Minecraft-Fans lüften neun Jahre altes Geheimnis mit extremer Rechenpower

Eine Gruppe von Hardcore-Fans hat am Wochenende das Geheimnis um das Startmenü von Minecraft gelöst, das seit 2011 existiert.

von Dennis Zirkler,
20.07.2020 12:58 Uhr

Eine Minecraft-Welt, die jeder kennt, wurde nach neun Jahren von digitalen Entdeckern gefunden. Eine Minecraft-Welt, die jeder kennt, wurde nach neun Jahren von digitalen Entdeckern gefunden.

Vor fünf Jahren hat Minecraft-Schöpfer Notch behauptet, dass sich immer noch unentdeckte Geheimnisse und Easter Eggs in dem Open-World-Spiel verstecken - eines davon stellte sich als recht trivial heraus: Mit einer Chance von 0,01% steht im Hauptmenü »Mincecraft« statt Minecraft.

Eine Gruppe von Hardcore-Fans hat diesen Juni ein aufwändiges Forschungsprojekt gestartet, um diverse Rätsel des Spiels zu lösen. Am Wochenende konnte die Gruppe einen ersten Erfolg vermelden - und dieser hat auch mit dem Startbildschirm zu tun.

Das Hauptmenü-Geheimnis

Fast jeder Minecraft-Spieler dürfte diesen Anblick noch kennen: Von 2011 bis 2018 sah man im Hauptmenü ein verschwommenes, rotierendes Panorama der Spielwelt. Dieses wurde mit Version 1.13, dem Aquatic Update, zunächst durch eine Unterwasserwelt ersetzt ; aktuell sieht man dort einen Ausschnitt des Nether - der düsteren Unterwelt von Minecraft.

Der Titelbildschirm von Minecraft von 2011 bis 2018. Der Titelbildschirm von Minecraft von 2011 bis 2018.

Und genau diesen Ort, den Millionen von Spielern schon gesehen, aber vermutlich noch nie betreten haben, konnte das Projekt Minecraft@home nun lokalisieren. Um den berühmten Ort zu finden, musste der korrekte Seed entdeckt werden. Ein Seed ist eine Zahlenfolge, auf die Minecraft beim Erstellen der Spielwelt zurückgreift.

Forscher setzten auf die Kraft der Community

Theoretisch gibt es Milliarden davon, weshalb die Minecraft-Spezialisten einen erheblichen Aufwand betrieben haben, um die Welt aus dem alten Titelbildschirm zu finden: Nachdem sie von Hand bestimmte Parameter festgelegt haben, die sie dem Hintergrundbild entnommen haben - unter anderem Werte wie die Positionen der Wolken - wurden diese in ein Programm gespeist, dass in allen Minecraft Seeds nach passenden Konstellationen sucht. Eine genaue Beschreibung des Ablaufs findet ihr auf Reddit.

Da dieses Unterfangen massenhaft Rechenkraft benötigte, konnten Minecraft-Spieler dafür ihre CPU-Leistung dem Projekt zur Verfügung stellen, ähnlich wie dies auch bei folding@home der Fall ist. Mit der geballten Community-Power, die in etwa einer Leistung von 54.5 exaFLOPs entspricht, gelang es der Gruppe schließlich, den passenden Seed zu entdecken.

Reise in die Menü-Welt ist jetzt möglich

Wenn ihr den berühmten Ausschnitt selbst einmal im Spiel bestaunen wollt, müsst ihr eine neue Welt in der Minecraft Beta 1.7.3 mit dem Seed 25357015387625 erstellen und euch zu folgenden Koordinaten begeben: x: 60, y: 76, z: -67. Alternativ schaut ihr euch einfach dieses Video an:

Aktuell arbeitet das Team an weiteren interessanten und kuriosen Forschungen: Sie suchen momentan den größten Kaktus, der über alle möglichen Spielwelten hinweg in der Open World erscheint - der höchste, den sie bislang gefunden haben, ist 22 Blocks hoch.

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen