Linux - Kuba verbannt Microsoft

von GameStar Redaktion,
20.02.2007 12:21 Uhr

Die kubanische Regierung will nach Informationen australischer MedienMicrosoft bzw. Windows von den hiesigen Rechnern verbannen und zukünftig komplett auf Linux setzen. Im Rahmen einer Technologie-Konferenz in der Hauptstadt Havanna sprachen sich die anwesenden Regierungsvertreter Kubas geschlossen für die Open-Source- und gegen die US-amerikanische Software aus. In dem kommunistische Land, welches technologisch weit hinter dem Westen zurück liegt und Internet-Verbindungen zu einer Rarität gehören, arbeiten schätzungsweise 3.000 der 11,38 Millionen Einwohner mit freier Software.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen