Software-Pionier John McAfee unter unklaren Umständen verstorben

Tech-Guru John McAfee ist gestorben. Die noch unklaren Todesumstände sorgen in den sozialen Netzwerken für Spekulationen.

von Dennis Zirkler,
24.06.2021 12:40 Uhr

John McAfee starb am 23. Juni 2021. (Bild: Twitter/Officalmcafee) John McAfee starb am 23. Juni 2021. (Bild: Twitter/Officalmcafee)

Der Software- und Antivirus-Pionier John McAfee ist tot. Nachdem ein Gericht seine Auslieferung in die USA wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung angeordnet hatte, wurde der 75-Jährige am 23. Juni 2021 leblos in seiner Gefängniszelle in Barcelona aufgefunden. Laut der katalanischen Regionalregierung hätten die Wärter noch erfolglos versucht, den britisch-amerikanischen Unternehmer wiederzubeleben. Die genaue Todesursache steht bislang noch nicht zweifelsfrei fest, eine Autopsie soll aber bald Klarheit bringen.

Wer war John McAfee?

Der studierte Mathematiker arbeitete in den 1970er und 80er Jahren als Hard- und Softwareentwickler für namhafte Firmen wie IBM, Siemens und Lockheed Martin. 1987 gründete er das Computersicherheitsunternehmen McAfee, das insbesondere durch die gleichnamige Virenschutzsoftware große Bekanntheit erlangte.

In den 1990ern verkaufte John McAfee seine letzten Anteile und zog sich vollständig aus der Firma zurück. In den folgenden Jahren betätigte er sich unter anderem als Yogalehrer. 2008 wanderte er ins Steuerparadies Belize aus, wo er sich der Erforschung von Antibiotika widmete.

In den sozialen Medien teilte der extrovertierte Geschäftsmann regelmäßig Bilder seines luxuriösen Lebens, auf denen er immer wieder mit leichtbekleideten Frauen und Schusswaffen zu sehen war. Im Jahr 2012 wurde nach dem Mord eines Nachbarn in Belize nach ihm gefahndet, seine Flucht durch den Dschungel machte damals Schlagzeilen.

Im Oktober 2020 wurde McAfee in Spanien festgenommen, nachdem ihm in den USA Steuerhinterziehung und Betrug in Zusammenhang mit Kryptowährungen vorgeworfen wurde. Zuvor twitterte er, dass er acht Jahre lang keine Steuererklärung abgegeben habe, weil »Besteuerung illegal sei«.

Link zum Twitter-Inhalt

Todesumstände lösen Spekulationen aus

Kurz nach seinem Ableben wurde auf McAfees Instagram-Konto ein Bild veröffentlicht, das lediglich den Buchstaben Q zeigt, offenbar in Bezug auf die rechtsextreme Verschwörungstheorie QAnon. Diese besagt, dass zahlreiche liberale Hollywood-Schauspieler und Politiker der Demokratischen Partei heimlich einem Ring aus satanischsten Pädophilen angehören würden. Der Account wurde mittlerweile deaktiviert.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch einer seiner Tweets aus dem Jahr 2019 sorgt aufgrund der aktuell noch ungeklärten Todesumstände für Spekulationen: Da er angeblich von Mitarbeitern des amerikanischen Finanzamts subtile Todesdrohungen erhalten habe, ließ er sich das Wort »Whacked« (Deutsch: Kaltgemacht) auf den Arm tätowieren.

Wichtiger Hinweis: Falls ihr selbst Depressionen oder selbstzerstörerische Gedanken habt: Ihr seid nicht allein. Holt euch bitte Hilfe. Zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder bei kostenlosen Beratungsstellen.

zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Die Kommentarsektion unter diesem Artikel wurde geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.