Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Nvidia Geforce GTX 1080 Ti - Endlich 4K und 60 fps ohne Einschränkungen?

Fazit der Redaktion

Christoph Liedtke
@vAronized

Mit der Geforce GTX 1080 Ti im Test präsentiert Nvidia die schnellste Karte für Spieler, die auch in 4K-Auflösung (3840x2160 Pixel) flüssiges Spielen bei maximalen Details ermöglicht. Diese Leistungsregionen sind wir zwar schon von der Titan X gewohnt, doch die war in erster Linie für professionelle Anwender gedacht, nur als Founders Edition über Nvidia zu haben und gute 500 Euro teurer als die GTX 1080 Ti. Mittlerweile ist die Titan X auch nicht mehr lieferbar.

In unserer Grafikkarten-Rangliste sichert sich die 1080 Ti in allen drei Auflösungen den ersten Platz, entfaltet ihr Potenzial aber erst ab WQHD (2560x1440). In Full HD (1920x1080) ist sie durchschnittlich nur zwölf Prozent schneller als eine GTX 1080, in WQHD und 4K sind es ganze 31 Prozent. Ihre direkte Vorgängerin, die GTX 980 Ti, wird im Vergleich um 64 Prozent (WQHD) beziehungsweise 62 Prozent (4K) geschlagen.

Die gesteigerte Leistung verlangt auch spürbar mehr Strom, dennoch ist die GTX 1080 Ti eine sehr effiziente Karte. Mit 346 Watt unter Last verbraucht sie im Vergleich zur GTX 1080 etwa 25 Prozent mehr Strom und liegt damit in puncto Effizienz auf demselben Niveau. Das gleiche gilt auch für den Kühler: Im Desktop-Betrieb schlägt sich die GTX 1080 Ti mit angenehm leisen 38,2 dBA sehr gut, gerät unter Last aber schnell ans Temperatur-Limit von 84 Grad und dreht dann deutlich hörbar mit 43,6 dBA auf.

Die Founders Edition der GTX 1080 Ti wird schnell vom Nvidia-Kühler zurückgehalten, was den Takt der Karte beim Erreichen des Temperatur-Targets durchschnittlich auf 1.673 MHz drosselt. Lassen wir den Lüfter deutlich schneller drehen (70 statt 50 Prozent), pendelt sich die GTX 1080 Ti in »The Witcher 3« bei 1.803 MHz ein, heben wir obendrein noch das Power-Target auf das Maximum an, steigt die Taktrate auf 1.846 MHz – Herstellerkarten werden demnach noch reichlich Spielraum nach oben haben.

Der Traum von 4K und 60 fps bei maximalen Details wird von der Founders Edition messtechnisch zumindest in unseren Benchmarks mit 57,2 fps zwar nicht ganz erreicht. Custom Designs mit besserem Kühler und höherem Takt werden die 60 fps bei 4K aber sicher erreichen und vermutlich noch leiser sein. In jedem Fall erhalten Sie mit der GTX 1080 Ti eine extrem schnelle und effiziente Grafikkarte, die Spiele selbst in Auflösungen von 3840x2160 Pixeln mit maximalen Details flüssig darstellt.

Für 819 Euro ist die Geforce GTX 1080 Ti in der Founders Edition ab dem 10.03.2017 erhältlich, angeblich ab 19:00 Uhr. Custom Designs sollen bereits in Kürze folgen.

PNY Geforce GTX 1080 Ti Founders Edition bei Amazon holen
PNY Geforce GTX 1080 Ti Founders Edition im Preisvergleich

Nvidia Geforce GTX 1080 Ti - Bilder ansehen

5 von 6

zur Wertung



Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen