Als etwas abgespeckte Variante der Radeon R9 290X basiert die Radeon R9 290 ebenfalls auf dem Hawaii-XT-Chip, der mit bis zu 947 MHz taktet, im 28-nm-Verfahren gefertigt wird und bei der R9 290 eine theoretische Compute-Leistung von 4,9 Teraflops erreicht. Daneben verfügt die R9 290 über 2.560 Shader- und 160 Textureinheiten. Der 4,0 GByte umfassende Videospeicher ist über ein 512 Bit breites Speicher-Interface angebunden und taktet effektiv mit 5.000 MHz. Damit erreicht die Radeon R9 290 eine maximale Speicherbandbreite von 320 GByte pro Sekunde. Wie die R9 290X unterstützt die auch die kleinere Radeon-Karte AMDs TrueAudio-DSP und die API-Alternative Mantle.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen