Minecraft-Schöpfer löscht seinen Twitter-Account mit 4 Millionen Followern wegen einer Wette

Markus "Notch" Persson hat seinen Twitter-Account gelöscht, damit ein YouTuber aufhört, in seinen Tweets über Politik zu sprechen.

von GameStar Redaktion,
28.08.2020 16:59 Uhr

Notch ist der Schöpfer von Minecraft, hat sich aber schon vor Jahren vom Projekt zurückgezogen. Notch ist der Schöpfer von Minecraft, hat sich aber schon vor Jahren vom Projekt zurückgezogen.

Markus »Notch« Persson hat mal eben seinen Twitter-Account mit fast vier Millionen Followern gelöscht. Der durchaus umstrittene Minecraft-Schöpfer reagiert damit auf ein Posting des YouTubers Mark Brown (Game Maker's Toolkit). Notch forderte damit Brown zu einer Wette heraus.

Was ist passiert?

Mark Brown ist einer der berühmtesten YouTuber, wenn's um das Thema Gamedesign geht. Seine Analysen ziehen auf YouTube fast eine Million Abonnenten und noch deutlich mehr Zuschauer an. Via Twitter beklagte der Brite, dass in seinen eigenen Videos politische Werbungen zu den Wahlen geschaltet werden. Trotz der dadurch entstehenden Einnahmen sei das für Brown ein Problem, weil er derlei Botschaften nicht unterstütze.

Notch kommentierte diese Twitter-Klage mit einem lakonischen: »Drop the politics.« Also sinngemäß: »Hör doch auf, über Politik zu reden.« Brown daraufhin: »Das mache ich, wenn du deinen Twitter-Account löschst.« Und der Deal war besiegelt. Notch hat seinen Twitter-Account tatsächlich gelöscht. Die ganze Geschichte gibt's hier:

Link zum Twitter-Inhalt

Kontroversen um Notch

Markus Persson steht schon seit Jahren im Zentrum diverser Kontroversen. Kritiker werfen ihm transphobe, rassistische und homophobe Äußerungen vor. Er habe Transgender-Menschen als »geisteskrank« bezeichnet, solidarisiere sich außerdem mit rechtskonservativen bis rechtsextremen Strömungen innerhalb der QAnon-, »It's okay to be white«- und 4chan-Gruppierungen.

Minecraft selbst hat 2019 seinen Namen klammheimlich aus den Credits des Spiels entfernt. Kein Wunder also, dass in diesem Spannungsfeld viele Leute auf Twitter Mark Brown zu der Wette beglückwünschen. Andere verteidigen Notch und fordern, dass Brown sich an den Deal halte. Theoretisch könnte Notch seinen Account in den nächsten Tagen übrigens einfach wieder reaktivieren. Warten wir mal ab.

Keine Kommentarfunktion?
Wir haben uns aufgrund des hohen zu erwartenden Moderationsaufwands dazu entscheiden, den Kommentarbereich dieses Artikels ins GameStar-Forum zu verlagern. Bitte achtet auch dort unsere verbindlichen Regeln.

Zum Thread: Minecraft-Schöpfer löscht seinen Twitter-Account mit 4 Millionen Followern