GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

No Man's Sky: Frontiers-Update macht euch zum Bürgermeister von Alien-Dörfern

Neues Update, neue Inhalte: No Man's Sky wird mit Frontiers mehr zum Rollenspiel und bekommt sogar richtige Management- und Aufbau-Elemente.

von Christian Just,
01.09.2021 18:45 Uhr

Ein weiteres kostenloses Update mit massig Inhalten ist in No Man's Sky gelandet. Ein weiteres kostenloses Update mit massig Inhalten ist in No Man's Sky gelandet.

Die Geschichte von No Man's Sky ist einfach erstaunlich: Nach dem viel kritisierten Release voller gebrochener Versprechen folgte das große Comeback. Seit 2016 brachte Entwickler Hello Games ganze 17 teils riesige Updates heraus, die das Weltraumspiel nach und nach zu einem Sammelsurium verschiedenster Inhalte ausbauten - für alle Besitzer ohne Extrakosten.

Mit dem neuesten kostenlosen Update »Frontiers« findet ihr ab sofort Alien-Siedlungen in der komplett zufallsgenerierten Galaxie. Die dürft ihr als Bürgermeister selbst aufbauen und dabei mithelfen, euren Bewohnern ein glückliches und produktives Leben zu bescheren.

Das ist aber längst nicht alles, was Frontiers neu zu No Man's Sky hinzufügt. Neue Weltraumnebel, hunderte neue Bauelemente und verbesserte Kampf- und Zerstörungseffekte sind nur ein Bruchteil des aktuellen Updates. Im Trailer bekommt ihr einen kompakten Überblick:

No Man's Sky - Trailer zur Frontiers-Erweiterung zeigt Siedlungsbau und neue Monster 1:54 No Man's Sky - Trailer zur Frontiers-Erweiterung zeigt Siedlungsbau und neue Monster

Wie der Siedlungsbau funktioniert

Spieler von No Man's Sky gründen nun ihre eigene Siedlung auf einem Planeten ihrer Wahl. Danach haben sie weitgehend freie Hand, wie sie den Alien-Bewohnern das Leben versüßen wollen.

Eigener Name: Wie bei neuen Entdeckungen gebt ihr euren Siedlungen einen eigenen Namen.

Bestimmen, was gebaut wird: In einem eigenen Menü gebt ihr als »Overseer« selbst vor, welche Gebäude als nächstes errichtet werden, etwa Farmen für mehr Produktivität oder Freizeiteinrichtungen für die Entspannung. Damit steckt ab jetzt also auch ein wenig Aufbauspiel in No Man's Sky, zumal ihr selbst von den erwirtschafteten Ressourcen profitiert.

Siedlungen verteidigen: Die Wächter haben mal so gar keinen Bock auf eure Siedler, weshalb Angriffe an der Tagesordnung sind. Bei diesen Events dürft ihr selbst das Multifunktionswerkzeug schwingen und die Sentinels abwehren. Errichtete spezielle Verteidigungsgebäude helfen euch, den Alarmlevel niedrig zu halten.

Streits schlichten: Eure Bewohner haben, ähnlich wie in RimWorld, eigene Stimmungen, Gedanken und Absichten, die manchmal zu Zwistigkeiten führen. Als Overseer dürft ihr schlichten, Urteile aussprechen oder Strafen verhängen, um die Siedlungskasse aufzufüllen.

Wollt ihr mehr Details? Die kompletten Patch Notes lest ihr auf der zweiten Seite. Im offiziellen Blog-Beitrag findet ihr außerdem mehr Details zu den neuen Features.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.