Making Games News-Flash - Microsoft meldet eine Million verkaufte Kinect-Einheiten

Laut eigenen Angaben hat Microsoft bereits mehr als eine Million Kinect-Bewegungsteuerungen für die Xbox 360 verkauft. Kinect ist in den USA seit zehn Tagen auf dem Markt, in Europa erst seit sechs.

von Martin Le,
16.11.2010 18:10 Uhr

»Es ist ein starker Start,« sagte Don Matrick, Chef der Spiele-Abteilung von Microsoft gegenüber der Nachrichtenargentur Reuters. »Die Kunden lieben es.« Microsoft befindet sich auf dem besten Weg, das selbst gesteckte Ziel von fünf Millionen verkauften Kinect-Einheiten in 2010 zu überbieten. Schätzungen zufolge liegen die Produktionskosten pro Kinect-Einheit bei ca. 56 US-Dollar. Bei einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar eine lohnende Angelegenheit für Microsoft.

Mit zunehmender Verbreitung findet Kinect auch den Weg in die Popkultur: Auf Youtube laden Spieler ihre Unfälle hoch, die Spieleseite G4 und Pornostar Kirsten Price überprüfen, ob die Bewgungssteuerung auch nackt funktioniert, und die Webgemeinde sorgt sich um die Spionage-Fähigkeiten der Microsoft-Hardware.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • DeNA kann sich Kooperation mit Facebook und Zynga vorstellen

» alle Details



Link des Tages: In seinem Blog »vectorpoem« beschreibt der Level-Designer Jean-Paul LeBreton von 2K Games die Anfänge des Ego-Shooter-Genres und erklärt, was wir noch heute von den Klassikern lernen können.

» Link des Tages: Evolution der Ego-Shooter – 1993-2010


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen