Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Mass Effect 3 - Vergleich mit Mass Effect und Mass Effect 2

Die Technik

Die Mass Effect-Serie war noch nie ein Prestige-Projekt in Sachen Grafik. Zwar wirken alle drei Teile durchweg stimmig, aber im Vergleich zu den Augenschmaus-Highlights der jeweiligen Jahre fallen sie dann doch deutlich zurück.

Zum Release von Mass Effect war Crysisbereits ein halbes Jahr alt und dem Action-Rollenspiel trotzdem technisch Lichtjahre voraus. 2010, als Mass Effect 2 die PCs und Konsolen der Welt eroberte, setzte Battlefield: Bad Company 2mit bis dato unerreichten Zerstörungseffekten Maßstäbe, ein Feature, das auch in Mass Effect 3 mit Abwesenheit glänzt. 4A Games zeigte mit Metro 2033, wie man stimmungsvolle Gruselgrafik erzeugte, und so musste sich Bioware auch hier geschlagen geben.

Mass Effect 1 In allen drei Spielen werkelt die Unreal Engine 3. War das Grafikgerüst 2007 (Konsole), bzw. 2008 (PC) noch relativ modern…

Mass Effect 2 ...wirkte es 2010 schon nicht mehr ganz taufrisch.

Mass Effect 3 Heutzutage ist das Spiel trotz aufgemotzter Effekte im Vergleich zu Toptiteln wie Battlefield 3 vergleichsweise veraltet.

Mittlerweile ist das Grafikgerüst der Mass-Effect-Serie, die Unreal Engine 3, sechs Jahre alt und trotz zahlreicher Updates, Modifikationen und anderen Verbesserungen nicht mehr auf dem Stand der Technik. Mass Effect 3 wirkt polygonarm und teilweise ziemlich trist. An ein Battlefield 3kommt es bei Weitem nicht heran. Die PC und Konsolenversion taten sich schon immer nicht viel. Zwar spielten Konsolenbesitzer mit etwas niedrigeren Bildschirm- und Texturauflösungen, wirklich auffallen tat das aber noch nie. Das ändert sich auch in Mass Effect 3 nicht.

Die Bedienung

Das Interface der Serie wurde besonders im Nachfolger des ersten Teils ordentlich entschlackt. War das Pausenmenü der PC-Fassung in Mass Effect noch in einem Viereck an die Ränder des Bildschirms geheftet, konzentrierte Mass Effect 2 die meisten Elemente in eine Grafik und schaffte somit deutlich Luft und Übersicht.

Mass Effect 1 In Mass Effect fummelten wir uns noch durch das umständliche Inventar und überladene HUD.

Mass Effect 2 Mass Effect 2 räumte ordentlich auf und vereinfachte die Waffenauswahl und Benutzung von Fähigkeiten.

Mass Effect 3 In dem Abschluss der Trilogie werden die Grafikelemente noch weiter entschlackt und das Inventar anschaulicher gestaltet.

Mass Effect 3 behält diese Struktur bei. Die Konsolenversion unterschied sich schon immer durch das kreisförmig aufgebaute Pausenmenü. Dieses wurde zwar an einigen Stellen über die Jahre verschönert, blieb jedoch bis zum Abschluss im Kern gleich.

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen