendete. Laut Blacks Schlussfolgerung müsse es sich um Fortnite-Star Ninja handeln, der die Konkurrenz fürchte. Kompletter Quatsch natürlich, aber zum Wegwerfen witzig präsentiert.

Der künstliche Disput gipfelte schließlich, als er »Ninja« eine wütende E-Mail schrieb, die dann aber beim falschen Ninja landete. Als Antwort erreichte ihn ein (freilich auch scherzhaft gemeintes) Drohvideo vom südafrikanischen Rapper Ninja, bekannt durch seine Band Die Antwoord und auch im Blomkamp-Film Chappie dabei. Ein Wort der Vorsicht, falls ihr die Band noch nicht kennt: Einmal gesehen könnt ihr dieses Musikvideo von Die Antwoord nicht ungesehen machen.

Man sieht also, dass Jack Black hier seine guten Kontakte in die Künstlerszene nutzen kann, um ein äußerst unterhaltsames Programm zu bieten- ganz ohne das, was die jüngere Generation unter echtem Gaming versteht. Wir sind jedenfalls gespannt, was sich Jack Black als nächstes einfallen lässt.


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen