Jochen Schweizers neues Sim-Racing-Team – powered by BMW: Fahren wie auf der echten Rennstrecke [Anzeige]

Heutzutage sind Videospiele schon extrem nah an der Realität. Wer schonmal so richtig in einem Game versunken ist, wird das kennen. VR- und AR-Erlebnisse lassen die Grenzen zwischen Spiel und realer Umgebung immer weiter verschwimmen. Hier ist aber noch nicht Schluss: Auf der Suche nach einem neuen Sim-Racing-Team bei Jochen Schweizer ging man noch einen Schritt weiter.

von Sponsored Story ,
28.05.2021 08:40 Uhr

Über mehrere Wochen war Jochen Schweizer auf der Suche nach Mitgliedern für ein neues Sim-Racing-Team. Über 600 Teilnehmer traten in verschiedenen Challenges an, um ihre Rennfähigkeiten im Simulator unter Beweis zu stellen.

Doch was ist Sim-Racing überhaupt? Im Grunde handelt es sich um eine virtuelle Variante des realen Motorsports. Allerdings wird nicht einfach nur ein Rennspiel am PC gezockt, sondern quasi die Steigerung davon: In der Jochen Schweizer Arena stehen heutzutage moderne Rennsimulatoren, die Freizeit- sowie Profi-Fahrer mithilfe komplexer Technik realitätsgetreu hinter das Lenkrad eines virtuellen Rennwagens setzen.

Es ist mit diesen Simulatoren möglich, verschiedenste Fahrzeuge und Klassen auf unterschiedlichen Strecken auszuprobieren. Die sogenannten Sim-Rigs sind dabei mit echten Rennsportkomponenten ausgerüstet und lassen Fahrer physikalisch spüren, wie sich ihr Fahrverhalten auf den Wagen auswirkt. Jegliche Set-Up Komponenten eines Renningenieurs, wie Reifenart, Reifendruck oder Heckflügelstellung kann man individuell anpassen. Hochleistungspedale, Schalensitz, ein spezielles Lenkrad, aerodynamisches Verhalten des Wagens - alles wie im echten Leben.

Die Rennsimulatioren in der Jochen Schweizer Arena

Sogar echte Profi-Fahrer können die Sim-Rigs zu Trainingszwecken nutzen, so nah soll sich die Simulation an der Realität bewegen. Das ist aber nicht der einzige Zweck der Rigs: Jochen Schweizer hat sich mit BMW zusammengetan, um ein neues Sim-Racing-Team aufzubauen und den Sim-Racing-Sport an sich nach vorne zu bringen. Gemeinsam mit BMW, Logitech, Helvetia, Garmin und Hisense wurden mehrere Challenges konzipiert, die vier Fahrer für das neue Team hervorbringen sollten.

Mit Lorenz Hoerzing, Jarno Koch, Ralf Piringer und Jan von der Heyde konnten sich am Ende vier Fahrer aus einem Teilnehmerfeld mit 600 Bewerbern durchsetzen, die nun das Team um Max Maliar, Leiter Sim-Racing in der Jochen Schweizer Arena und Max Sandritter, ehemaliger Profi-Rennfahrer, bilden. Dazu mussten sie die folgenden vier Challenges bestehen.

Das neue Sim-Racing-Team der Jochen Schweizer Arena. Das neue Sim-Racing-Team der Jochen Schweizer Arena.

Vier Challenges, um sich zu beweisen

Nach der ersten Casting-Phase waren noch 31 Teilnehmer im Rennen, die sich vier verschiedenen Aufgaben stellen mussten. In der ersten Challenge mussten die Fahrer ein neues Fahrzeug auf bislang unbekannten Strecken fahren - eine Vorbereitung war also kaum möglich. So mussten sich die Kandidaten spontan auf neue Situationen einstellen. Am Ende sollten noch 16 Teilnehmer übrig bleiben. Im Video seht ihr, wie das lief:

Link zum YouTube-Inhalt

Die zweite Herausforderung bestand in einem Stresstest: Während der Fahrt sollten die Kandidaten Fragen zum Rennen und ihrem Fahrzeug beantworten, gleichzeitig aber das Rennen nicht aus den Augen verlieren. Außerdem mussten sie sich vor einem ganz besonderen Juror im Interview beweisen: Rudolf Dittrich, Head of BMW Sim-Racing.

Link zum YouTube-Inhalt

In der dritten Challenge waren nur noch 10 Bewerber im Rennen. Diesmal ging es raus aus dem Simulator, auf die reale Rennstrecke. Auf der BMW Driving Academy mussten die Kandidaten im echten Wagen ihr Können unter Beweis stellen:

Link zum YouTube-Inhalt

Das große Finale fand dann in der Jochen Schweizer Arena statt. Dort waren nur noch sechs Teilnehmer übrig, die auf ihre Teamfähigkeiten getestet wurden. Dazu ging es unter anderem hoch hinaus - in den Hochseilklettergarten direkt vor Ort. Doch das war nicht die einzige Herausforderung: Auch ein VR-Escape-Game mussten die Kandidaten lösen.

Link zum YouTube-Inhalt

Am Ende des Castings war das Team gefunden. In Zukunft werden Lorenz Hoerzing, Jarno Koch, Ralf Piringer und Jan von der Heyde gemeinsam mit Max Maliar und Max Sandritter für das neue Jochen Schweizer Sim-Racing-Team – powered by BMW antreten. Wer selbst mal eine Runde auf der virtuellen Rennstrecke fahren möchte, sollte sich die Sim-Rigs in der Jochen Schweizer Arena anschauen.

Die Rennsimulatioren in der Jochen Schweizer Arena