Matrix 4: Erster Trailer zu Resurrections ist da und bringt Keanu Reeves als Neo zurück

The Matrix wird nach Reloaded und Revolutions abermals fortgesetzt. Jetzt ist der erste Trailer zu Resurrections da, der viele Fragen aufwirft: Was ist echt und was die Matrix?

von Vali Aschenbrenner,
09.09.2021 15:21 Uhr

Endlich ist es soweit: Lang mussten die Fans darauf warten, jetzt ist der erste Trailer zu Matrix 4 endlich da. Kurz bevor der neue Film von Lana Wachowski am 23. Dezember 2021 erscheint, bekommen wir erst jetzt einen Ausblick auf die Rückkehr in die Simulation.

Im Trailer zu The Matrix Resurrections gibt es nun das lang erwartete Wiedersehen mit Keanu Reeves als Neo sowie Carrie-Anne Moss als Trinity. Und dabei scheint ebenfalls bestätigt zu werden: Yahya Abdul-Mateen II tritt als junge Version von Morpheus auf. Werft am besten selbst einen Blick rein:

The Matrix Resurrections: Erster Trailer zu Keanu Reeves' Rückkehr als Neo 2:51 The Matrix Resurrections: Erster Trailer zu Keanu Reeves' Rückkehr als Neo

Was zeigt der erste Trailer zu Matrix Resurrections?

Zurück in die Matrix: Im ersten Trailer zu The Matrix Resurrection findet sich Thomas Anderson (Keanu Reeves) in der Matrix wieder. Abermals scheint nicht alles so zu sein, wie es scheint. Anderson spürt, dass irgendetwas nicht stimmt, während er selbst und seine Mitmenschen blaue Pillen schlucken und ihrem Alltag nachgehen.

Und erneut tritt Thomas Anderson eine Odyssee an, die ihn immer tiefer in den Kaninchenbau führt. Er trifft auf Trinity (Carrie-Ann Moss), doch beide erkennen sich nicht wieder. Stattdessen bietet ihm ein mysteriöser Fremder (Yahya Abdul-Mateen II) eine rote Pille und damit einen möglichen Weg ins Licht und zur Wahrheit an.

Entsprechend sehen wir sehr bald sehr vertraute Szenen: Thomas Anderson wird zu Neo, kämpft in einem Dojo und gegen Agenten der Matrix, während es zu stylishen Choreografien und wilden Schießereien kommt.

Ein Sequel oder Reboot? Viel eher beides: The Matrix 4 soll kein Remake werden, sondern die Geschichte der vorangegangenen Filme fortführen. Trotzdem scheint der neue Film von Regisseurin Lana Wachowski definitiv viele Elemente des allerersten Teils aufzugreifen und mit einem neuen Twist zu versehen.

Beispielsweise wirkt Neo mindestens genauso mächtig wie in Reloaded oder Revolutions, auch wenn er sich seiner Fähigkeiten wohl nicht so ganz sicher ist: Er stoppt Kugeln mit bloßer Gedankenkraft oder leitet Raketen mit einer Handbewegung um. An das bisher Erlebte erinnert er sich jedoch nicht. Und die Frage bleibt offen, ob die Menschheit nie aus der Tyrannei der Maschinen entkommen konnte.

Eine Theorie könnte mehr Licht ins Dunkel bringen: In den ursprüngliche Matrix-Sequels wurde bereits etabliert, dass der Kampf Mensch gegen Maschinen schon des Öfteren stattgefunden hatte - und sich ständig wiederholt. Das mittlerweile eingestellte MMO The Matrix Online spielte sich nach The Matrix Revolutions ab und gehörte laut den Wachowskis zum Filmkanon. Und genau hier wurde etabliert, dass der Krieg noch immer nicht zu Ende ist und der neue Auserwählte abermals wiedergeboren wird.

Viele Infos waren schon im Vorfeld bekannt: Eine sehr ähnliche Version wurde auf der CinemaCon in Las Vegas dem Publikum hinter verschlossenen Türen präsentiert. Erst jetzt ist der erste Trailer zu Matrix: Resurrections mit dem Rest der Welt geteilt worden. Außerdem gibt es eine neue Website, die sehr viel verschiedene Teaser und Bilder zu Matrix 4 für euch bereithält:

Das zeigen erste Bilder zu Matrix 4   56     1

Mehr zum Thema

Das zeigen erste Bilder zu Matrix 4

Was gibt es sonst zu Matrix 4 zu wissen?

Matrix: Resurrections startet am 23. Dezember 2021 in den deutschen Kinos. Für den vierten Film der Reihe kehren Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss in ihren Rollen als Neo und Trinity zurück. Fans müssen allerdings auf Laurence Fishburne als Morpheus sowie Hugo Weaving als Agent Smith verzichten.

Dafür wird der Cast durch Darsteller wie Jada Pinket Smith (Matrix Reloaded, Matrix Revolutions), Lambert Wilson (Matrix Reloaded, Matrix Revolutions), Jessica Henwick (Game of Thrones, Marvels Iron Fist), Neil Patrick Harris (How I Met Your Mother, Starship Troopers) und Yahya Abdul-Mateen II (Watchmen, Aquaman) abgerundet.

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.