Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Nvidia Geforce GTX Titan X - Titanen-Karte mit 12 GByte VRAM

Lautstärke, Stromverbrauch und Temperatur

Neue Farbgebung Äußerlich unterscheidet sich die Geforce GTX Titan X von ihren Vorgängermodellen klar durch die mattschwarze Abdeckung. Deren raue Oberfläche erinnert etwas an Sandpapier.

Kühllamellen Entfernt man das Gehäuse der Geforce GTX Titan X, kommen die direkt über der GPU angebrachten Kühllamellen und der einzelne Radiallüfter zum Vorschein.

Radiallüfter Der Lüfter saugt kühle Luft an, presst sie durch die Lamellen und auf der Rückseite bei den Monitoranschlüssen aus dem Gehäuse.

Speicherchips und Spannungswandler Mittig auf der Platine liegt die GM200-GPU und wird von den 12 Speicherchips umrahmt. Zur sicheren Stromversorgung besitzt die Titan X sechs Phasen und nochmal zwei für den Videospeicher.

Wie schon die erste Geforce GTX Titan setzt auch die Geforce GTX Titan X im Test auf einen Radiallüfter. Der arbeitet wie beim ersten Modell im Leerlauf mit 0,2 Sone unhörbar leise, dreht unter Last aber ähnlich stark auf und ist mit 2,6 Sone zwar nicht wirklich laut aber selbst bei geschlossenem Gehäuse noch deutlich hörbar – die GTX 980 und GTX 970 sind im Vergleich erheblich leiser. Nvidias Referenzkühler überzeugt uns bei der Titan X somit nicht.

Beim Stromverbrauch messen wir unter Last 363 Watt für das Testsystem inklusive der Geforce GTX Titan X. Damit liegt die Titan X auf einem Niveau mit der 60 Prozent langsameren Radeon R9 290 und rund neun Prozent über der ersten Geforce GTX Titan. Wirklich stromsparend arbeitet die Geforce GTX Titan X also nicht, die Energieeffizienz fällt angesichts der sehr hohen Performance aber dennoch sehr gut aus.

Die kritische Schwelle in Bezug auf die Hitzeentwicklung liegt beim GM200-Grafikkern bei 91 Grad Celsius. Bis zu diesem Punkt arbeitet die Geforce GTX Titan X ohne Probleme, wird es noch wärmer, taktet sich der Grafikchip selbständig herunter, bis die Temperaturen wieder unter 91 Grad liegen. Solch hohe Werte erreicht die Geforce GTX Titan X aber nur mit zusätzlicher Übertaktung, in unserem Test liegt das Maximum bei 83 Grad. Dennoch ist es ärgerlich, dass Nvidia es den Grafikkarten-Hersteller wie schon bei der ersten Titan nicht erlaubt, Modelle mit angepasstem Kühler oder Taktraten anzubieten. Zwar wird es erneut individuelle Kühl-Blöcke und -Systeme für die Titan X geben, die müssen Sie dann allerdings separat kaufen und auf die Platine montieren – unter Verlust der Garantie.

Lautstärke
gemessen in allen Spielen. Angabe in Sone (1,0 Sone entspricht 40 dB)

  • Volllast
  • Leerlauf
0,1
0,0
0,6
0,0
Geforce GTX 770 2.048 MByte
1,7
0,3
Geforce GTX 980 4.096 MByte
1,9
0,2
Radeon R9 280X 3.072 MByte
1,9
0,6
1,9
0,2
Geforce GTX 660 2.048 MByte
2,0
0,7
Radeon R7 265 2.048 MByte
2,1
0,3
2,4
0,5
Geforce GTX Titan X 12.288 MByte
2,6
0,2
Radeon R9 270X 2.048 MByte
2,7
0,6
Geforce GTX 780 3.072 MByte
2,8
0,3
Radeon R9 295 X2 8.192 MByte
2,9
1,2
Geforce GTX 780 Ti 3.072 MByte
3,2
0,3
Geforce GTX Titan 6.144 MByte
3,4
0,3
Radeon R9 290 4.096 MByte
3,7
0,5
Geforce GTX 760 2.048 MByte
3,9
0,7
8,5
0,4
  • 0,0
  • 1,8
  • 3,6
  • 5,4
  • 7,2
  • 9,0

Stromverbrauch
gemessen in Battlefield 4 für komplettes Testsystem

  • Volllast
  • Leerlauf
Geforce GTX Titan X 12.288 MByte
363
56
Geforce GTX Titan 6.144 MByte
330
62
Geforce GTX 980 4.096 MByte
280
54
303
54
227
52
Geforce GTX 780 Ti 3.072 MByte
340
57
Geforce GTX 780 3.072 MByte
306
54
Geforce GTX 770 2.048 MByte
290
52
Geforce GTX 760 2.048 MByte
262
54
Geforce GTX 660 2.048 MByte
220
49
Radeon R9 295 X2 8.192 MByte
624
84
375
67
Radeon R9 290 4.096 MByte
370
58
Radeon R9 280X 3.072 MByte
322
54
296
63
Radeon R9 270X 2.048 MByte
235
50
Radeon R7 265 2.048 MByte
220
50
  • 0
  • 126
  • 252
  • 378
  • 504
  • 630

Temperatur
gemessen in allen Spielen mit MSI Afterburner

  • Volllast
  • Leerlauf
Geforce GTX Titan X 12.288 MByte
83
35
Geforce GTX Titan 6.144 MByte
81
26
Geforce GTX 980 4.096 MByte
80
36
66
48
63
38
Geforce GTX 780 Ti 3.072 MByte
83
33
Geforce GTX 780 3.072 MByte
81
26
Geforce GTX 770 2.048 MByte
80
32
Geforce GTX 760 2.048 MByte
83
30
Geforce GTX 660 2.048 MByte
74
34
Radeon R9 295 X2 8.192 MByte
68
36
94
36
Radeon R9 290 4.096 MByte
93
50
Radeon R9 280X 3.072 MByte
67
30
73
34
Radeon R9 270X 2.048 MByte
72
27
Radeon R7 265 2.048 MByte
62
32
  • 0
  • 20
  • 40
  • 60
  • 80
  • 100

5 von 7

nächste Seite



Kommentare(83)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen