Nvidia Geforce Ampere: RTX 3090 statt Titan & Design bestätigt?

Geleakte Informationen bestätigen das ungewöhnliche Design der RTX 3080, gleichzeitig gibt es Hinweise auf eine RTX 3090 - was ist dran?

von Alexander Köpf,
10.06.2020 10:55 Uhr

Die High-End-Modelle der RTX 3000 sollen ausnahmslos mit schnellem GDDR6X bestückt werden. (Bildquelle: Nvidia) Die High-End-Modelle der RTX 3000 sollen ausnahmslos mit schnellem GDDR6X bestückt werden. (Bildquelle: Nvidia)

Leaks und Gerüchte zu Nvidias Geforce RTX 3000 Ampere überschlagen sich derzeit im Netz: Wir berichteten bereits über das ungewöhnliche Design einer angeblichen RTX 3080 FE und auch, dass ebenjene auf dem gleichen Chip wie die RTX 3080 Ti basieren soll.

Wie der bekannte deutsche Hardware-Experte Igor Wallossek von igor'sLAB nun berichtet, könnte es sogar ein weiteres High-End-Modell für Spieler geben, namentlich die RTX 3090 anstelle der Titan. Davon könnte es auch eine Ti- und sogar eine Super-Version geben. Alle drei sollen übrigens mit schnellem GDDR6X-Videospeicher ausgestattet sein.

Gleichzeitig liefert Igor Informationen, die das ungewöhnliche Design der Founders Edition zu bestätigen scheinen. Alle Infos, Leaks und Gerüchte zu den RTX 3000 zusammengefasst, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

Nvidia RTX 3000 Ampere Release & Specs   156     3

Mehr zum Thema

Nvidia RTX 3000 Ampere Release & Specs

Geforce RTX 3090 statt Titan?

Es vergeht kaum einen Grafikkarten-Generation von Nvidia ohne dass über eine xx90 spekuliert wird. Und das auch nicht völlig zu unrecht, denn es gab die GTX 690 - damals im Dual-GPU-Design mit zwei GK104-Chips, die der Enthusiasten-Klasse zugeordnet wurde.

An deren Stelle traten ab der GTX 700-Serie dann die Titan-Karten, die wiederum eine Mischung aus Enthusiasten- und Profi-Klasse darstellten. Die GTX Titan Z (2x GK110B) etwa war auf FP64-Berechnungen mit einem Verhältnis von 1:3 ausgelegt, im Gegensatz zur GTX 780 Ti (GK110B), die für 1:24 vorgesehen war.

Und was hat das nun mit einer möglichen RTX 3090 zu tun? Mit den Folgegenerationen wurde die FP64-Ratio der Titan-Karten wieder an die normalen Geforce-Modelle angeglichen. Abgesehen von der deutlich größeren Videospeichermenge gibt es daher mittlerweile nur noch marginale technische Unterschiede, weshalb der Weg zurück zu einer xx90 nicht unrealistisch scheint.

Doch Vorsicht: Bei allem was für eine RTX 3090 spricht, könnte es sich erneut um bloße Gerüchte handeln.

Part

Modell

PCB

Chip

Varianten

Speicher

Interface

TBP

Anschlüsse

SKU10

Modell: RTX 3090

PCB: PG132

Chip: GA102

Varianten: Ti/Super

Speicher: 24 GB GDDR6X

Interface: 384-bit

TBP: 350 Watt

Anschlüsse: 3x DP, HDMI, NVLink*

SKU20

Modell: RTX 3080

PCB: PG132

Chip: GA102

Varianten: Ti/Super

Speicher: 11 GB GDDR6X

Interface: 352-bit

TBP: 320 Watt

Anschlüsse: 3x DP, HDMI

SKU30

Modell: RTX 3080

PCB: PG132

Chip: GA102

Varianten: keine

Speicher: 10 GB GDDR6X

Interface: 320-bit

TBP: 320 Watt

Anschlüsse: 3x DP, HDMI

*NVLink ist eine Hochgeschwindigkeits-Bus, der in der Regel für Server respektive GPU-Knoten genutzt wird und für Spieler (noch) kaum eine Rolle spielt.

Völlig neu sind die Gerüchte um eine RTX 3090 übrigens nicht: Neben Igor hatte schon der bekannte Hardware-Leaker kopite7kimi auf die Existenz einer RTX 3090 hingewiesen. Er deutete auch bereits GDDR6X an:

Was hat es mit GDDR6X auf sich?

Laut Igor werden alle neuen High-End-Modelle »definitiv« mit GDDR6X ausgestattet sein, der je nach Modell über ein 320- bis 384-bit-Interface angebunden wird (siehe Tabelle oben). Details zur Geschwindigkeit des VRAM liefert Igor zwar nicht, Gerüchte sprechen aber von bis zu 21 Gbps (21 GHz effektiv).

Zum Vergleich: Die RTX 2080 Super verwendet GDDR6 mit 16 Gbps, wobei nur 15,5 Gbps abgerufen werden können.

Design der Founders Edition bestätigt?

Zunächst wurde das ungewöhnliche Design der RTX 3080 noch als Prototyp abgetan, nun gilt es als bestätigt. (Bildquelle: Chiphell) Zunächst wurde das ungewöhnliche Design der RTX 3080 noch als Prototyp abgetan, nun gilt es als bestätigt. (Bildquelle: Chiphell)

Eine offizielle Bestätigung seitens Nvidia liegt zwar nicht vor, aber das Unternehmen hat Igor zufolge eine interne Untersuchung des Leaks angekündigt. Vermutet wird, dass die Bilder der Founders Edition bei den Auftragsfertigern Foxconn und/oder BYD (Build Your Dreams) durchgesickert sind.

Ein derartiges Vorgehen spricht schon sehr stark für die Echtheit der Bilder, wobei damit natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass das finale Design nicht noch etwas abgeändert werden kann.

Bei GameStar Plus erfahrt ihr übrigens, was ihr beim Grafikkarten-Kauf 2020 beachten müsst:

Nvidia Ampere vs. AMD RDNA 2: Grafikkarten-Kauf 2020   39     22

Mehr zum Thema

Nvidia Ampere vs. AMD RDNA 2: Grafikkarten-Kauf 2020

Ebenfalls interessant: Laut Igor unterscheiden sich die Platinen der Founders Edition von denen der Boardhersteller. Nvidia soll demnach PG133-PCBs verwenden, was auch das ungewöhnliche Design mit Lüftern auf Vorder- und Rückseite ermöglicht.

Die Boardpartner wiederum erhalten PG132-Platinen, womit auch angestammte Kühlkonzepte (Lüfter ausschließlich auf der Vorderseite) verwirklicht werden können.

zu den Kommentaren (82)

Kommentare(82)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen