Making Games News-Flash - Google Chrome mit GPU-Beschleunigung

Der Browser entfernt sich immer weiter vom reinen Text- und Grafikviewer. Google geht jetzt den nächsten Schritt und implementiert GPU-Beschleunigung in Chrome.

von Yassin Chakhchoukh,
30.08.2010 17:34 Uhr

Googles Browser Chrome und dessen Open-Source-Version Chromium bekommen ein neues Grafiksystem spendiert. Ziel ist es, möglichst viele Teile des Renderings auf den Grafik-Prozessor auszulagern, um den Browser noch flotter zu machen.

Dabei wird neben 3D-Grafiken und Videos auch der Aufbau von normalen Webinhalten weiter beschleunigt. Google hat dazu in der Chrome-Architektur einen neuen GPU-Prozess eingeführt, der Grafikbefehle vom Renderer direkt an die OpenGL- oder Direct3D-Schnitstelle weiterreicht. Um Fehler zu reduzieren laufen die Prozesse weiterhin innerhalb der Chromium-Sandbox und erhalten keinen direkten Zugriff auf die Grafik-APIs des Betriebssystems.



Erste Code-Teile des Grafiksystems finden sich bereits im den aktuellen Entwicklerzweig von Chromium wieder. Google plant nun, weitere Bereiche des Webseiten-Renderings auf die GPU zu verlagern, um Chrome weiter zu beschleunigen. Bis zu welcher Release-Version die Änderungen in Chrome integriert werden, ist noch offen – erfahrungsgemäß dreht sich das Update-Karussell bei Google allerdings sehr schnell.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • Android-Tablet von Hannspree
  • Acclaim am Ende

» alle Details




Link des Tages: Die Schöpfungsgeschichte feat. Gott als Videospiel.

» Link des Tages: 7 Tage in 8 Bit


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen